Hauptmenü

Tragefahne strahlt wie neu

Sparkasse unterstützte Knappenverein Glückauf 1952

Lutz Wienen (2. v.l.) und Ronald Hoffmann vom Knappenverein Xanten und Umgebung Glückauf 1952 präsentieren vor der Lore am Schwarzen Weg die restaurierte Tragefahne. Die beiden Bergmänner bedankten sich bei Vorstand Frank-Rainer Laake (l.) und Geschäftsstellenleiter Heinz Geßmann für die 700-Euro-Spende der Sparkasse am Niederrhein.

Lutz Wienen (2. v.l.) und Ronald Hoffmann vom Knappenverein Xanten und Umgebung Glückauf 1952 präsentieren vor der Lore am Schwarzen Weg die restaurierte Tragefahne. Die beiden Bergmänner bedankten sich bei Vorstand Frank-Rainer Laake (l.) und Geschäftsstellenleiter Heinz Geßmann für die 700-Euro-Spende der Sparkasse am Niederrhein.

RHEINBERG. Die 69 Jahre sieht man ihr nicht an. Die Tragefahne des Knappenvereins Xanten und Umgebung Glückauf 1952 strahlt wie neu. „Das macht die gute Pflege“, sagt Lutz Wienen, der 1. Vorsitzende des Knappenvereins, und berichtet davon, dass der Fahnenträger das gute Stück vor Licht geschützt und gut belüftet bei sich im Keller lagert. „Trotzdem, der Zahn der Zeit nagt an Garn und Stoff“, sagt Kassierer Ronald Hoffmann. Deshalb müsse die Fahne ungefähr alle 20 Jahre fachmännisch restauriert werden. Nötig hatte es diesmal vor allem die Seite mit dem Vereinsemblem.

Weiterlesen: Tragefahne strahlt wie neu

Neue Kreativ-Station für 41 Kinder

Mobiles Staffelei-Center für die St.-Nikolaus-Kita in Veen

Das neue Staffelei-Center begeistert die Kinder der St.-Nikolaus-Kita in Veen. Leiterin Beate Sackers (v.l.n.r.), Anja Scholz vom Elternbeirat und Kathrin Hüsch von der Sparkasse am Niederrhein, die den Kauf der Kreativ-Station ermöglichte.

Das neue Staffelei-Center begeistert die Kinder der St.-Nikolaus-Kita in Veen. Leiterin Beate Sackers (v.l.n.r.), Anja Scholz vom Elternbeirat und Kathrin Hüsch von der Sparkasse am Niederrhein, die den Kauf der Kreativ-Station ermöglichte.

ALPEN. Mit dem mobilen Staffelei-Center verfügt die St.-Nikolaus-Kita in Veen über eine neue Kreativ-Station. „Weil sie feststellbare Räder hat, können wir sie schnell von einem Gruppenraum zum anderen schieben“, sagt Kita-Leiterin Beate Sackers und nennt weitere Vorteile: „Das Staffelei-Center verfügt über zwei abwaschbare Malflächen, Ablagen für Stifte, Papier, Pinsel und Wasserbecher sowie über praktische Trockenschubladen.“ Das neue Multitalent wurde von den Kindern auch gerne mal als Puppentheater genutzt. Anja Scholz vom Elternbeirat freut sich darüber, dass das Center überhaupt angeschafft werden konnte. „Unsere normalen Einnahmequellen wie zum Beispiel ein Stand auf dem Handwerkermarkt sind durch Corona weggebrochen“, berichtet die ehrenamtlich engagierte Mutter beim Besuch von Geschäftsstellenleiterin Kathrin Hüsch. Umso größer sei die Freude gewesen, dass „der Spendenantrag bei der Sparkasse am Niederrhein mehr als gut geklappt hat.“ Die Sparkasse gab 750 Euro. Das reichte für den Kauf des Staffelei-Centers, von dem die 41 Kita-Kinder sichtlich begeistert sind.

Weiterlesen: Neue Kreativ-Station für 41 Kinder

Mit Geld umgehen, das man nicht sieht

Mads (10) gewann beim Sparkassen-Gewinnspiel ein iPad

In der Sparkassen-Geschäftsstelle in Borth erhielt Mads seinen Gewinn: ein nagelneues iPad. Die stellvertretende Leiterin Eva Gräfe und Vater Andreas freuten sich mit ihm.

In der Sparkassen-Geschäftsstelle in Borth erhielt Mads seinen Gewinn: ein nagelneues iPad. Die stellvertretende Leiterin Eva Gräfe und Vater Andreas freuten sich mit ihm.

