Hauptmenü

Budget in der Balance

Der neue Haushaltskalender 2021 hilft, besser mit dem Geld auszukommen

Kathrin Hüsch von der Sparkasse am Niederrhein blättert im Haushaltskalender 2021. Die praktische und informative Broschüre kann ab sofort kostenlos und versandkostenfrei nach Hause bestellt werden: www.geld-und-haushalt.de oder 030 20455818.

Kathrin Hüsch von der Sparkasse am Niederrhein blättert im Haushaltskalender 2021. Die praktische und informative Broschüre kann ab sofort kostenlos und versandkostenfrei nach Hause bestellt werden: www.geld-und-haushalt.de oder 030 20455818.

NIEDERRHEIN. Für viele ist die finanzielle Situation in diesem Jahr unsicherer geworden. Wer seine Ausgaben an der richtigen Stelle senken möchte, braucht einen guten Überblick über die Einnahmen und Ausgaben. Der neue Haushaltskalender 2021 vom Beratungsdienst Geld und Haushalt ist hierfür eine praktische Hilfe. „Die handliche Broschüre ist Kalender und Haushaltsbuch in einem“, sagt Geschäftsstellenleiterin Kathrin Hüsch und ergänzt: „Der Haushaltskalender kann ab sofort kostenlos und versandkostenfrei nach Hause bestellt werden.“ Das ist online unter www.geld-und-haushalt.de oder telefonisch unter 030 20455818 möglich.

Weiterlesen: Budget in der Balance

St. Martin soll kreativ aufscheinen

Sparkasse und Martinskomitee laden zum Wettbewerb ein

Monique Jaegers, die Vorsitzende des Martinskomitees, und Sparkassenvorstand Bernd Zibell freuen sich auf viele kreative Ideen rund um St. Martin.

Monique Jaegers, die Vorsitzende des Martinskomitees, und Sparkassenvorstand Bernd Zibell freuen sich auf viele kreative Ideen rund um St. Martin.

NEUKIRCHEN-VLUYN. Die Erinnerung an St. Martin wird in vielen Kindergärten und Schulen diesmal eine andere sein. Die beliebten Umzüge, das gemeinsame Singen und manches mehr muss coronabedingt vielerorts ausfallen. „Deshalb möchten wir mit einem Wettbewerb für alle Kitas und Schulen der Stadt dafür sorgen, dass der Martinstag auch in diesem Jahr einen besonderen Glanz behält“, sagt Bernd Zibell von der Sparkasse am Niederrhein. Gemeinsam mit dem Martinskomitee lädt die Sparkasse zu einem kreativen Wettbewerb ein. „Mitmachen können alle Kinder und Jugendlichen der Kitas, Grund- und weiterführenden Schulen in Neukirchen-Vluyn“, sagt Monique Jaegers, die Vorsitzende des Martinskomitees.

Weiterlesen: St. Martin soll kreativ aufscheinen

Strom für Strommoers

Sparkasse unterstützt Verein zur Erhaltung der St. Marienkapelle

Dr. Heinrich Schug (v.r.n.l.), Theo Reintges und Ludger Fröhling vom Verein zur Erhaltung der St. Marienkapelle Strommoers zeigen Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake den neuen Stromkasten, der das Gebäude, die Wegbeleuchtung und das Gerätehaus mit Energie versorgt. Die Sparkasse am Niederrhein unterstützte den Verein mit einer 500-Euro-Spende.

Dr. Heinrich Schug (v.r.n.l.), Theo Reintges und Ludger Fröhling vom Verein zur Erhaltung der St. Marienkapelle Strommoers zeigen Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake den neuen Stromkasten, der das Gebäude, die Wegbeleuchtung und das Gerätehaus mit Energie versorgt. Die Sparkasse am Niederrhein unterstützte den Verein mit einer 500-Euro-Spende.

