Hauptmenü

2.500 Euro für den Hospizverein

Sparkasse überreicht vorgezogenes Jubiläumsgeschenk

Frank Menges (v.l.n.r.), Versicherungsexperte der Sparkasse am Niederrhein, überreicht dem Hospizverein Neukirchen-Vluyn eine Spende von 2.500 Euro. Pfarrerin Juliane Kollmann-Rusch, Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins, und Koordinatorin Bärbel Bouws freuen sich über das vorgezogene Jubiläumsgeschenk. Der gemeinnützige Verein feiert im kommenden Jahr sein 20-jähriges Bestehen.

Frank Menges (v.l.n.r.), Versicherungsexperte der Sparkasse am Niederrhein, überreicht dem Hospizverein Neukirchen-Vluyn eine Spende von 2.500 Euro. Pfarrerin Juliane Kollmann-Rusch, Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins, und Koordinatorin Bärbel Bouws freuen sich über das vorgezogene Jubiläumsgeschenk. Der gemeinnützige Verein feiert im kommenden Jahr sein 20-jähriges Bestehen.

NEUKIRCHEN-VLUYN. Zwar wird der Neukirchen-Vluyner Hospizverein erst im kommenden Jahr 20 Jahre alt, bekam aber schon jetzt ein vorgezogenes Jubiläumsgeschenk. Versicherungsexperte Frank Menges von der Sparkasse am Niederrhein überreichte der Vereinsvorsitzenden Pfarrerin Juliane Kollmann-Rusch und der Hospizkoordinatorin Bärbel Bouws einen Scheck von 2.500 Euro. Die Sonderspende sei dem ersten Platz beim Jahreswettbewerb der Provinzial-Versicherung zu verdanken, sagt Frank Menges und erklärt: „Die beste Sparkasse innerhalb einer Versicherungsgruppe bekommt einen Spendenscheck, den sie an einen gemeinnützigen Verein ihrer Wahl weiterreichen darf.“

Weiterlesen: 2.500 Euro für den Hospizverein

Lesestoff per Lastenfahrrad

Sparkasse spendet der Bücherei Scherpenberg Tonies

Björn Bremeyer (links), Leiter der Sparkassen-Geschäftsstelle in Scherpenberg, überbrachte die Spende für die Tonies. Nach rechts: Volker Schimmel, Daniela Brix, Bernd Winzer und Ingrid Brauckhoff freuen sich auf Besucher und darauf, die Bücher mit dem Lastenfahrrad zu ihren Leserinnen und Lesern zu bringen.

Björn Bremeyer (links), Leiter der Sparkassen-Geschäftsstelle in Scherpenberg, überbrachte die Spende für die Tonies. Nach rechts: Volker Schimmel, Daniela Brix, Bernd Winzer und Ingrid Brauckhoff freuen sich auf Besucher und darauf, die Bücher mit dem Lastenfahrrad zu ihren Leserinnen und Lesern zu bringen.

MOERS. Die Ehrenamtlichen der Bücherei Scherpenberg haben die Corona-Auszeit aktiv genutzt. Die Räume an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule sind frisch renoviert. Das Regal mit den Neuheiten ist um einige interessante Titel reicher. Und auch sonst gibt es gute Neuigkeiten: „Wir haben mit Hilfe der Sparkasse eine Toniebox und viele passende Tonie-Hörspiele anschaffen können, die bei den Kindern sehr beliebt sind“, sagt Daniela Brix, die Vorsitzende des Vereins.

Weiterlesen: Lesestoff per Lastenfahrrad

Geldautomat am Markt wird abgebaut

Sparkasse folgt Empfehlung des Landeskriminalamtes

Auf Empfehlung des LKA gibt die Sparkasse den Geldautomaten am Xantener Markt auf.

Auf Empfehlung des LKA gibt die Sparkasse den Geldautomaten am Xantener Markt auf.

