Hauptmenü

333 Artisten, Clowns und Jongleure

Über 1300 Gäste sahen Zirkusgala der Dorsterfeldschule

Zirkus- und Schuldirektor René Klaus (ganz rechts) begrüßte mehr als 1300 Gäste in drei Zirkusvorstellungen. Ganz links: Jörg Zimmer, der Vorsitzende des Fördervereins, der in Personalunion für den Hauptsponsor Sparkasse am Niederrhein die Abschlussgala besuchte.

Zirkus- und Schuldirektor René Klaus (ganz rechts) begrüßte mehr als 1300 Gäste in drei Zirkusvorstellungen. Ganz links: Jörg Zimmer, der Vorsitzende des Fördervereins, der in Personalunion für den Hauptsponsor Sparkasse am Niederrhein die Abschlussgala besuchte.

MOERS. Erstmals nach vier Jahren gastierte jetzt der Zirkus Dorstelini an der Grundschule in Kapellen. Die 333 Mädchen und Jungen spielten in 41 Teams aus Artisten, Clowns, Feuerschluckern, Jongleuren und Fakiren in drei Vorstellungen eine beeindruckende Abschlussgala. „In einer Projektwoche hatten die Kinder zuvor Gelegenheit, ganz verschiedene Zirkusbereiche kennenzulernen“, so Schulleiter René Klaus, der die mehr als 1300 Gäste der drei Vorstellungen als Zirkusdirektor begrüßte. Pädagogen des Vereins Kölner Spielecircus leiteten die Projektwoche an der Dorsterfeldschule und sorgten dafür, dass die Kinder ihr Können in einem richtigen Zirkuszelt mit Manege präsentieren konnten.

Weiterlesen: 333 Artisten, Clowns und Jongleure

Konzentration statt Kopfschmerzen

Anne-Frank-Gesamtschule: Sparkasse finanziert Training

Michael Murmann, der didaktische Leiter der Anne-Frank-Gesamtschule, freut sich, dass das erste Sozialkompetenztraining bei den Schülern so gut ankommt. Er hatte Giovanni Malaponti und Wilhelm van gen Hassend von der Sparkasse (2. und 3.v.l.) eingeladen, um zu zeigen, wie die Mittel der Stiftung Niederrheinischer Bürger ganz konkret für mehr Konzentration und Aufmerksamkeit sorgen.

Michael Murmann, der didaktische Leiter der Anne-Frank-Gesamtschule, freut sich, dass das erste Sozialkompetenztraining bei den Schülern so gut ankommt. Er hatte Giovanni Malaponti und Wilhelm van gen Hassend von der Sparkasse (2. und 3.v.l.) eingeladen, um zu zeigen, wie die Mittel der Stiftung Niederrheinischer Bürger ganz konkret für mehr Konzentration und Aufmerksamkeit sorgen.

MOERS. Beginn der vierten Stunde an der Anne-Frank-Gesamtschule. Seit gut zehn Wochen steht donnerstags Sozialkompetenztraining auf dem Stundenplan. Aus der Klasse 7b ist kein Mucks zu hören. Und das, obwohl die Schüler gerade alle Tische zur Seite stellen, um einen Stuhlkreis zu bilden. Trainerin Gordana Petrinic sagt: „So beginnt jede unserer Übungen und die Klasse gibt sich im Anschluss selbst Noten dafür.“ Als Zaungäste dürfen diesmal Giovanni Malaponti und Wilhelm van gen Hassend von der Sparkasse am Niederrhein dabei sein. Die Stiftung Niederrheinischer Bürger hatte das Training erstmals mit 2800 Euro gefördert.

Weiterlesen: Konzentration statt Kopfschmerzen

Wechselnde Wasserbilder mit Beleuchtung

Stadt und Sparkasse weihen Fontänenfeld auf dem Marktplatz ein

Hans Lüttke Dartmann von der Firma Aqua-Ko (r.) zog die letzten Schrauben an, danach nahmen Bürgermeister Frank Tatzel, Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake und der technische Beigeordneten Dieter Paus (v.r.n.l.) das neue Fontänenfeld auf dem Rheinberger Marktplatz offiziell in Betrieb.

Hans Lüttke Dartmann von der Firma Aqua-Ko (r.) zog die letzten Schrauben an, danach nahmen Bürgermeister Frank Tatzel, Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake und der technische Beigeordneten Dieter Paus (v.r.n.l.) das neue Fontänenfeld auf dem Rheinberger Marktplatz offiziell in Betrieb.