RHEINBERG. Die rund 900 Jahre alte St. Marienkapelle auf dem ehemaligen Klostergut Strommoers war lange Zeit nur Niederrhein-Kennern bekannt. „Mittlerweile kommen immer mehr Besucher, zumeist mit dem Fahrrad“, sagt Theo Reintges. Reintges gehört zu den Winterswicker St. Marienschützen,
die seit 1991die Kapelle ehrenamtlich in Schuss halten. Im März gründeten sie den gemeinnützigen Verein zur Erhaltung der St. Marienkapelle Strommoers, der umgehend das Schenkungsangebot der Vorbesitzerin, der RAG-Montan-Immobilien, annahm. Die drohende Entweihung der Kapelle sei damit vom Tisch, doch als Eigentümer eines denkmalgeschützten Gotteshauses entstünden neue Verpflichtungen, so der Vereinsvorsitzende Dr. Heinrich Schug.

Weiterlesen: Strom für Strommoers

Ehrenamtliche Arbeit sichtbar machen

Was aus den vier Extra-Spenden der Sparkasse wird

Beate Achilles (links) und Michaela Mayboom, die Leiterin des Fachbereiches Bildung beim Awo-Kreisverband, wollen im Second-Hand-Laden „Stoffwechsel“ an der Hopfenstraße in Moers bald Kaufleute im Online-Handel ausbilden.

Beate Achilles (links) und Michaela Mayboom, die Leiterin des Fachbereiches Bildung beim Awo-Kreisverband, wollen im Second-Hand-Laden „Stoffwechsel“ an der Hopfenstraße in Moers bald Kaufleute im Online-Handel ausbilden.

MOERS. Es war kurz nach sieben Uhr morgens, als Beate Achilles die Nachricht bekam. Das Projekt „Stoffwechsel“ hatte eine von vier Extra-Spenden der Sparkasse am Niederrhein in Höhe von 250 Euro gewonnen. „Das Geld kommt wie gerufen, wir wollen bald Kaufleute für den Online-Handel ausbilden und brauchen dafür neue Regale“, sagt die Leiterin des Second-Hand-Ladens an der Hopfenstraße. Die Initiative „Stoffwechsel-Armutsbekämpfung“ des Awo-Kreisverbandes Wesel gibt es jetzt genau zehn Jahre. Rund 100 Langzeitarbeitslose fanden in dieser Zeit den Weg zurück in eine regelmäßige Beschäftigung. Zudem bildete Beate Achilles in den vergangenen zehn Jahren zehn Verkäuferinnen und Kaufleute im Einzelhandel aus.

Weiterlesen: Ehrenamtliche Arbeit sichtbar machen

Aluboxen schaffen mehr Platz

Bürgerstiftung der Sparkasse unterstützt Waldkindergarten

Monika Schmengler (v.l.n.r.), Rabea Heweling und Carlo Ridder vom Waldkindergarten Alpen zeigen Geschäftsstellenleiterin Kathrin Hüsch (r.) die neuen Aluboxen, die der Verein mit dem Spendengeld von der Bürgerstiftung der Sparkasse am Niederrhein kaufte. In den wetterfesten Kisten lagern Hängematten, Stoffe, Seile und ganz viele Sachen zum Basteln und zum Spielen. Dank der Boxen haben die Kinder mehr Platz in den neuen Bauwagen.

Monika Schmengler (v.l.n.r.), Rabea Heweling und Carlo Ridder vom Waldkindergarten Alpen zeigen Geschäftsstellenleiterin Kathrin Hüsch (r.) die neuen Aluboxen, die der Verein mit dem Spendengeld von der Bürgerstiftung der Sparkasse am Niederrhein kaufte. In den wetterfesten Kisten lagern Hängematten, Stoffe, Seile und ganz viele Sachen zum Basteln und zum Spielen. Dank der Boxen haben die Kinder mehr Platz in den neuen Bauwagen.

ALPEN. Die 22 Kinder im Waldkindergarten sind am liebsten stundenlang draußen. Und doch freuen sich die Wurzelzwerge und ihre drei Erzieher sowie zwei Azubis darauf, schon bald die neuen Bauwagen beziehen zu können. Damit sie darin immer genug Platz zum gemeinsamen Spielen, Lesen, Ausruhen und Essen haben, sind viele Dinge, die nur ab und zu gebraucht werden, unter den Wagen ausgelagert. „Die Bürgerstiftung der Sparkasse am Niederrhein hat uns 2.000 Euro gespendet, davon konnten wir 22 absolut wetterfeste Aluboxen kaufen“, sagt Carlo Ridder, der zusammen mit Monika Schmengler den besonderen Kindergarten leitet.