XANTEN. Die Sparkasse am Niederrhein hat ihren SB-Bereich am Markt 28 geschlossen. Damit setzt das Kreditinstitut eine Empfehlung des Landeskriminalamtes um, Geldautomaten, die nahe an Wohnhäusern stehen, nicht mehr zu betreiben. „Mit Blick auf die letzten Automatensprengungen in Nordrhein-Westfalen kommen wir um eine Schließung nicht herum“, sagt Sparkassenvorstand Bernd Zibell und betont: „Die Sicherheit von Menschen und der Schutz von Gebäuden haben für uns oberste Priorität.“ Bernd Zibell empfiehlt allen Kunden, zur 350 Meter entfernten Geschäftsstelle am Europaplatz zu gehen oder die SB-Standorte am Xantener Hafen und im Gewerbegebiet an der Sonsbecker Straße 19a zu nutzen. Insgesamt betreibt die Sparkasse am Niederrhein in den Städten Moers, Neukirchen-Vluyn, Rheinberg und Xanten sowie in den Gemeinden Alpen und Sonsbeck 45 Geldautomaten.

Weiterlesen: Geldautomat am Markt wird abgebaut

Viertklässler produzierten Krimi

Hörspiel-Projekt der Eschenburgschule nun im Radio

Probenbesuch in der Klasse 4c der Eschenburgschule vor Corona: Klassenlehrerin Inge Kimmerle (links) und die Journalistin Monika Hanewinkel studieren mit den Kindern das Hörspiel „Die mysteriöse Entführung“ ein. Premiere sollte ursprünglich beim Krimifestival in der Bibliothek sein.

Probenbesuch in der Klasse 4c der Eschenburgschule vor Corona: Klassenlehrerin Inge Kimmerle (links) und die Journalistin Monika Hanewinkel studieren mit den Kindern das Hörspiel „Die mysteriöse Entführung“ ein. Premiere sollte ursprünglich beim Krimifestival in der Bibliothek sein.

MOERS. Ihr erstes eigenes Krimihörspiel hätten die Kinder der Eschenburgschule gerne persönlich vorgestellt. Doch durch diesen Plan hat das Coronavirus einen dicken Strich gemacht. Am Samstag, 20. Juni, ist das 27-minütige Hörspiel nun um 20.04 bei Radio K.W. zu hören. „Wir haben mit dem Bürgerfunk eine CD produziert, die nun auf Sendung geht“, sagt die Journalistin Monika Hanewinkel, die das von der Sparkasse am Niederrhein unterstützte Projekt der Klasse 4c zusammen mit Klassenlehrerin Inge Kimmerle begleitet hat. Ursprünglich sollte die Premiere im Rahmen des Krimifestivals in der Bibliothek vor Publikum stattfinden.

Weiterlesen: Viertklässler produzierten Krimi

Infos zu Ausbildung, Studium und Berufen

Einladung zur ersten Online-Berufswahlmesse ‚Parentum‘

Einladung zur ersten Online-Berufswahlmesse

Einladung zur ersten Online-Berufswahlmesse ‚Parentum‘

NIEDERRHEIN. Wir laden Jugendliche und Eltern herzlich zur ersten digitalen Berufswahlmesse „Parentum“ ein. Am Donnerstag, 18. Juni, haben Interessierte von 14 bis 18 Uhr die Möglichkeit, online mit Beratern von rund 24 teilnehmenden Ausbildungsbetrieben aus der Region Rhein-Ruhr, Fachschulen und Hochschulen direkt ins Gespräch zu kommen. Mit dabei ist unsere Sparkasse. „Wir sind sehr gespannt auf die Resonanz und freuen uns natürlich, wenn möglichst viele junge Leute das Angebot nutzen“, sagt Christine Heinrichsmeyer aus der Personalabteilung der Sparkasse.

Weiterlesen: Infos zu Ausbildung, Studium und Berufen

Händeringend Ehrenamtliche gesucht

Je 250 Euro für Herzsportgruppe, Schützen und Ehrenabteilung

Im vergangenen Jahr verloste die Sparkasse die Extra-Spenden beim Ehrenamtsforum mit 170 Gästen im Gerätehaus der Feuerwehr in Labbeck.

