Hauptmenü

Insgesamt 20.000 Euro gewonnen

Vier Kunden der Sparkasse hatten viel Glück mit PS-Losen

PS Sparen Geldscheinrolle

NIEDERHHEIN. Insgesamt 20.000 Euro gewannen vier Kunden der Sparkasse am Niederrhein beim Prämiensparen. Das ergab die Ziehung für den Monat Mai. Die Gewinner von jeweils 5000 Euro hatten Ihre PS-Daueraufträge in den Geschäftsstellen Bahnhofstraße, Hochbruch, Ostring und Scherpenberg erteilt. Herzlichen Glückwunsch!

Weiterlesen: Insgesamt 20.000 Euro gewonnen

Antoniusschüler gestalten Holzschuhe

Klompen-Ausstellung in der Vluyner Sparkasse

Die Viertklässler der Antoniusschule, hier mit Klompenkönigspaar Elke und Dirk Buttkereit, stellen noch bis Mitte Juni ihre bunten Holzschuhe in der Sparkasse in Vluyn aus.

Die Viertklässler der Antoniusschule, hier mit Klompenkönigspaar Elke und Dirk Buttkereit, stellen noch bis Mitte Juni ihre bunten Holzschuhe in der Sparkasse in Vluyn aus.

NEUKIRCHEN-VLUYN. Die Vorgabe an die Viertklässler der Antonius-Grundschule bestand nur in einem Wort: Phantasie. Zwei Wochen hatten sie Zeit für ihre Arbeit. Die Ergebnisse sind noch bis Mitte Juni in der Sparkassen-Geschäftsstelle Vluyn zu sehen. „Unser Ziel ist, dass die Kinder mit dem Wort Klompen etwas Buntes und Schönes verbinden“, sagt Karl-Heinz Möhlendick. Aus diesem Grund laden er und seine Klompenfreunde die Vluyner Grundschulden in jedem Jahr zu einem kreativen Wettbewerb ein. „Ein tolles Projekt“ sagt Klassenlehrerin Brunhilde Riemenschneider, die sich über die phantasievollen Ideen ihr Schüler ebenso freut wie Ihre Kollegin Anni Praest.

Weiterlesen: Antoniusschüler gestalten Holzschuhe

Hauptsache die Kids haben Spaß

Bewegungsverein und Sparkasse: Smoveys fürs Grafschafter

Die Mädchen aus der 8a und 8b des Grafschafter Gymnasiums finden die neuen Smovey-Ringe toll. Jutta Dammers-Plaßmann, Wolf-Dieter Plaßmann, Monika Pogacic und Bärbel Ehrich (von links) sowie Schulleiter Hans Jürgen Hucks und Annegret Fleischhauer (von rechts) auch.

Die Mädchen aus der 8a und 8b des Grafschafter Gymnasiums finden die neuen Smovey-Ringe toll. Jutta Dammers-Plaßmann, Wolf-Dieter Plaßmann, Monika Pogacic und Bärbel Ehrich (von links) sowie Schulleiter Hans Jürgen Hucks und Annegret Fleischhauer (von rechts) auch.

MOERS. Zuerst eroberten Smoveys europaweit die Praxen von Physiotherapeuten und Reha-Kliniken. Nun halten die grünen Vibrationsringe schwungvoll Einzug in die niederrheinischen Schulen, aktuell in das Grafschafter Gymnasium. Dort unterrichtet seit rund 40 Jahren Bärbel Ehrich Sport: „Unsere Schüler haben die Bewegungsringe sehr schnell als neue Trainingsgeräte angenommen.“ Davon überzeugten sich Wolf-Dieter Plaßmann und seine Frau Jutta sowie Sparkassenmitarbeiterin Monika Pogacic bei einer Vorführung in der Turnhalle. Mädchen der Klassen 8a und 8b zeigten tänzerische Übungen. „Die Jungen setzen die Smoveys lieber kraftvoll und dynamisch ein“, so Sportlehrerin Annegret Fleischhauer.

Weiterlesen: Hauptsache die Kids haben Spaß

Bürgermeister: Das ist lebensgefährlich

Brandschutztag in der Sparkasse: Rauchhaus übergeben

Zum Auftakt des Brandschutztages übergab Giovanni Malaponti (2.v.l.) das Rauchhaus an Feuerwehrchef Christoph Rudolph (ganz rechts) und Bürgermeister Christoph Fleischhauer (links daneben). Feuerwehrmann Achim Sörgel (vorne, links) zeigte, wie schnell sich das Treppenhaus mit Rauch füllt und den Bewohnern den Fluchtweg abschneidet.

Zum Auftakt des Brandschutztages übergab Giovanni Malaponti (2.v.l.) das Rauchhaus an Feuerwehrchef Christoph Rudolph (ganz rechts) und Bürgermeister Christoph Fleischhauer (links daneben). Feuerwehrmann Achim Sörgel (vorne, links) zeigte, wie schnell sich das Treppenhaus mit Rauch füllt und den Bewohnern den Fluchtweg abschneidet.