Weiterlesen: Aluboxen schaffen mehr Platz

3-D-Rundgang durch die Kunstschule

Sparkassen-Kulturstiftung ermöglicht virtuelle Ausstellung

Inmitten der aktuellen Stipendiaten-Ausstellung in der Kunstschule, die man nun auch virtuell besuchen kann (v.l.n.r.): Gerrit Klein, Markus Nacke, Bernd Zibell und Gabriele Berndt-Bathen.

Inmitten der aktuellen Stipendiaten-Ausstellung in der Kunstschule, die man nun auch virtuell besuchen kann (v.l.n.r.): Gerrit Klein, Markus Nacke, Bernd Zibell und Gabriele Berndt-Bathen.

NEUKIRCHEN-VLUYN. Einmal im Jahr zeigt die Stipendiaten-Klasse der Kunstschule ihre Arbeiten öffentlich. Zum ersten Mal sind die Bilder und Plastiken der zwölf jungen Leute jedoch nicht in der Sparkasse an der Poststraße, sondern in einer Online-Ausstellung mit dem Titel „Milieu“ zu sehen. „Wir haben aus der Corona-Not eine Tugend gemacht und gefördert, dass man jetzt die komplette Kunstschule virtuell besuchen kann“, sagt Sparkassenvorstand Bernd Zibell. Per PC, Tablet oder Smartphone können Besucher jeden Raum der Kunstschule am Schulplatz in Vluyn ansteuern und sich alles genau ansehen.

Weiterlesen: 3-D-Rundgang durch die Kunstschule

5.500 Euro für die Schwalbennestorgel

Erste Spende aus der Stiftung von Franz Felix Hopmann

Freuen sich auf die neue Schwalbennestorgel im Xantener Dom (v.l.n.r.): Karl Schmitz, der Vorsitzende des Orgelbauvereins am St. Viktor Dom, Wilhelm van gen Hassend, Geschäftsführer der Bürgerstiftung, Dom-Organist Matthias Zangerle und Stiftungsvorstand Frank-Rainer Laake.

Freuen sich auf die neue Schwalbennestorgel im Xantener Dom (v.l.n.r.): Karl Schmitz, der Vorsitzende des Orgelbauvereins am St. Viktor Dom, Wilhelm van gen Hassend, Geschäftsführer der Bürgerstiftung, Dom-Organist Matthias Zangerle und Stiftungsvorstand Frank-Rainer Laake.

XANTEN. Franz Felix Hopmann lagen Kunst, Kultur und die Denkmalpflege zu Lebzeiten sehr am Herzen. Der 2015 verstorbene Unternehmer plante eine eigene Stiftung zur Pflege und Förderung der Kunst und Kultur, der Denkmalpflege sowie der Förderung der Jugend mit Tätigkeitsschwerpunkt in Xanten. Damit wollte er auch nach seinem Tod zur Förderung kultureller Projekte in seiner Heimatstadt beitragen. Dieser Plan konnte im Jahr 2017 unter dem Dach der Bürgerstiftung der Sparkasse am Niederrhein realisiert werden. Wilhelm van gen Hassend, Geschäftsführer der Bürgerstiftung, überwies nun erstmals 5.500 Euro im Namen von Franz Felix Hopmann. Dom-Organist Matthias Zangerle und Karl Schmitz, der Vorsitzende des Orgelbauvereins am St. Viktor Dom, sind damit einen Schritt weiter auf dem Weg zur neuen Orgel.

Weiterlesen: 5.500 Euro für die Schwalbennestorgel

Lichterfest der Demokratie am 3. Oktober

Sparkasse, Enni und das Wirtshaus Moers fördern das Fest

Katja Nießen (Enni), Giovanni Malaponti (Sparkasse), Konrad Göke, Stipe Madzar (Wirtshaus) und Eva Marxen (v.l.n.r.) freuen sich anlässlich des 30. Tages der Deutschen Einheit auf das erste Lichterfest der Demokratie am Alten Landratsamt.