Im vergangenen Jahr verloste die Sparkasse die Extra-Spenden beim Ehrenamtsforum mit 170 Gästen im Gerätehaus der Feuerwehr in Labbeck.

SONSBECK. Dreimal 250 Euro gab es bei der Verlosung der Extra-Spenden der Sparkasse am Niederrhein zu gewinnen. Aus den 40 Anmeldungen zogen Vorstandsvorsitzender Giovanni Malaponti und Geschäftsstellenleiter Tim Rütters die Herzsportgruppe Sonsbeck, die Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr und die Schießgruppe der St. Antonius Bruderschaft Hamb. Giovanni Malaponti: „Diese Verlosung ist immer eine gute Gelegenheit, mehr von der ehrenamtlichen Arbeit in den Vereinen zu erfahren.“

Weiterlesen: Händeringend Ehrenamtliche gesucht

Verlosung der Extra-Spenden als Video

Sparkasse: 177.185 Euro für die Vereine in Neukirchen-Vluyn

Im vergangenen Jahr berichtete Wilfried Drnec (links) von der Behinderten-Sportgemeinschaft (BSG) im Interview mit Bernd Zibell von der ehrenamtlichen Arbeit seines Vereins. Er hatte dazu einen Stock mitgebracht, der nicht über Eis, sondern über Parkett oder Turnhallenböden geschoben wird. „Dieser Sport ist bei uns sehr beliebt und macht viel Spaß, ich lade sie alle dazu ein“, so Winfried Drnec. Der Verein hat aktuell 140 Mitglieder und bietet neben Bosseln außerdem Bogenschießen, Reha-Sport, Eisstockschießen, Osteoporose-Gymnastik, Schwimmen und Wassergymnastik an, auch für Menschen ohne Handicap.

Im vergangenen Jahr berichtete Wilfried Drnec (links) von der Behinderten-Sportgemeinschaft (BSG) im Interview mit Bernd Zibell von der ehrenamtlichen Arbeit seines Vereins. Er hatte dazu einen Stock mitgebracht, der nicht über Eis, sondern über Parkett oder Turnhallenböden geschoben wird. „Dieser Sport ist bei uns sehr beliebt und macht viel Spaß, ich lade sie alle dazu ein“, so Winfried Drnec. Der Verein hat aktuell 140 Mitglieder und bietet neben Bosseln außerdem Bogenschießen, Reha-Sport, Eisstockschießen, Osteoporose-Gymnastik, Schwimmen und Wassergymnastik an, auch für Menschen ohne Handicap.

NEUKIRCHEN-VLUYN. Das Ehrenamtsforum der Sparkasse am Niederrhein für die Vertreter von 130 Vereinen der Stadt findet in diesem Jahr nicht statt. „Die Spenden zur Förderung der vielfältigen, ehrenamtlichen Arbeit überweisen wir natürlich trotzdem“, sagt Vorstand Bernd Zibell. In diesem Jahr überweist die Sparkasse den Schatzmeistern der Vereine insgesamt 177.185 Euro. Katrin Steffans, die Leiterin der Geschäftsstelle an der Poststraße: „Das ist wirklich schade, dass wir uns in diesem Jahr nicht treffen können. An den Abenden gab es immer schon viele schöne Ideen für zukünftige Projekte.“

Weiterlesen: Verlosung der Extra-Spenden als Video

Gesunde Lebensmittel für Kinder

Girocents: Kinderschutzbund erhält 1.891,13 Euro

Von links nach rechts: Marlis Schug (Tafel in Alpen), Karin van Bonn (1. Vorsitzende des Kinderschutzbundes Alpen), Stefanie Lehmbrock (Kinderschutzbund) und Ruth Terfloth (Schatzmeisterin) packen Taschen mit gesunden Lebensmitteln vor dem evangelischen Gemeindehaus.

