Hauptmenü

Nach dem Abi reisen und arbeiten

Lina Meier-Ebert machte eineinhalb Jahre Work & Travel

Sechs Wochen arbeitete Lina auf einer Kiwi-Plantage in Neuseeland. Im Dezember war dort Hochsommer und Lina band den ganzen Tag Blätter hoch, damit die Früchte bis zur Ernte genug Sonne bekamen.

Sechs Wochen arbeitete Lina auf einer Kiwi-Plantage in Neuseeland. Im Dezember war dort Hochsommer und Lina band den ganzen Tag Blätter hoch, damit die Früchte bis zur Ernte genug Sonne bekamen.

Work & Travel Lina

 

NIEDERRHEIN. Nach dem Abi nahm sich Lina Meier-Ebert vor, mit Work & Travel Neuseeland und Australien kennenzulernen. Ihre Familie hatte zunächst Bedenken, ließ sie dann aber doch fort. Alles in allem blieb sie zuletzt eineinhalb Jahre. Heute sagt Lina, die derzeit eine Ausbildung bei unserer Sparkasse macht: „Ich habe so unglaublich schöne Erfahrungen gemacht und erlebt, dass man mit gesundem Menschenverstand und Vertrauen seinen Horizont deutlich erweitern kann.“

Weiterlesen: Nach dem Abi reisen und arbeiten

Oma Helga löste das Rätsel der RP

Anna Lamers erhielt von der Sparkasse eine Goldmünze

Birte Frie (links) überreichte Anna Lamers den Gewinn: eine Goldmünze im Wert von aktuell 450 Euro.

Birte Frie (links) überreichte Anna Lamers den Gewinn: eine Goldmünze im Wert von aktuell 450 Euro.

Australian Nugget

 

XANTEN. Bis vor wenigen Tagen ahnte Anna Lamers gar nicht, dass sie längst Eigentümerin einer Goldmünze im Wert von aktuell rund 450 Euro war. Und das kam so: Ihre Oma Helga hatte im Namen von Anna an einem Preisrätsel der Rheinischen Post teilgenommen. Einen der Hauptpreise, einen Australian Nugget, hatte die Sparkasse gestiftet. Oma Lamers beantwortete die 21 Fragen rund um Xanten richtig. „Das Lösungswort lautete ‚Das neue Jahr wird besser‘“, verriet RP-Lokalchef Markus Werning bei der Preisübergabe in der Geschäftsstelle der Sparkasse am Europaplatz.

Weiterlesen: Oma Helga löste das Rätsel der RP

Internationaler Museumstag am Sonntag

Sparkasse fördert sieben Museen von Moers bis Xanten

Umtausch Deutsches Historisches Museum Berlin oben

Einführung der D-Mark im Juni 1948. Museen bewahren Erinnerungsschätze. Der internationale Museumstag ist eine gute Gelegenheit, die Vielfalt der Museumslandschaft zu entdecken. Foto: Deutsches Historisches Museum Berlin.

NIEDERRHEIN. Insgesamt sieben Museen in Moers, Neukirchen-Vluyn, Alpen, Sonsbeck und Xanten fördert die Sparkasse am Niederrhein seit vielen Jahren. Sie vermitteln Orts- und Regionalgeschichte und greifen Themen auf, die weit über die Grenzen des Niederrheins hinaus das Interesse der Menschen wecken. Wegen der aktuellen Corona-Einschränkungen sind ihre Türen leider zu, hineinschauen kann man trotzdem. Der Internationale Museumstag am Sonntag, 16. Mai, bietet dazu eine gute Gelegenheit. Hier die Liste mit den Links, die direkt in die Museen führen:

Weiterlesen: Internationaler Museumstag am Sonntag

Mitmach-Aktionen bis zum 28. Mai verlängert

Junges Schlosstheater Moers ermuntert Kinder und Jugendliche zum Mitmachen

Die Mitmach-Aktionen zu den ausgefallenen Penguin's Days werden verlängert.

Der 8-jährige Finn aus Moers hat seinen selbstbemalten Pinguin zusammen mit dem aus der Flyer-Vorlage gefalteten vor der Burg Linn fotografiert.

MOERS. Die Mitmach-Aktionen für Kinder und Jugendliche zum diesjährigen Kinder- und Jugendtheaterfestival „Penguin’s Days“ wurden verlängert. Das Junge Schlosstheater bietet gemeinsam mit der Sparkasse am Niederrhein weiterhin die Möglichkeit bei zwei Mitmachaktionen für Kinder- und Jugendliche teilzunehmen. Nach der ersten positiven Resonanz wird der Zeitraum bis zum Einsendeschluss der Aktionen auf Freitag, den 28. Mai verlängert, um noch mehr Kindern und Jugendlichen die Chance zu geben, sich stark zu machen und den Moerser*innen mitzuteilen, welche Orte ihnen wichtig sind und wofür es sich lohnt einzustehen.

