Hauptmenü

Fußball überwindet Sprachgrenzen

Bolzplatz am Asylheim eingeweiht / Tore von der Sparkasse

Mit ganz viel Eigeninitiative und der Unterstützung örtlicher Firmen entstand hinter dem Asylheim ein toller Bolzplatz. Zum feierlichen Einweihungs-Kick eingeladen hatte die Migrationsfachberaterin Anke Kretz vom Caritasverband Moers-Xanten (2. v.l.) und der Initiator Klaus-Dieter Henne von der AG 60Plus (r.). Vorstand Frank-Rainer Laake (2. v.r.) und Sparkassenmitarbeiter Frank Tatzel (l.) zeigten sich von so viel ehrenamtlichem Engagement sehr beeindruckt.

Mit ganz viel Eigeninitiative und der Unterstützung örtlicher Firmen entstand hinter dem Asylheim ein toller Bolzplatz. Zum feierlichen Einweihungs-Kick eingeladen hatte die Migrationsfachberaterin Anke Kretz vom Caritasverband Moers-Xanten (2. v.l.) und der Initiator Klaus-Dieter Henne von der AG 60Plus (r.). Vorstand Frank-Rainer Laake (2. v.r.) und Sparkassenmitarbeiter Frank Tatzel (l.) zeigten sich von so viel ehrenamtlichem Engagement sehr beeindruckt.

RHEINBERG. Wenn der neue Flachbau bezogen werden kann, leben im Asylheim am Melkweg rund 160 Menschen aus mehr als 20 Nationen. „Die meisten von ihnen sind junge Männer“, sagt Klaus-Dieter Henne von der AG 60Plus und benennt deren Problem: „Arbeiten dürfen sie nicht und sind zum Nichtstun verurteilt. Dabei wollen sie aktiv sein und brauchen Bewegung.“ Klaus-Dieter Hennes Idee: ein Bolzplatz für die Asylbewerber. Schnell fand er beim Arbeitskreis Asyl, der Stadt, dem Caritasverband und Rheinberger Firmen Mitstreiter. Auch die Asylbewerber packten kräftig mit an. 

Weiterlesen: Fußball überwindet Sprachgrenzen

Zu Gast beim Meisterkurs

Moerser Musiksommer: Proben fürs Abschlusskonzert

Dr. Christiane Schumann (Mitte) hatte Giovanni Malaponti und Wilhelm van gen Hassend (l.) von der Sparkassen-Kulturstiftung zum Unterrichtsbesuch in den Meisterkurs bei Piotr Oczkowski (r.) eingeladen. Der Professor von der Detmolder Musikhochschule begleitet die Teilnehmer des Moerser Musiksommers am Flügel.

Dr. Christiane Schumann (Mitte) hatte Giovanni Malaponti und Wilhelm van gen Hassend (l.) von der Sparkassen-Kulturstiftung zum Unterrichtsbesuch in den Meisterkurs bei Piotr Oczkowski (r.) eingeladen. Der Professor von der Detmolder Musikhochschule begleitet die Teilnehmer des Moerser Musiksommers am Flügel.

MOERS. Der 13. Moerser Musiksommer widmet sich ganz der Kammermusik. „Als Dozenten für den Meisterkurs konnte ich Professor Piotr Oczkowski von der Detmolder Hochschule für Musik gewinnen“, sagt Dr. Christiane Schumann. Vielmehr flüstert sie es ihren Gästen Giovanni Malaponti und Wilhelm van gen Hassend von der Kulturstiftung Sparkasse am Niederrhein zu. Auf der Bühne sitzt Professor Oczkowski am Flügel und probt mit einem Streichquartett. Immer wieder bricht er ab, spricht mit den jungen Leuten über das ideale Tempo, fordert mehr Dynamik oder verändert die Lautstärke der einzelnen Instrumente zueinander. Insgesamt zehn junge Musiker nutzen den knapp einwöchigen Meisterkurs, um ihrem Spiel neue Impulse zu geben. Dr. Christiane Schumann: „Professor Oczkowski hebt die Teilnehmer auf ein höheres Niveau.“

Weiterlesen: Zu Gast beim Meisterkurs

Andrea Berg oder doch lieber Deichkind?

Tickets für Open-Air-Konzerte beim Sparkassen-Gewinnspiel

Open-Air-Konzerte im Mönchengladbacher SparkassenPark sind immer ein besonderes Erlebnis.

Open-Air-Konzerte im Mönchengladbacher SparkassenPark sind immer ein besonderes Erlebnis.