Von links nach rechts: Marlis Schug (Tafel in Alpen), Karin van Bonn (1. Vorsitzende des Kinderschutzbundes Alpen), Stefanie Lehmbrock (Kinderschutzbund) und Ruth Terfloth (Schatzmeisterin) packen Taschen mit gesunden Lebensmitteln vor dem evangelischen Gemeindehaus.

ALPEN. Der Ortsverband Alpen des Deutschen Kinderschutzbundes setzt seine Taschen-Aktion fort. Die 1.891,13 Euro aus dem Spendenprojekt GiroCents der Sparkasse am Niederrhein waren da sehr willkommen. Bei der 12. Spendenrunde kamen insgesamt 7433,69 Euro zusammen. „Dieses Geld stammt ausschließlich von unseren Kunden, die monatlich das von ihrem Girokonto spenden, was rechts vom Komma steht“, so Giovanni Malaponti.

Weiterlesen: Gesunde Lebensmittel für Kinder

Quarantänestation für Katzenkinder

Girocents: Sparkasse überreichte 7433,69 Euro

7433,69 Euro kamen bei der zwölften GiroCents-Runde zusammen. Giovanni Malaponti (Mitte), Vorstandsvorsitzender der Sparkasse am Niederrhein, überbrachte dem Tierschutzverein Moers, der die meisten Stimmen erhielt, 2.648,62 Euro. Teamleiterin Nicola Kreuzmann (links) und Vorstandsmitglied Gisela Großmann freuen sich über die Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit.

7433,69 Euro kamen bei der zwölften GiroCents-Runde zusammen. Giovanni Malaponti (Mitte), Vorstandsvorsitzender der Sparkasse am Niederrhein, überbrachte dem Tierschutzverein Moers, der die meisten Stimmen erhielt, 2.648,62 Euro. Teamleiterin Nicola Kreuzmann (links) und Vorstandsmitglied Gisela Großmann freuen sich über die Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit.

NIEDERRHEIN. Manche der aktuell 45 kleinen Kätzchen im Tierheim sind erst wenige Tage alt. Für alle, die neu in die Mutter-Kind-Station des Tierschutzvereins kommen, gilt: Sie müssen zunächst in Quarantäne. Die speziellen Boxen dafür sind teuer. „Deshalb sind wir froh, dass wir bei GiroCents so gut abgeschnitten haben, wir können jetzt eine neue Anlage mit sechs Einzelboxen kaufen“, sagt Gisela Großmann vom Vorstand des Tierschutzvereins. Genau 2.648,62 Euro übergab Giovanni Malaponti, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse am Niederrhein, jetzt beim Besuch im Tierheim.

Weiterlesen: Quarantänestation für Katzenkinder

Für den Schluck Wasser nach dem Substitut

Sparkasse spendet Trinkflaschen an Grafschafter Diakonie

Katrin Steffans (links) brachte die 100 Trinkflaschen zur Drogenberatung der Diakonie. Nach rechts: Britta Dietrich-Aust, Stefan Sondermann und Monika Schremm.

Katrin Steffans (links) brachte die 100 Trinkflaschen zur Drogenberatung der Diakonie. Nach rechts: Britta Dietrich-Aust, Stefan Sondermann und Monika Schremm.

MOERS. „Methadon schmeckt nicht gut.“ Monika Schremm von der Drogenhilfe der Grafschafter Diakonie, dem Diakonischen Werk im Kirchenkreis Moers, hat das Medikament zwar noch nie probiert. Sie weiß es aber von den vielen Suchterkrankten, die das Substitut einmal am Tag einnehmen: 200 sind es aktuell. Ein großer Schluck Wasser tut nach der Einnahme von Methadon also gut. „Aufgrund der Corona-Einschränkungen dürfen die Vergabestellen keine Becher mehr zur Verfügung stellen, so kamen wir auf die Idee mit den Trinkflaschen“, sagt Britta Dietrich-Aust, die Fachleiterin der Drogenhilfe. Die Sparkasse am Niederrhein spendete 100 Flaschen und will bei Bedarf noch mehr zur Verfügung stellen.

Weiterlesen: Für den Schluck Wasser nach dem Substitut
Menü

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.