Weiterlesen: Mitmach-Aktionen bis zum 28. Mai verlängert

Zu dritt nebeneinander rutschen

Kita St. Josef weiht neues Spielgerät ein / Sparkasse spendet

Die neue Rutsche ist toll, weil darauf gleich drei Knirpse nebeneinander rutschen können. „Auch das Kletter-Häuschen lieben die Kinder sehr“, sagt Nicole van Rythoven. Die Leiterin der Kita St. Josef in Menzelen-Ost hatte Volker Oppers von der Sparkassen-Geschäftsstelle Alpen eingeladen, weil eine 1.000-Euro-Spende der Sparkasse am Niederrhein die Finanzierung des gut 20.000 Euro teuren Spielgerätes unterstützte.

Die neue Rutsche ist toll, weil darauf gleich drei Knirpse nebeneinander rutschen können. „Auch das Kletter-Häuschen lieben die Kinder sehr“, sagt Nicole van Rythoven. Die Leiterin der Kita St. Josef in Menzelen-Ost hatte Volker Oppers von der Sparkassen-Geschäftsstelle Alpen eingeladen, weil eine 1.000-Euro-Spende der Sparkasse am Niederrhein die Finanzierung des gut 20.000 Euro teuren Spielgerätes unterstützte.

ALPEN. Die Kinder der St.-Josef-Kita in Menzelen-Ost sind von der neuen Kletterhaus-Rutsche begeistert. Stolz zeigen sie Volker Oppers von der Sparkasse am Niederrhein, dass gleich drei von ihnen nebeneinander rutschen können. „Die Kinder lieben auch das Kletter-Häuschen“, sagt die Kita-Leiterin Nicole van Rythoven. Das alte Spielhaus war schon arg in die Jahre gekommen, der dazugehörige Kriechtunnel aus Beton gar vom TÜV bemängelt worden. Das neue Spielgerät kostete gute 20.000 Euro, die Sparkasse unterstützte mit einer 1.000-Euro-Spende. „Jetzt müssen wir wieder fleißig sparen“, sagt Nicole van Rythoven und Volker Oppers, der zum Vergnügen der Knirpse auf die Plattform geklettert war, betont: „Hier werden viele Kinder-Generationen mit Freude klettern, spielen und rutschen.“

Weiterlesen: Zu dritt nebeneinander rutschen

Verlosung von dreimal 250 Euro extra

Sparkasse am Niederrhein: 29.000 Euro für Sonsbecker Vereine

Im vergangenen Jahr zogen Giovanni Malaponti und Geschäftsstellenleiter Tim Rütters die dreimal 250 Euro Extraspenden für Sonsbecker Vereine.

Im vergangenen Jahr zogen Giovanni Malaponti und Geschäftsstellenleiter Tim Rütters die dreimal 250 Euro Extraspenden für Sonsbecker Vereine.

SONSBECK. Rund 29.000 Euro erhalten die örtlichen Vereine in diesem Jahr von der Sparkasse am Niederrhein. „Die Spenden sollen einmal mehr die ehrenamtliche Arbeit vor Ort unterstützen“, sagt Vorstandsvorsitzender Giovanni Malaponti. Anlässlich der Übergabe der Spenden an die Vereinsvertreter lud die Sparkasse in den vergangenen Jahren immer zu einem Ehrenamtsforum ein. Zuletzt fand es 2019 bei der Feuerwehr in Labbeck mit rund 170 Gästen statt. Giovanni Malaponti: „Das ist immer eine schöne Gelegenheit, mit den vielen Ehrenamtlichen ins Gespräch zu kommen und mehr von ihrer guten Arbeit zu erfahren.“ Wie schon im vergangenen Jahr kann das Ehrenamtsforum erneut nicht stattfinden, spannend und informativ wird es trotzdem.

Weiterlesen: Verlosung von dreimal 250 Euro extra

Jetzt tagt die Jury – dann gibt’s die Knete

Nach dem Online-Voting: JSG vor GGM, Adolf und Rheinkamper

Musiker Markus Grimm, Manuel Kutz (MAP-Festival), Christian Schürmann (Freefall), Verena Witthaus (Zero-Kommunikation), Mark Bochnig (Kinder- und Jugendbüro) und Sparkassenchef Giovanni Malaponti schauen sich die „Knete-für-die-Fete“-Videos genau an und erstellen eine Jury-Rangliste. Diese und die Voting-Rangliste ergeben zusammengenommen die endgültige Platzierung. Wer wie viel Knete bekommt, wird schon bald auf YouTube bekanntgeben.

Musiker Markus Grimm, Manuel Kutz (MAP-Festival), Christian Schürmann (Freefall), Verena Witthaus (Zero-Kommunikation), Mark Bochnig (Kinder- und Jugendbüro) und Sparkassenchef Giovanni Malaponti schauen sich die „Knete-für-die-Fete“-Videos genau an und erstellen eine Jury-Rangliste. Diese und die Voting-Rangliste ergeben zusammengenommen die endgültige Platzierung. Wer wie viel Knete bekommt, wird schon bald auf YouTube bekanntgeben.