RHEINBERG. Der Rheinberger Marktplatz ist um eine Attraktion reicher: Ein mit neun Fontänen bestücktes Wasserspiel wurde jetzt offiziell von Bürgermeister Frank Tatzel, Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake und dem technischen Beigeordneten Dieter Paus in Betrieb genommen. Hans Lüttke Dartmann von der Firma Aqua-Ko zog noch die letzten Schrauben fest und gewährte einen Blick hinter die Kulissen des Fontänenfeldes: „Das Herzstück der Anlage befindet sich in der unterirdischen, knapp acht Quadratmeter großen Pumpenkammer.“

Weiterlesen: Wechselnde Wasserbilder mit Beleuchtung

Einfach mal schnell was recherchieren

Sparkasse schenkt der Montessori-Schule vier Computer

Die Schüler der Montessori-Realschule können ab sofort in zwei Klassenzimmern Computer nutzen. Schulleiterin Steffi Grefen und Lernbegleiter Erhan Aydogan (dahinter) zeigen Vorstand Frank-Rainer Laake, wie im Unterricht mal eben schnell was recherchiert werden kann. Die Sparkasse am Niederrhein hatte der Schule insgesamt vier PCs geschenkt.

Die Schüler der Montessori-Realschule können ab sofort in zwei Klassenzimmern Computer nutzen. Schulleiterin Steffi Grefen und Lernbegleiter Erhan Aydogan (dahinter) zeigen Vorstand Frank-Rainer Laake, wie im Unterricht mal eben schnell was recherchiert werden kann. Die Sparkasse am Niederrhein hatte der Schule insgesamt vier PCs geschenkt. 

RHEINBERG. Genauso selbstverständlich wie Tafeln gehören in jede Schulklasse Computer, so die Empfehlung der Kultusministerkonferenz von 2016. Einen Schritt in Richtung  digitaler Bildung machte jetzt die Montessori-Realschule in Borth. „Die Sparkasse am Niederrhein hat uns insgesamt vier Computer geschenkt“, sagt Schulleiterin Steffi Grefen und zeigt Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake, wie die Geräte im Unterricht eingesetzt werden. „Wir haben ganz bewusst keinen PC-Raum eingerichtet, sondern die Computer auf zwei Klassenzimmer verteilt“, sagt Steffi Grefen und erklärt, warum: „So können Schüler und Lehrer einfach mal schnell was im Internet recherchieren.“ Lernbegleiter Erhan Aydogan nennt weitere Einsatzbereiche: „Die Schüler erstellen Präsentationen oder üben online Mathematik. Die Acht- und Neuntklässler fertigen damit auch ihre Bewerbungsunterlagen an.“ Aktuell besuchen 56 Kinder die Montessori-Realschule. Betreut werden sie von neun Lehrern und zwei Lernbegleitern.

Weiterlesen: Einfach mal schnell was recherchieren

Tolle Preise für Einzelspieler und Teams

Sparkasse: WM-Tippspiel für 1.000 Fußball-Fans

André Cronenberg zeigt die WM-Tippspiel-Webseite der Sparkasse am Niederrhein.

 

NIEDERRHEIN. Die Sparkasse am Niederrhein lädt zum WM-Tippspiel ein. „Einfach auf unserer Homepage auf ‚Fußball-Tippspiel’ klicken, registrieren und loslegen“, sagt André Cronenberg, der stellvertretende Leiter der Internet-Filiale. Zu gewinnen gibt es tolle Preise – sowohl für die besten Einzelspieler als auch für die erfolgreichsten Teams. „Alle Infos, die Spielregeln und die Preise finden sich auf unserer Aktionsseite“, sagt André Cronenberg und rät, sich schnell anzumelden: „Mitmachen können maximal 1.000 Fußball-Fans.“

Weiterlesen: Tolle Preise für Einzelspieler und Teams

Bei den Damen war es ganz knapp

Siegerehrung des 31. Sparkassen-Vergleichsschießens

Die erfolgreichen Schützen des 31. Sparkassen-Vergleichsschießens freuten sich über Pokale, Preisgelder und Sachpreise. Birte Frie (Mitte) und ihr Sparkassen-Team überreichten die Preise in Marienbaum.