RHEINBERG. Mads Beuscher musste nicht lange überlegen, was er mit seinem neuen iPad alles tun wird. „Im IT-Unterricht an der Europaschule lernen wir viel mit Tablets. Das kann ich nun auch zu Hause und im Büro meines Vaters machen“, sagte der 10-jährige Mads bei der Preisübergabe. Zusammen mit seiner Zwillingsschwester Mia und rund 50 weiteren 10-Jährigen aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse am Niederrhein hatte er beim Taschengeld-Gewinnspiel mitgemacht. Das Glückslos fiel auf ihn. In der Geschäftsstelle in Borth erhielt er jetzt von Eva Gräfe seinen Preis im Wert von 370 Euro.

Weiterlesen: Mit Geld umgehen, das man nicht sieht

Kinder basteln, Kolleginnen schmücken

Kita-Kinder brachten Baumschmuck zur Hochbrucher Sparkasse

Kita-Kinder brachten Baumschmuck zur Hochbrucher Sparkasse

 

XANTEN. Unsere Kolleginnen in Hochbruch hatten sich schon sehr auf den Besuch der Kinder von der AWO-Kita gefreut. Die sollten eigentlich den Tannenbaum in der Geschäftsstelle mit selbstgebasteltem Schmuck in einen Weihnachtsbaum verwandeln. Coronabedingt fiel das Selberschmücken aber leider aus. Eine kleine Abordnung überreichte die Sterne, Engel, Kugeln und manches mehr vor der Eingangstür unserer Kollegin Cornelia Gietmann, die bedankte sich herzlich und verschenkte kleine Springfiguren.

Weiterlesen: Kinder basteln, Kolleginnen schmücken

Das könnten wir sonst nicht schaffen

Musikschule bedankt sich bei der Sparkassen-Kulturstiftung

Gut gestimmt beim Besuch von Sparkassenvorstand Bernd Zibell in der Musikschule an der Diesterwegstraße (nach links): Gabriele Hegemann, Barbara Wolter, Heike Sonnefeld, Bettina Kühnemund und Rita Pechmann.

Gut gestimmt beim Besuch von Sparkassenvorstand Bernd Zibell in der Musikschule an der Diesterwegstraße (nach links): Gabriele Hegemann, Barbara Wolter, Heike Sonnefeld, Bettina Kühnemund und Rita Pechmann.

NEUKIRCHEN-VLUYN. 400 Schülerinnen und Schüler im Alter von drei bis 82 Jahren hat die Musikschule aktuell. „Trotz vieler Corona bedingter Einschränkungen konnte der Unterricht weitergehen, dafür sind wir sehr dankbar“, sagt Barbara Wolter, die Vorsitzende des Trägervereins. Insbesondere auch die Unterstützung der Sparkasse am Niederrhein und ihrer Kulturstiftung habe der Musikschule durch diese schwere Zeit geholfen, so Barbara Wolter: „Sie gehören seit Jahren zu unseren verlässlichen Sponsoren, das macht den Umgang mit einem auf Kante genähten Budget einfacher.“

Weiterlesen: Das könnten wir sonst nicht schaffen

Explosion um kurz nach zwei nachts

Geldautomat der Sparkasse in Eick-West gesprengt

Geldautomat der Sparkasse in Eick-West gesprengt

 

MOERS. Die Explosion um kurz nach zwei Uhr in der Nacht riss die gesamte Nachbarschaft am Eicker Grund aus dem Schlaf. Dort sprengten bislang flüchtige Täter den Geldautomaten der Sparkasse am Niederrhein im Foyer der Geschäftsstelle. Verletzt wurde zum Glück niemand, doch alle Fenster sind geborsten und im Innern des Gebäudes liegt alles in Trümmern. „Wir bitte alle unsere Kunden, uns in unserer Geschäftsstelle in Repelen zu besuchen“, sagt Geschäftsstellenleiter Dawid Sojka. Vorerst werden er und sein Team alle Kundentermine in der Sparkasse an der Lintforter Straße 101 wahrnehmen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise bitte an die Polizei in Moers, 02841- 171-0.

Weiterlesen: Explosion um kurz nach zwei nachts

Pinnwand mit Evergreen-Charakter

Sparkasse am Niederrhein jetzt auch bei Pinterest

So sieht der Pinterest-Auftritt der Sparkasse am Niederrhein aus, wenn man die Pinnwand am PC betrachtet. Auf dem Smartphone sind je zwei Pins nebeneinander zu sehen, für weitere Bilder scrollt man einfach nach unten.

