Hauptmenü

Firmen investieren in die Digitalisierung

Sparkasse: Unternehmen blicken positiv in die Zukunft

Laut Diagnose Mittelstand 2017 der deutschen Sparkassen blicken Unternehmen positiv in die Zukunft und investieren stark in die Digitalisierung. Kreditvorstand Bernd Zibell von der Sparkasse am Niederrhein (Mitte), hier mit den Firmenkundenberatern Jochen Taczkowski, Kerstin Gatzlaff, Alma Karajkovic und Thorsten Nossack, bestätigt diesen Trend.

Laut Diagnose Mittelstand 2017 der deutschen Sparkassen blicken Unternehmen positiv in die Zukunft und investieren stark in die Digitalisierung. Kreditvorstand Bernd Zibell von der Sparkasse am Niederrhein (Mitte), hier mit den Firmenkundenberatern Jochen Taczkowski, Kerstin Gatzlaff, Alma Karajkovic und Thorsten Nossack, bestätigt diesen Trend.

NIEDERRHEIN. Die Kreditnachfrage der rund 12.000 Firmen-, Gewerbe- und Geschäftskunden der Sparkasse am Niederrhein war im zurückliegenden Geschäftsjahr höher als erwartet. „Wir haben insgesamt 219 Millionen Euro an neuen Krediten bewilligt, das spricht für eine gute Investitionsbereitschaft“, sagt Bernd Zibell, der für das Kreditgeschäft verantwortliche Vorstand. Viele der kleinen und mittelständischen Betriebe zwischen Moers und Xanten haben internationale Geschäftskontakte und investieren stark in die Digitalisierung.

Weiterlesen: Firmen investieren in die Digitalisierung

Festes Date mit dem Fonds

VOM ANLAGEMARKT

Anlagemarkt

 

Anlagemarkt Artikelbild Joerg Poehler 1016

Jörg Pöhler ist Anlageexperte bei der Sparkasse am Niederrhein.

NIEDERRHEIN. Investmentfonds sind für Anleger und die, die es werden wollen, eine erfolgversprechende Alternative. Die Vorteile liegen auf der Hand: professionelle Fondsmanager mit exzellenter Kenntnis der Kapitalmärkte und deren Wirkungsweisen kümmern sich um das Vermögen, nutzen Chancen und steuern Risiken, wie man es selber ohne eine entsprechende Ausbildung niemals tun könnte. Außerdem bietet ein Fonds die Möglichkeit, schon mit sehr geringen Anlagebeträgen in eine breite Palette von Aktien, Renten oder anderen Kapitalmarktinstrumenten zu investieren.

Im Fachjargon heißt diese Strategie Diversifikation. Sie hilft, das Risiko einer Anlage in Finanzinstrumenten deutlich zu reduzieren. Schwankungen des Fondspreises können dabei deutlich reduziert, aber natürlich nicht komplett verhindert werden. Ein Ansparplan mit regelmäßigen Raten könnte sogar dazu beitragen, Schwankungen zur Ertragsoptimierung zu nutzen. Da an regelmäßigen Terminen zu hohen und tiefen Kursen gekauft wird, entsteht so ein Durchschnittspreis, welcher unabhängig von Zeitpunktaspekten oftmals einen günstigeren Einkaufspreis und somit eine bessere Rendite als bei einer einmaligen Investition ermöglicht. Doch viele Kunden fragen sich, was sie tun können, wenn sie das Kapital zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigen.

 

Weiterlesen: Festes Date mit dem Fonds

Wie aus einer Idee reale Mobilität wird

Mitfahrerbänke für Menzelen und Alpen von der Sparkasse

Freuen sich über die neuen Mitfahrerbänke (v.l.n.r.): Horst Wichert, Thomas Hommen, Thomas Ahls, Bernd Zibell, Kathrin Hüsch, Franz-Josef Spölmink, Edgar Giesen und Markus Kellings.

Freuen sich über die neuen Mitfahrerbänke (v.l.n.r.): Horst Wichert, Thomas Hommen, Thomas Ahls, Bernd Zibell, Kathrin Hüsch, Franz-Josef Spölmink, Edgar Giesen und Markus Kellings.

ALPEN. Trampen. Das klingt nach Früher und Abenteuer. Zwischen Alpen und Menzelen ist das Mitfahren nun aber wieder ganz in. „Ich habe es ausprobiert und jeweils nur wenige Minuten gewartet, bis mich jemand mitgenommen hat“, sagt Thomas Hommen. Er war es, der dem Gemeinderat vor gut einem halben Jahr vorgeschlagen hatte, die Idee, die andernorts schon gut funktioniert, auch für die Menschen in Menzelen in reale Mobilität umzumünzen. „Es war etwas aufwändiger als geplant, hat aber zuletzt gut geklappt“, sagte Bürgermeister Thomas Ahls bei der offiziellen Inbetriebnahme der Mitfahrerbänke.