MOERS. Aus einem Streichholz in Kinderhand oder einer vergessenen Kerze kann schnell ein schlimmes Inferno werden. „Innerhalb von einer Minute kann ein Zimmer im Vollbrand stehen“, sagt Achim Sörgel. Der Wehrmann des Löschzuges Repelen geht regelmäßig in Kindergärten, Schulen und Seniorenheime, um für den Brandschutz zu sensibilisieren. In der Sparkasse am Ostring verdeutlichten Achim Sörgel und seine Kollegen jetzt, wie wichtig es ist, im Haus oder in der Wohnung Rauchmelder zu installieren. Zu Beginn des Brandschutztages übergab Vorstandsvorsitzender Giovanni Malaponti an Bürgermeister Christoph Fleischhauer und Feuerwehrchef Christoph Rudolph ein von der Sparkasse am Niederrhein gespendetes Rauchhaus.

Weiterlesen: Bürgermeister: Das ist lebensgefährlich

Bombe in Meerbeck ist entschärft

SB-Foyer der Sparkasse in Meerbeck ist wieder offen

Sparkassen Geschaeftsstelle Meerbeck

Die Geschäftsstelle an der Zwickauer Straße in Meerbeck lag unmittelbar am Gefahrenkreis 1 und blieb für den Rest des Tages geschlossen.

MOERS. In Meerbeck ist am Donnerstag, 12. Mai, in der Nähe des Friedhofs Galgenbergsheide eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die Bombe ist nun entschärft, der Kampfmittelräumdienst hat einmal mehr einen richtig guten Job gemacht. Danke! „Wir hatten die Geschäftsstelle evakuiert und sind froh, dass alles gut gegangen ist“, sagt Vorstand Bernd Zibell. Geschäftsstellenleiter Detlev Moll hat inzwischen das SB-Foyer wieder geöffnet. Die Geldautomaten und anderen SB-Geräte sind wieder zugänglich.

Weiterlesen: Bombe in Meerbeck ist entschärft

Rücksetzer statt Rückschlag

VOM ANLAGEMARKT

Anlagemarkt Frank Hoster Kompass 0516 Oben

Frank Hoster Artikelbild

Frank Hoster – Anlageexperte der Sparkasse am Niederrhein.

NIEDERRHEIN. In dieser Woche stehen vor allem europäische sowie deutsche Indikatoren im Fokus. So dürften die Daten zum deutschen Bruttoinlandsprodukt für das erste Quartal ähnlich gut ausfallen, wie es bereits in einer Schnelleinschätzung für den Euroraum veröffentlicht worden ist. Dennoch ist der gelungene Jahresbeginn im Euroraum und in Deutschland keine Blaupause für den Rest des Jahres.

Ebenso wenig wie das zuletzt enttäuschende US-Wachstum fortgeschrieben werden sollte. Denn in dieser Woche werden die US-Einzelhandelsumsätze vom April veröffentlicht – und dürften nach dem schwachen Vormonat eine deutliche Belebung ausweisen. Insbesondere die Automobil-Nachfrage sollte angezogen haben.

Weiterlesen: Rücksetzer statt Rückschlag

In der Spiegelhöhle richtig zählen

Besuch im Mini-Mathematikum in der Sparkasse

Johanna ist acht Jahre alt, doppelt so oft konnte sie sich in der Spiegelhöhle sehen. Hinten: Sparkassenmitarbeiterin Annika Schmitz.

Johanna ist acht Jahre alt, doppelt so oft konnte sie sich in der Spiegelhöhle sehen. Hinten: Sparkassenmitarbeiterin Annika Schmitz.

NIEDERRHEIN. Immer wieder musste Johanna nachzählen, dann stand das Ergebnis fest: 16. So oft konnte sie sich in dem begehbaren Spiegeldreieck zählen. Die kleine Spiegelhöhle ist eine von 20 Stationen im Mini-Mathematikum, das noch bis Pfingsten in der Sparkasse am Ostring aufgebaut ist. „Alle Termine sind komplett ausgebucht. Das bedeutet, dass dann rund 500 Kinder unser mathematisches Mitmach-Museum besucht haben werden“, sagt Monika Pogacic. Sie hat die Besuche der Grundschulen und Offenen Ganztagsschulen aus dem gesamten Geschäftsgebiet der Sparkasse am Niederrhein koordiniert.

Weiterlesen: In der Spiegelhöhle richtig zählen

Der Tod kommt im Schlaf

Feuerwehr informiert in der Sparkasse zu Rauchmeldern

Brandschutztag in der Sparkasse

Feuerwehrchef Christoph Rudolph (rechts) und seine Kollegen informieren in der Sparkasse zu lebenswichtigen Rauchmeldern.