NIEDERRHEIN. 10.000 Zuschauer bei den Fantastischen Vier, 14.000 bei Sting und mit David Guetta feierten sogar 17.000 eine tolle Party. Das sind die Erfolgszahlen des Mönchengladbacher SparkassenParks. Das Hockeystadion ist auch deshalb eine top Adresse für Open-Air-Konzerte, weil es in direkter Nachbarschaft zum Fußballstadion im Borussia-Park liegt und damit über rund 10.000 Parkplätze verfügt.

Weiterlesen: Andrea Berg oder doch lieber Deichkind?

Kult-Party umsonst und draußen

Sparkassen Summer Soul am 8. August in Moers-Kapellen

Die zwölf Crackies haben die Lizenz zum Grooven und nur ein Ziel: „We’re gonna funk you up!“

Die zwölf Crackies haben die Lizenz zum Grooven und nur ein Ziel: „We’re gonna funk you up!“

MOERS. Der See im Freizeitpark Kapellen ist zum sechsten Mal die Kulisse für den „Sparkassen Summer Soul am See“. Die Sparkasse am Niederrhein lädt am Samstag, 8. August, ab 18 Uhr alle Fans tanzbarer Funk- und Soulmusik zur großen Musik-Party ein. Ein DJ sowie das Trio „Groovin a Box“ stimmen das Publikum zunächst mit entspannten Klängen auf einen zunehmend schweißtreibenden Abend ein. Denn wenn gegen 20.30 Uhr die Musiker von „Crackerjack“ erst einmal die Bühne geentert haben, gibt es für die Tanzwütigen unter den Zuhörern kein Halten mehr.

Weiterlesen: Kult-Party umsonst und draußen

Zuschuss fürs neue Trampolin

Ki-Ga Marienbaum: Sparkassen-Extraspende half weiter

Monja Schnickers hatte Carsten Thelen zum Dankeschön-Besuch eingeladen. Der ließ sich von den Kindern das neue Trampolin zeigen.

Monja Schnickers hatte Carsten Thelen zum Dankeschön-Besuch eingeladen. Der ließ sich von den Kindern das neue Trampolin zeigen.

XANTEN. Der Katholische Kindergarten in Marienbaum hat ein neues Trampolin. „Gleich da hinten“, zeigt Leiterin Monja Schnickers auf das frisch eingesäte Rasenstück neben dem Holzschuppen. Erst auf den zweiten Blick kann Carsten Thelen das Spielgerät erkennen, denn das Trampolin ist im Boden eingelassen. Die Erzieherin erklärt, warum: „Das Profi-System ist für Dauerbeanspruchung entwickelt. Es ruht auf einem Betonfundament und ist ringsum mit Fallschutzplatten versehen.“ So etwas kostet erstaunlich viel Geld. Und aus diesem Grund freuten sich Kinder, Eltern und Erzieherinnen ganz besonders über eine Extraspende von 250 Euro, die der Kindergarten beim letztjährigen Ehrenamtsforum der Sparkasse am Niederrhein gewann. Monja Schnickers: „Als unsere Karte aus der Lostrommel gezogen wurde, dachte ich sofort: Jetzt kann ich Beton kaufen und den Friedhofsgärtner für den Aushub der Grube bestellen.“

23.7.2015

Weiterlesen: Zuschuss fürs neue Trampolin

Freude aufs Wiedersehen

Tamara Zimmermann beginnt Ausbildung bei der Sparkasse

Tamara Zimmermann (20) fühlt sich für den Start ins Berufsleben bestens vorbereitet. Am 3. August beginnt sie ihre Ausbildung bei der Sparkasse am Niederrhein.

Tamara Zimmermann (20) fühlt sich für den Start ins Berufsleben bestens vorbereitet. Am 3. August beginnt sie ihre Ausbildung bei der Sparkasse am Niederrhein.

ALPEN. Wie verbringt Tamara Zimmermann ihre letzten Ferien? „Ich reite viel oder treffe mich mit Freundinnen“, sagt die 20-jährige Menzelenerin. Nebenbei jobbt sie bei einer Tankstelle. Damit ist es bald vorbei, denn am 3. August beginnt Tamara Zimmermann bei der Sparkasse am Niederrhein ihre Ausbildung zur Bankkauffrau. „Dann sehe ich die anderen 19 Berufsstarter wieder“, freut sich Tamara. Die neuen Auszubildenden kennen sich bereits vom Informationsabend im Mai und vom Azubi-Grillen im Juni.

Weiterlesen: Freude aufs Wiedersehen

Kunstfest im Herzen der Stadt

KleinMontMartre am 8. und 9. August in Xanten

Frank-Rainer Laake und Birte Frie von der Sparkasse am Niederrhein sowie Musiker Reinhard Storm, Beate Spira (TIX), Bürgermeister Thomas Görtz und Sabine van der List (TIX) stellten das Programm des Kunstfestes "KleinMontMartre" vor (v.l.n.r.).