Weiterlesen: Wie aus einer Idee reale Mobilität wird

Zweimal 5000 Euro gewonnen

Kunden der Sparkasse hatten viel Glück mit PS-Losen

Kunden der Sparkasse hatten viel Glück mit PS-Losen

MOERS / NEUKIRCHEN-VLUYN. Insgesamt 10.000 Euro gewannen zwei Kunden der Sparkasse am Niederrhein beim Prämiensparen. Das ergab die Ziehung für den Monat April. Die Gewinner von jeweils 5000 Euro hatten ihre PS-Daueraufträge in den Geschäftsstellen Rheinkamper Ring und Poststraße erteilt.

Weiterlesen: Zweimal 5000 Euro gewonnen

Farbige Ringe für fünf Klimazonen

Sparkasse gibt ab 27. April die neue 5-Euro-Münze aus

Das ist die 5-Euro-Münze „Tropische Zone“ mit rotem Polymerring, die die Sparkasse am 27. April in ihrer Hauptstelle und einen Tag später in den übrigen Geschäftsstellen anbietet.

Das ist die 5-Euro-Münze „Tropische Zone“ mit rotem Polymerring, die die Sparkasse am 27. April in ihrer Hauptstelle und einen Tag später in den übrigen Geschäftsstellen anbietet.

NIEDERRHEIN. Der riesige Ansturm auf die erste 5-Euro-Sammlermünze im vergangenen Jahr übertraf alle Erwartungen. Daher hat die Sparkasse am Niederrhein sich gut eingedeckt, denn auch diesmal wird die Nachfrage hoch sein. „Wir haben insgesamt 1500 Münzen bei der Bundesbank bestellt und geben sie in allen unseren 28 Geschäftsstellen aus“, sagt Vorstandsvorsitzender Giovanni Malaponti. Sammler erhalten die Münze in Stempelglanzqualität zum Nennwert von 5 Euro. In der Hauptstelle der Sparkasse am Ostring in Moers ist die Münze am Donnerstag, 27. April, ab 10 Uhr zu haben. In allen übrigen Geschäftsstellen ab Freitag, 28. April.

Weiterlesen: Farbige Ringe für fünf Klimazonen

Weltpolitik im Fokus der Anleger

VOM ANLAGEMARKT

Anlagemarkt: Weltpolitik im Fokus der Anleger.

Frank Hoster Artikelbild

Frank Hoster – Anlageexperte der Sparkasse am Niederrhein.

NIEDERRHEIN. In der vergangenen Woche hat es der DAX nicht geschafft, ein neues historisches Hoch zu markieren. Er behauptete sich unter leichten Verlusten aber über der Marke von 12.000 Punkten. Dagegen verzeichnete der deutsche Rentenmarkt zuletzt Kursgewinne. Dass der EZB-Rat im Jahresverlauf zumindest die Aussicht weiter sinkender Leitzinsen streichen dürfte, ist zu erwarten und geht aus dem jüngsten Sitzungsprotokoll hervor.

Weiterlesen: Weltpolitik im Fokus der Anleger

Spannende Themen beim Uni-Colleg

Sparkasse unterstützt populärwissenschaftliche Vortragsreihe

Professor Roland Schmechel, Sparkassenchef Giovanni Malaponti und Professor Rolf Möller (v.l.n.r.) stellten das Programm des Uni-Colleg- Sommersemesters vor. Die populärwissenschaftliche Vortragsreihe beginnt am 19. April und endet am 5. Juli. Der Eintritt ist frei.

Professor Roland Schmechel, Sparkassenchef Giovanni Malaponti und Professor Rolf Möller (v.l.n.r.) stellten das Programm des Uni-Colleg- Sommersemesters vor. Die populärwissenschaftliche Vortragsreihe beginnt am 19. April und endet am 5. Juli. Der Eintritt ist frei.

NIEDERRHEIN. Spannende Themen aus Wissenschaft und Forschung allgemeinverständlich erklären, so lautet das Erfolgskonzept des Uni-Collegs. Am Mittwoch, 19. April, startet die populärwissenschaftliche Vortragsreihe im Hörsaal MD 162 am Duisburger Campus. „Und weil das Uni-Colleg inzwischen auch viele linksrheinische Fans hat, stellen wir das Programm des Sommersemesters hier in Moers vor“, sagte Professor Möller, der gemeinsam mit Professor Roland Schmechel die insgesamt sieben Vorträge beleuchtete. Die Sparkasse am Niederrhein unterstützt die beliebte Veranstaltungsreihe.