MOERS. Die Frist läuft: Bald schon muss jeder genügend Rauchmelder im Haus oder in der Wohnung installiert haben. Anlässlich des bundesweiten Brandschutztages am Freitag, 13. Mai, informiert die Feuerwehr in der Sparkasse am Ostring über alles Wissenswerte rund um lebenswichtige Rauchmelder. „Die meisten Brandopfer ersticken nachts in ihren eigenen vier Wänden, wenn der Geruchssinn schläft“, sagt Feuerwehrchef Christoph Rudolph. Er und seine Kollegen zeigen und erläutern am Infostand der Feuerwehr von 10 bis 14 Uhr auch die neueste Generation von Rauchmeldern, deren Batterie zehn Jahre hält.

Weiterlesen: Der Tod kommt im Schlaf

Kunden spenden für Kinder und Katzen

GiroCents: Sparkasse überreichte 6.180,11 Euro

Über 6.100 Euro kamen bei der vierten GiroCents-Runde zusammen. Die Sparkasse am Niederrhein reichte das von ihren Kunden gespendete Geld jetzt an fünf gemeinnützige Projekte aus ihrem Geschäftsgebiet weiter. V.l.n.r.: Jörg Rösken, Elisa Hemmers-van Husen, Hans Dieter Hinßen, Ursula Venhoff, , Hildegard Pieper, Giovanni Malaponti, Heinz-Gerd Damschen, Ursula Rohde, Georg Müller, Angelika Kaminski, Angela Cleven, Thomas Kaiser und Oliver Heger.

Über 6.100 Euro kamen bei der vierten GiroCents-Runde zusammen. Die Sparkasse am Niederrhein reichte das von ihren Kunden gespendete Geld jetzt an fünf gemeinnützige Projekte aus ihrem Geschäftsgebiet weiter. V.l.n.r.: Jörg Rösken und Elisa Hemmers-van Husen (Förderverein Kindergarten St. Michael Menzelen), Hans Dieter Hinßen und Ursula Venhoff (Förderverein Kindergarten St. Georg Sonsbeck), Hildegard Pieper, Sparkassenchef Giovanni Malaponti, Heinz-Gerd Damschen (Tierschutzverein Kamp-Lintfort), Ursula Rohde und Angelika Kaminski (Initiative Integratives Leben), dahinter mit Fahne Georg Müller und Angela Cleven (Kath. Pfarrgemeinde St. Konrad Moers-Scherpenberg), Thomas Kaiser (INI) und Oliver Heger von der Sparkasse am Niederrhein.

NIEDERRHEIN. Insgesamt 6.180,11 Euro kamen beim vierten Spendenlauf von GiroCents innerhalb von sechs Monaten zusammen. Wie viel Geld davon an ihre Projekte geht, erfuhren die Ehrenamtlichen von fünf Initiativen zwischen Moers und Xanten jetzt bei einer informativen Kaffeerunde von Giovanni Malaponti „Die GiroCents kommen Monat für Monat direkt von unseren Kunden“, so der Sparkassenchef, „wir können uns aktuell bei über 2.500 Spendern bedanken.“ Und die haben mit ihren Spendencodes auch diesmal wieder darüber entschieden, wem am Ende wie viel Geld zufließt.

Weiterlesen: Kunden spenden für Kinder und Katzen

Kaffeepause für neuen Schwung

Sparkasse sponsert Ladestation für Elektroräder in Vluyn

Nahmen die neue Ladestation für E-Biker am Vluyner Platz in Betrieb (v.l.n.r.):  Geschäftsstellenleiterin Corinna Zacharias, Hans-Dieter Tendick, Bernd Zibell, Frank Westerhoff und Bürgermeister Harald Lenßen.

Nahmen die neue Ladestation für E-Biker am Vluyner Platz in Betrieb (v.l.n.r.): Geschäftsstellenleiterin Corinna Zacharias, Hans-Dieter Tendick, Bernd Zibell, Frank Westerhoff und Bürgermeister Harald Lenßen.

NEUKIRCHEN-VLUYN. Fahrer von Elektrorädern können ihre Akkus jetzt am Vluyner Platz kostenlos aufladen. Gleich neben ihrer Geschäftsstelle sponserte die Sparkasse am Niederrhein eine öffentliche Ladestation, die Stromkosten übernimmt die Stadt. Bürgermeister Harald Lenßen und Vorstand Bernd Zibell nahmen die neue Station am Rande des neu gestalteten Platzes jetzt in Betrieb. Elektromeister Frank Westerhoff hatte sie dort installiert und an das Stromnetz angeschlossen. „In jedem der drei abschließbaren Fächer sind zwei Steckdosen, an denen jeder handelsübliche Akku geladen werden kann“, sagt Frank Westerhoff.

Weiterlesen: Kaffeepause für neuen Schwung
Menü