So sieht der Pinterest-Auftritt der Sparkasse am Niederrhein aus, wenn man die Pinnwand am PC betrachtet. Auf dem Smartphone sind je zwei Pins nebeneinander zu sehen, für weitere Bilder scrollt man einfach nach unten.

NIEDERRHEIN. Die Sparkasse am Niederrhein bespielt inzwischen sechs öffentlichkeitswirksame Kanäle. Das sind die Online-Zeitung – der Sparkassen-Kurier – sowie Facebook, YouTube, Instagram, LinkedIn und neuerdings auch Pinterest.

Weiterlesen: Pinnwand mit Evergreen-Charakter

10.000 Euro mit PS-Losen gewonnen

Kunden der Sparkasse hatten viel Glück beim PS-Sparen

10.000 Euro mit PS-Losen gewonnen

MOERS. Je 5.000 Euro gewannen zwei Kunden der Sparkasse am Niederrhein beim PS-Sparen. Die Glückspilze hatten Ihre Daueraufträge in den Geschäftsstellen Kapellen und Repelen erteilt.

Weiterlesen: 10.000 Euro mit PS-Losen gewonnen

Blitzschnell und extrem genau

Sparkassenspende für elektronische Schießanlage

Frank-Rainer Laake (v.l.n.r.) bekommt den Treffer sofort auf dem Bildschirm angezeigt. Über weitere Vorteile der neuen, elektronischen Schießanlage im Schützenhaus am Innenwall informierten Schießmeister Michael Fritsche und sein Stellvertreter Michael Raß.

Frank-Rainer Laake (v.l.n.r.) bekommt den Treffer sofort auf dem Bildschirm angezeigt. Über weitere Vorteile der neuen, elektronischen Schießanlage im Schützenhaus am Innenwall informierten Schießmeister Michael Fritsche und sein Stellvertreter Michael Raß.

RHEINBERG. Noch nicht bei einem Wettkampf, aber schon beim Training hat die neue, elektronische Schießanlage ihre Schnelligkeit und Genauigkeit bewiesen. „Unser Luftgewehrstand ist jetzt top-modern“, sagt Schießmeister Michael Fritsche von der St.-Sebastianus/St. Georgius-Schützenbruderschaft und erklärt das Prinzip der 15.000 Euro teuren Anlage: „Man schießt mit normalen Sportwaffen auf normale Zielscheiben. Die sind – und das ist neu – in speziellen Messrahmen eingespannt. Dort werden die Geschosse mittels Lichtschranken elektronisch und mit höchster Genauigkeit vermessen.“ Michael Raß ergänzt: „Die Ergebnisse werden in Echtzeit an einen Server übermittelt, der sie blitzschnell auf den Touch-Displays am Schießstand anzeigt.“

Weiterlesen: Blitzschnell und extrem genau

Knete für die Fete: 1000, 750 und 500 Euro

8. Staffel des Video-Wettbewerbs für Abschlussjahrgänge

Luca Goebel (v.l.n.r.), Lina Clapak und Knete-Engel Mirjana Greve verkünden den Start der neuen Staffel des Videowettbewerbes der Sparkasse am Niederrhein für die Abschlussjahrgänge von weiterführenden Schulen, bei dem es wieder 1.000, 750 und 500 Euro zu gewinnen gibt.

Luca Goebel (v.l.n.r.), Lina Clapak und Knete-Engel Mirjana Greve verkünden den Start der neuen Staffel des Videowettbewerbes der Sparkasse am Niederrhein für die Abschlussjahrgänge von weiterführenden Schulen, bei dem es wieder 1.000, 750 und 500 Euro zu gewinnen gibt.

NIEDERRHEIN. Es ist noch gar nicht lange her, da machte Mirjana Greve ihr Abitur. Seit September ist sie Auszubildende bei der Sparkasse am Niederrhein. Die 19-Jährige ist in prominenter Rolle auf den Plakaten und den Flyern zu sehen, die vom Start der nunmehr achten Staffel von ‚Knete für die Fete‘ künden. Beim Videowettbewerb der Sparkasse können alle Abschlussjahrgänge von weiterführenden Schulen in Moers, Neukirchen-Vluyn, Rheinberg, Alpen, Sonsbeck und Xanten teilnehmen. Zu gewinnen sind wieder 1.000, 750 und 500 Euro. Wovon Knete-Engel Mirjana noch singen und sagen will: „Das Mitmachen lohnt sich auf jeden Fall, für jedes eingereichte Video gibt‘s 100 Euro.“

Weiterlesen: Knete für die Fete: 1000, 750 und 500 Euro
Menü

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.