Die erfolgreichen Schützen des 31. Sparkassen-Vergleichsschießens freuten sich über Pokale, Preisgelder und Sachpreise. Birte Frie (Mitte) und ihr Sparkassen-Team überreichten die Preise in Marienbaum.

XANTEN. Siegerehrung beim 31. Sparkassen-Vergleichsschießen der Xantener Bruderschaften. Acht Vereine hatten dabei ihre besten 88 Schützinnen und Schützen ins Rennen geschickt. Bei den Damen setzte sich in der Einzelwertung zuletzt Margret Willemsen von St. Willibrord Wardt mit 155,6 Ringen durch. In der Schützenklasse der Herren ergatterte Holger Gehm von St. Viktor Birten mit 158,1 Ringen den ersten Platz. Sein gutes Ergebnis trug schließlich auch dazu bei, dass die Mannschaft von St. Viktor Birten ganz knapp mit einem Unterschied von 0,9 Ringen vor St. Victor Xanten auf Platz eins landete.

Weiterlesen: Bei den Damen war es ganz knapp

„Sie sind die Sterne unserer Stadt“

Ehrenamtsforum im Schützenzelt / Sparkasse gibt 85.122 Euro

Rund 300 Besucher des Ehrenamtsforums erlebten im Marienbaumer Schützenzelt informative und unterhaltsame Gespräche mit engagierten Bürgern und freuten sich über das Lob von Bürgermeister Thomas Görtz: „Sie sind die Sterne unserer Stadt!“

Rund 300 Besucher des Ehrenamtsforums erlebten im Marienbaumer Schützenzelt informative und unterhaltsame Gespräche mit engagierten Bürgern und freuten sich über das Lob von Bürgermeister Thomas Görtz: „Sie sind die Sterne unserer Stadt!“ Viel Applaus gab es zudem für die Gewinner der Ziehung von dreimal 250-Euro-Extraspenden. V.l.n.r.: Monika Schnickers vom Kindergarten St. Mariae Himmelfahrt, Uwe Bräutigam vom Musikverein Obermörmter, Bürgermeister Thomas Görtz, Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake, Alfred van de Locht vom Verein der Kehlkopfoperierten und die Verwaltungsratsvorsitzende Claudia van Dyck.

XANTEN. Rund 300 Vertreter von Xantener Vereinen und Organisationen waren der Einladung der Sparkasse am Niederrhein zum Ehrenamtsforum ins Schützenzelt auf dem Marienbaumer Dorfplatz gefolgt. Dort erfuhren Sie aus erster Hand, was ehrenamtliches Engagement im gesamten Xantener Stadtgebiet bewirkt. Viel Applaus gab es für die Gespräche, die Vorstand Frank-Rainer Laake mit drei engagierten Bürgern über deren Arbeit führte. Kinderfeuerwehrwartin Melanie Koppers berichtete davon, dass für die sechs- bis 10-jährigen Löschnixe Spiel und Spaß an erster Stelle stehe. „Aber natürlich üben wir mit den Kindern auch den verantwortungsvollen Umgang mit Feuer“, sagte Melanie Koppers und ergänzte: „Wettkämpfe gibt es bei uns nicht. Dafür aber spezielle Abzeichen, sogenannte Flämmchen, auf die die Kids besonders stolz sind.“ Stolz, so betonte die Verwaltungsratsvorsitzende Claudia van Dyck, sei auch die Sparkasse: „Wir unterstützen Ihre ehrenamtliche Arbeit in diesem Jahr mit 85.122 Euro.“

Weiterlesen: „Sie sind die Sterne unserer Stadt“

Abkühlung für die neuen Azubis

Sparkasse am Niederrhein hat noch zwei offene Stellen

Giovanni Malaponti lud die neuen Azubis zu einem Eis ein. Ganz links: Ausbilderin Sabine Lucas, 2.v.r.: Personalchef Jürgen Renner.

Giovanni Malaponti lud die neuen Azubis zu einem Eis ein. Ganz links: Ausbilderin Sabine Lucas, 2.v.r.: Personalchef Jürgen Renner.