Katja Nießen (Enni), Giovanni Malaponti (Sparkasse), Konrad Göke, Stipe Madzar (Wirtshaus) und Eva Marxen (v.l.n.r.) freuen sich anlässlich des 30. Tages der Deutschen Einheit auf das erste Lichterfest der Demokratie am Alten Landratsamt.

MOERS. Zum ersten Lichterfest der Demokratie lädt das Kulturbüro der Stadt am Tag der Deutschen Einheit ein. Vor dem Alten Landratsamt am Kastellplatz verteilen Eva Marxen, die Leiterin des Kulturbüros, und Veranstalter Konrad Göke am Samstag, 3. Oktober, Liedblätter und Kerzen. Beginn ist um 19 Uhr. Acht Sänger des Opernchores der vereinigten Bühnen Krefeld-Mönchengladbach sowie acht Blechbläser der Gruppe Niederrheinbrass unter der Leitung von Chorleiter Dennis Kittner begleiten das Lichterfest musikalisch. „Wir haben uns spontan entschlossen, an dieser bundesweiten Aktion teilzunehmen“, so Eva Marxen. Das Wirtshaus Moers, die Enni und die Sparkasse am Niederrhein fördern das Lichterfest.

Weiterlesen: Lichterfest der Demokratie am 3. Oktober

Dankeschön für drei Krankenhäuser

Girocents: Sparkasse überreichte 7560,78 Euro

Nahmen die Spenden in einer Gesamthöhe von 7.560,78 Euro als Dankeschön für ihre Häuser entgegen (v.r.n.l): Pflegedirektorin Angelika Linkner (Bethanien), Pflegedienstleiter Thomas Jansen (St. Josef-Hospital) und Pflegedirektor Thomas Weyers (St. Josef, Moers). Ganz links: Giovanni Malaponti, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse am Niederrhein.

Nahmen die Spenden in einer Gesamthöhe von 7.560,78 Euro als Dankeschön für ihre Häuser entgegen (v.r.n.l): Pflegedirektorin Angelika Linkner (Bethanien), Pflegedienstleiter Thomas Jansen (St. Josef-Hospital) und Pflegedirektor Thomas Weyers (St. Josef, Moers). Ganz links: Giovanni Malaponti, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse am Niederrhein.

NIEDERRHEIN. Corona verlangt den Mitarbeitern in den drei Krankenhäusern in Moers und Xanten seit Monaten viel ab. Die Sparkasse am Niederrhein widmete die 13. Runde von GiroCents daher den Moerser Krankenhäusern Bethanien und St. Josef sowie dem St. Josef Hospital in Xanten. „Die Spendensumme von insgesamt 7.560,78 Euro soll ein Dankeschön an die drei Krankenhäuser in unserem Geschäftsgebiet sein“, sagte Giovanni Malaponti, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, bei der Übergabe der Spenden.

Weiterlesen: Dankeschön für drei Krankenhäuser

Persönlicher Kontakt zählt

Sparkasse bei der ersten Open-Air-Ausbildungsmesse

Christine Heinrichsmeyer und Matthias Löffler von der Sparkasse am Niederrhein beantworteten bei der ersten Open-Air-Ausbildungsmesse viele, viele Fragen.

Christine Heinrichsmeyer und Matthias Löffler von der Sparkasse am Niederrhein beantworteten bei der ersten Open-Air-Ausbildungsmesse viele, viele Fragen.

MOERS. Die erste Open-Air-Ausbildungsmesse auf dem Kastellplatz war sehr gut besucht. Rund 2000 Schülerinnen und Schüler von weiterführenden Schulen aus Moers, Neukirchen-Vluyn und Kamp-Lintfort nutzten die Gelegenheit, mit 60 Ausbildungsbetrieben der Region ins Gespräch zu kommen. „Beim ersten Kontakt legen die meisten Schüler Wert auf ein persönliches Gespräch“, sagte Marion Ruddek vom Moerser Berufskolleg für Technik am Stand ihrer Schule. Initiiert hatte diese erste Ausbildungsmesse unter freiem Himmel die Stadt Moers und das Mercator Berufskolleg.

Weiterlesen: Persönlicher Kontakt zählt
Menü

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.