Frank-Rainer Laake und Birte Frie von der Sparkasse am Niederrhein sowie Musiker Reinhard Storm, Beate Spira (TIX), Bürgermeister Thomas Görtz und Sabine van der List (TIX) stellten das Programm des Kunstfestes "KleinMontMartre" vor (v.l.n.r.).

XANTEN. Rund 50 Künstler und Kunsthandwerker verwandeln am letzten Ferien-Wochenende die Klever Straße in ein Xantener Quartier der schönen Dinge. Ausgestellt und käuflich zu erwerben sind Bilder, Skulpturen, Holzarbeiten, Keramiken und Schmuck. Vertreten sind beim Kunstfest „KleinMontMartre“ ambitionierte Hobbykünstler ebenso wie etablierte Kreative. Beispielsweise John Waszek, der momentan in der Orangerie von Kloster Kamp ausstellt. Die Organisatorin Beate Spira von der Tourist Information hofft auf gutes Wetter: „Bitte nicht über 30 Grad und bitte kein Regen.“ Darauf hoffen auch Vorstand Frank-Rainer Laake vom Hauptsponsor Kulturstiftung Sparkasse am Niederrhein sowie Bürgermeister Thomas Görtz.

Weiterlesen: Kunstfest im Herzen der Stadt

Die drei größten Irrtümer über das Fondssparen

VOM ANLAGEMARKT

Anlagemarkt Vermoegensbildung 0715 Oben

 

 Thomas Klostermann

Thomas Klostermann ist Anlageexperte bei der Sparkasse am Niederrhein.

NIEDERRHEIN. Rund 73 Prozent der jungen Erwachsenen legen Geld zurück, das zeigt eine Umfrage des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands. Allerdings ist die Vermögensplanung oft wenig systematisch. Dabei sollten junge Menschen bereits heute an später denken. Clever Sparen geht zum Beispiel mit Fonds. Doch leider ranken sich rund um das Fondsparen so allerlei abschreckende Mythen. Nachfolgend kläre ich über die drei gängigsten Irrtümer auf.

Weiterlesen: Die drei größten Irrtümer über das Fondssparen

Sparkasse legte noch einen drauf

Christoph Glenk gewinnt Fahrt im Gasballon

v.l.n.r.: Frank Rainer Laake, Christoph Glenk und Christian Strunk

 

XANTEN. Gutes tun – und gewinnen. Frei nach dem Motto des Sparkassen-Prämiensparens gewann Christoph Glenk (Mitte) beim Bundeswehr-Konzert auf dem Marktplatz eine Fahrt mit dem Gasballon der Sparkasse am Niederrhein. Der Xantener Ingenieur hatte gemeinsam mit Freunden das vom Lions Club organisierte Benefizkonzert besucht und folgte gerne dem Spendenaufruf. Weil die Sparkasse unter allen Spendern, die mehr als 100 Euro gaben, eine Ballonfahrt auslobte, landete Christoph Glenk im Lostopf – und gewann. Zur Siegerehrung hatte Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake (l.) noch eine gute Nachricht mitgebracht: „Eigentlich war nur ein Platz in der Gondel ausgeschrieben, aber wir legen noch einen drauf.“ Christoph Glenk weiß auch schon, wen er mitnimmt: „Natürlich meine Frau Antje.“ Lions-Präsident Christian Strunk (r.) wünschte beiden eine schöne Fahrt.

Weiterlesen: Sparkasse legte noch einen drauf

Der eigene Geburtstag sollte tabu sein

Ab sofort Wunsch-PIN für jede SparkassenCard

Bernd Zibell: "Ab sofort kann jeder Kunde die PIN seiner SparkassenCard selbst ändern."

Bernd Zibell: "Ab sofort kann jeder Kunde die PIN seiner SparkassenCard selbst ändern."

NIEDERRHEIN. Wer kennt nicht diese Schrecksekunde am Geldautomaten oder Bezahlterminal: „Wie war noch mal meine PIN?“ Oft fällt sie einem später wieder ein – manchmal aber auch nicht. „Die vier Ziffern der Geheimzahl können ganz schön sperrig sein, zumal dann, wenn man aus der eigenen Erinnerung keine Brücke bauen kann“, sagt Vorstand Bernd Zibell von der Sparkasse am Niederrhein. Ab sofort bietet die Sparkasse daher allen Kunden die Möglichkeit, ihre PIN nach eigenen Wünschen zu ändern.

Weiterlesen: Der eigene Geburtstag sollte tabu sein
Menü