NIEDERRHEIN. Das Online-Voting bei „Knete für die Fete“ ist beendet. Die meisten YouTube-Likes bekam das Video des Julius-Stursberg-Gymnasiums mit dem Titel „Die perfekte Show“. Die Plätze zwei bis vier belegen das Grafschafter Gymnasium mit „Sparkasse Disconnected“, das Adolfinum mit „Die mysteriöse Botschaft“ und das Rheinkamper Gymnasium mit „Das unberechenbare Verbrechen“. Jetzt ist die fünfköpfige Jury gefordert.

Weiterlesen: Jetzt tagt die Jury – dann gibt’s die Knete

Endspurt beim Online-Voting lohnt sich

Zwischenstand bei Knete für die Fete: JSG vor GGM, Adolf und Rheinkamper

Markus Grimm ermuntert zum Endspurt beim Online-Voting für Knete für die Fete. Die aktuelle Reihenfolge – Julius-Stursberg vor Grafschafter, Adolfinum und Rheinkamper – kann sich bis zum 4. Mai noch ändern. „Vorausgesetzt, ihr rührt die Werbetrommel für euer Video“, sagt Markus Grimm.

Markus Grimm ermuntert zum Endspurt beim Online-Voting für Knete für die Fete. Die aktuelle Reihenfolge – Julius-Stursberg vor Grafschafter, Adolfinum und Rheinkamper – kann sich bis zum 4. Mai noch ändern. „Vorausgesetzt, ihr rührt die Werbetrommel für euer Video“, sagt Markus Grimm.

NIEDERRHEIN. Noch bis einschließlich 4. Mai läuft das Online-Voting bei der 7. Staffel von „Knete für die Fete“. Auf dem YouTube-Kanal der Sparkasse am Niederrhein sind die Videos zu sehen und zu bewerten. Aktuell hat der Kurzfilm „Die perfekte Show“ des Julius-Stursberg-Gymnasiums die meisten Likes. Es folgen „Sparkasse Disconnected“ vom Grafschafter Gymnasium, der Beitrag des Adolfinums mit dem Titel „Die mysteriöse Botschaft“ und „Das unberechenbare Verbrechen“, der Clip des Rheinkamper Gymnasiums. „Doch das ist nur ein Zwischenstand“, sagt Markus Grimm, der an alle Schülerinnen und Schüler appelliert: „Aktiviert eure Freunde, Verwandten und Bekannten, bei eurem YouTube-Video auf ‚Daumen hoch‘ zu klicken.“ Nach dem Voting vergibt die fünfköpfige Jury ihre Punkte. Beide Wertungen zusammengenommen ergeben die endgültigen Platzierungen und bestimmen darüber, an wen die 1.000, 750 oder 500 Euro gehen.

Weiterlesen: Endspurt beim Online-Voting lohnt sich

Flutlicht für Matches am Abend

Sparkasse: 4000 Euro für die Tennisabteilung des SV Orsoy

Stephan Karl (links) und Adrian Fertykowski (rechts) hatten Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake auf die Vereinsanlage Am Gildenkamp in Orsoy eingeladen und zeigten ihm, wie weit die Ehrenamtlichen schon mit dem Projekt Flutlichtanlage gekommen sind.

Stephan Karl (links) und Adrian Fertykowski (rechts) hatten Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake auf die Vereinsanlage Am Gildenkamp in Orsoy eingeladen und zeigten ihm, wie weit die Ehrenamtlichen schon mit dem Projekt Flutlichtanlage gekommen sind.

ORSOY. Schon bald können sich die Mitglieder der Tennisabteilung beim SV Orsoy auch nach Einbruch der Dunkelheit zu einem Match verabreden. Rund 15 Ehrenamtliche arbeiten gerade in ihrer Freizeit daran, eine Flutlichtanlage zu bauen. Stephan Karl, der zweite Vorsitzende: „Wir erleben im Moment einen tollen Mitgliederzuwachs und freuen uns auf eine hoffentlich schöne Saison.“ Die Sparkasse am Niederrhein überwies für die LED-Scheinwerfer, Masten und rund 600 Meter Kabel eine Spende von 4000 Euro, etwa die Hälfte der Gesamtkosten.

Weiterlesen: Flutlicht für Matches am Abend

Einmal 50.000 und dreimal 5.000 Euro

Kunden der Sparkasse hatten viel Glück beim PS-Sparen

Kunden der Sparkasse hatten Glück beim PS-Sparen

MOERS / XANTEN. Insgesamt 65.000 Euro gewannen vier Kunden unserer Sparkasse beim PS-Sparen. Das ergab die Ziehung für den Monat April. Der Gewinner von 50.000 Euro hatte seinen PS-Dauerauftrag in der Geschäftsstelle Asberg in Moers erteilt. Über jeweils 5.000 Euro freuen sich drei weitere Glückspilze, die in den Moerser Geschäftsstellen am Ostring und in Repelen sowie in der Geschäftsstelle Xanten betreut werden.

Weiterlesen: Einmal 50.000 und dreimal 5.000 Euro
Menü

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.