Weiterlesen: Spannende Themen beim Uni-Colleg

Premierenfeier mit Sekt und Bratwurst

Sparkasse gibt 3.000 Euro für Pavillon in Ossenberg

Sekt und Bratwurst spendierte der Heimatverein Herrlichkeit Ossenberg seinen Gästen zur Einweihung des Pavillons auf dem Dorfplatz. Bürgermeister Frank Tatzel, Ulrich Glanz und Helmut Hofmann vom Heimatverein, Heinz Geßmann von der Sparkasse sowie der Erste Beigeordnete Dieter Paus (v.l.n.r.) stießen auf das stabile Holzhaus an. Ludger Opgenorth (r.) sorgte für knackige Bratwürste.

Sekt und Bratwurst spendierte der Heimatverein Herrlichkeit Ossenberg seinen Gästen zur Einweihung des Pavillons auf dem Dorfplatz. Bürgermeister Frank Tatzel, Ulrich Glanz und Helmut Hofmann vom Heimatverein, Heinz Geßmann von der Sparkasse sowie der Erste Beigeordnete Dieter Paus (v.l.n.r.) stießen auf das stabile Holzhaus an. Ludger Opgenorth (r.) sorgte für knackige Bratwürste.

RHEINBERG. Der Pavillon steht schon eine ganze Weile auf dem Dorfplatz in Ossenberg. Jetzt erlebte das solide, aus sibirischer Lärche gefertigte Holzhaus seine Premierenfeier. Helmut Hofmann, Vorsitzender des Heimatvereins Herrlichkeit, sagte mit Blick auf seine Vereinsfreunde: „Einfach toll, wie tüchtig ihr beim Bau mit angepackt habt.“ Zudem dankte Hofmann Bürgermeister Frank Tatzel, dem Ersten Beigeordneten Dieter Paus sowie Heinz Geßmann von der Sparkasse am Niederrhein und betonte: „Durch die Unterstützung der Stadt und der Sponsoren können Bürger, Radfahrer und Wanderer jetzt bei jedem Wetter auf unserem schönen Dorfplatz rasten.“ Gut gelaunt stießen die Vereinsmitglieder mit ihren Gästen an. Zum Sekt wurden knackige Bratwürste vom Grill gereicht, dazu schien die Sonne. Helmut Hofmann sprach das aus, was alle dachten: „Einfach herrlich!“

Weiterlesen: Premierenfeier mit Sekt und Bratwurst

Wolken und Meer an der Poststraße

Siegfried Krön stellt in der Sparkasse in Neukirchen aus

Siefried Krön

 

NEUKIRCHEN-VLUYN. Siegfried Krön lebt seit vielen Jahren in Bremervörde, unweit der Nordseeküste. 55 Jahre nach der gemeinsamen Schulzeit auf der ehemaligen Barbara-Schule trifft sich der gebürtige Neukirchen-Vluyner jetzt mit alten Schulfreunden. Dazu mitgebracht hat er 35 eigene Aquarelle. Unter dem Titel „Wolken und Meer“ zeigt er seine Werke noch bis zum 28. April in der Geschäftsstelle der Sparkasse an der Poststraße.

Weiterlesen: Wolken und Meer an der Poststraße

Frischer Wind und starke Trends

Sparkasse am Niederrhein stellt Jahresbilanz 2016 vor

Die Vorstände der Sparkasse am Niederrhein, Bernd Zibell, Giovanni Malaponti und Frank-Rainer Laake (v.l.n.r.) freuen sich über jedes neue Glasfaserkabel in ihrem Geschäftsgebiet zwischen Moers und Xanten. Kunden können damit die bundesweit einmaligen, digitalen Angebote der Sparkasse noch besser nutzen.

Die Vorstände der Sparkasse am Niederrhein, Bernd Zibell, Giovanni Malaponti und Frank-Rainer Laake (v.l.n.r.) freuen sich über jedes neue Glasfaserkabel in ihrem Geschäftsgebiet zwischen Moers und Xanten. Kunden können damit die bundesweit einmaligen, digitalen Angebote der Sparkasse noch besser nutzen.

NIEDERRHEIN. Den niedrigen Zinsen zum Trotz legen die Kunden der Sparkasse am Niederrhein mehr Geld auf die hohe Kante. Insgesamt verbuchte das größte Kreditinstitut im Kreis Wesel im Vergleich zum Vorjahr 44,6 Millionen Euro mehr auf den Sparkonten. „Damit bestätigt sich der Trend, dass die Leute mehr sparen, wenn es weniger Zinsen gibt, und das ist auch richtig so“, sagt Giovanni Malaponti. Der Vorstandsvorsitzende und seine Kollegen Frank-Rainer Laake und Bernd Zibell stellten jetzt die Bilanz 2016 mit einem Jahresüberschuss von rund 3,3 Millionen Euro vor. Zugleich präsentierten sie mit der neuen, flächendeckenden Videoberatung ein bundesweit einzigartiges Angebot.

Weiterlesen: Frischer Wind und starke Trends
Menü