NIEDERRHEIN. Mit einer kleinen Abkühlung überraschte Giovanni Malaponti die 13 neuen Auszubildenden der Sparkasse am Niederrhein. Zum Infoabend mit Eltern und Ausbildern hatte der Vorstandsvorsitzende den Eismann Dirk Christiansen gebeten, Station an der Hauptstelle in Moers zu machen. Giovanni Malaponti: „Wir freuen uns sehr auf Sie und verraten Ihnen heute, in welcher Geschäftsstelle von Moers bis Xanten Sie das erste Jahr Ihrer Ausbildung erleben werden.“ Einige der angehenden Bankkaufleute hatten kurz zuvor noch mündliche Prüfung fürs Abitur. Umso mehr freuten sie sich, von Personalchef Jürgen Renner zu erfahren, dass sie ab August monatlich 805 Euro netto auf ihrem Girokonto haben werden.

Weiterlesen: Abkühlung für die neuen Azubis

Viewpoint bekommt bald Konkurrenz

37. Schülerzeitungswettbewerb der Sparkasse

Nachwuchsredakteure aus Moers, Rheinberg und Alpen präsentieren stolz ihre Schulzeitungen. Bei der Siegerehrung im Casino der Sparkasse am Niederrhein gab es Preisgelder von 300 und 250 Euro.

Nachwuchsredakteure aus Moers, Rheinberg und Alpen präsentieren stolz ihre Schulzeitungen. Bei der Siegerehrung im Casino der Sparkasse am Niederrhein gab es Preisgelder von 300 und 250 Euro.

NIEDERRHEIN. Verglichen mit der Zahl der Schulen von Moers bis Xanten ist die Anzahl der Schülerzeitungstitel gering. Zur Siegerehrung des 37. Wettbewerbs für Schülerzeitungen kamen jetzt rund 40 Redaktionsmitglieder von sechs Schulen. Vor zehn Jahren waren es noch 120 Kinder und Jugendliche von 13 unterschiedlichen Schülerzeitungen. „Wir hören ganz oft, dass neben den vielen anderen Verpflichtungen in den Schulen immer weniger Zeit für diese freiwilligen AGs bleibt“, sagt Monika Pogacic von der Sparkasse am Niederrhein, die den Wettbewerb seit vielen Jahren betreut.

Weiterlesen: Viewpoint bekommt bald Konkurrenz

Brummen tut gut

Sparkasse sponsert Smovey-Ringe für Jung und Alt

Marianne Friedriszik (l.) zeigt den Kindern und den Senioren im Haus für Jung und Alt, wie viel Spaß die Bewegung mit den Smovey-Ringen macht. Auch Kita-Leiterin Cornelia Otto (2. v.l.) und Heimleiter Thorsten Krüger (r.) schwingen mit den Ringen, dass es nur so brummt. Die Trainings-Sets mit Aufbewahrungsbox und Übungskarten im Wert von über 2.000 Euro sponserte die Sparkasse am Niederrhein.

Marianne Friedriszik (l.) zeigt den Kindern und den Senioren im Haus für Jung und Alt, wie viel Spaß die Bewegung mit den Smovey-Ringen macht. Auch Kita-Leiterin Cornelia Otto (2. v.l.) und Heimleiter Thorsten Krüger (r.) schwingen mit den Ringen, dass es nur so brummt. Die Trainings-Sets mit Aufbewahrungsbox und Übungskarten im Wert von über 2.000 Euro sponserte die Sparkasse am Niederrhein.

MOERS. Bewegung tut grundsätzlich gut – aber noch besser ist die richtige Bewegung. Davon sind die Smovey-Aktivisten Marianne und Detlev Friedriszik überzeugt. „Bei Kindern beugt das spielerische Training mit den Vibrationsringen Haltungsschäden vor, verbessert die Koordination und hilft sogar bei Konzentrationsschwächen“, sagt Marianne Friedriszik und ihr Mann Detlev ergänzt: „Alte und behinderte Menschen gewinnen mit dem Schwingen der bunten Ringe einen guten Teil der verlorengegangenen Beweglichkeit zurück.“ Von den Vorteilen der Smovey-Ringe überzeugten sich jetzt bei einem gemeinsamen Kennenlern-Training die Kinder der Johannes-Kita und die Bewohner des Seniorenheimes im Haus für Jung und Alt an der Blücherstraße in Meerbeck. Die Smovey-Sets mit Aufbewahrungsbox und Übungskarten im Wert von über 2.000 Euro sponserte die Sparkasse am Niederrhein. Die Smovey-Aktivisten schulen die Erzieherinnen und Betreuerinnen – natürlich kostenlos.

Weiterlesen: Brummen tut gut
Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen