Hauptmenü

Zurückhalten und die Ruhe bewahren

VOM ANLAGEMARKT

Anlagemarkt Boerse 0418

Oliver Lenzen 0418 Artikelbild

Oliver Lenzen ist Anlageexperte bei der Sparkasse am Niederrhein.

NIEDERRHEIN.Die bisherigen Erholungsansätze bei Aktien waren nur von kurzer Dauer. Selbst die relativ gesehen robusteren US-Indizes sind zuletzt wieder in die Verlustzone gerutscht. Die Bewertungssituation hat sich zwar etwas entspannt, ist jedoch noch nicht hinreichend attraktiv.

Gleichzeitig haben wichtige konjunkturelle Frühindikatoren ihren Zenit überschritten. Geopolitik und Handelsstreit sorgen zusätzlich für Verunsicherung. Aktienanleger, die investieren wollen, sollten sich nach Meinung der Analysten von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) noch zurückhalten und die investierten Anleger Ruhe bewahren.

Weiterlesen: Zurückhalten und die Ruhe bewahren

Neue Tafel erhöht den Ratespaß

Sparkassenspende für den ökumenischen Seniorennachmittag

Was Liesel Paßmann (Mitte) auf die neue Tafel gemalt hat, erraten die Besucher des ökumenischen Seniorennachmittags schnell: „Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei“. Zur Lösung tragen Oliver Heger von der Sparkasse am Niederrhein (links) und Renate Hegmann (rechts) bei, denn sie zeigen auf die zwei Enden der Wurst.

Was Liesel Paßmann (Mitte) auf die neue Tafel gemalt hat, erraten die Besucher des ökumenischen Seniorennachmittags schnell: „Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei“. Zur Lösung tragen Oliver Heger von der Sparkasse am Niederrhein (links) und Renate Hegmann (rechts) bei, denn sie zeigen auf die zwei Enden der Wurst.

SONSBECK. „Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei!“ – Das Schlager-Raten beim ökumenischen Senioren-Nachmittag ist bei den Gästen im Kastell sehr beliebt. Auch, weil es so kniffelig ist. Denn die Senioren hören kein Lied, sondern sehen nur das, was Liesel Paßmann von der katholischen Frauengemeinschaft auf eine strahlend weiße Tafel malt: eine Wurst mit zwei Zipfeln.

Weiterlesen: Neue Tafel erhöht den Ratespaß

Stromausfall im Moerser Norden

Geldautomaten in Utfort, Eick, Rheinkamper Ring und Repelen vom Stromausfall betroffen - Update: Störung behoben

Geldautomat

 

MOERS. Vom allgemeinen Stromausfall in Utfort, Eick, Rheinkamper Ring und Repelen sind auch unsere dortigen Geschäftsstellen betroffen. Die Geldautomaten funktionieren derzeit nicht. Wer Bargeld benötigt, sollte auf unsere Filialen im Moerser Zentrum oder Süden ausweichen.

Weiterlesen: Stromausfall im Moerser Norden

Einmalig und extrem professionell

Sparkasse fördert das 2. „Hall of Rock“ Festival am 28. April

Freuen sich auf die 2. „Hall of Rock“ (v.r.n.l.): Michael Linde (Stadt Neukirchen-Vluyn), Miriam Schlünkens, Nele Ertel (Stadt), Jacques und Heiner Wienicke und Sparkassenvorstand Bernd Zibell.

Freuen sich auf die 2. „Hall of Rock“ (v.r.n.l.): Michael Linde (Stadt Neukirchen-Vluyn), Miriam Schlünkens, Nele Ertel (Stadt), Jacques und Heiner Wienicke und Sparkassenvorstand Bernd Zibell.

NEUKIRCHEN-VLUYN. Jacques Wienicke und Miriam Schlünkers strahlten beim Pressegespräch zur zweiten Auflage von „Hall of Rock“ um die Wette. Kurz zuvor hatte sie die Zusage und eine Videobotschaft der erfolgreichen Band „Antiheld“ aus Stuttgart erreicht. „Damit können wir neben tollen lokalen Bands und Musikern bei unserem noch jungen Festival ein echtes Highlight präsentieren“, so Miriam Schlünkers. Am 28. April verwandeln neun Bands und Singer-Songwriter die Kulturhalle in Vlyn zur angesagten „Hall of Rock“. Gemeinsam mit rund 50 Ehrenamtlichen erwarten Jacques, Miriam und Techniker Gero Köster bis zu 500 Festivalbesucher.

Weiterlesen: Einmalig und extrem professionell

Ein Versprechen für die Zukunft

Sparkassen-Sozialstiftung gibt 4.000 Euro für AWO-Möbel

Jochen Gottke (2. v.l.) zeigt einen alten Stuhl, Bernd Zibell (daneben) einen der insgesamt 30 neuen Stühle, die sich die AWO zusammen mit acht neuen Tischen von der 4.000-Euro-Spende der Sparkassen-Sozialstiftung kaufen konnte.

Jochen Gottke (2. v.l.) zeigt einen alten Stuhl, Bernd Zibell (daneben) einen der insgesamt 30 neuen Stühle, die sich die AWO zusammen mit acht neuen Tischen von der 4.000-Euro-Spende der Sparkassen-Sozialstiftung kaufen konnte.

NEUKIRCHEN-VLUYN. Seit 67 Jahren gibt es das Oskar-Kühnel-Haus an der Max-von-Schenkendorf-Straße 9. „Die Begegnungsstätte war und ist ein beliebter Treffpunkt für die Menschen hier aus dem Sprengel“, sagt Jochen Gottke. Nach dem Krieg war das AWO-Haus ein Ort für Kinder und Jugendliche, dann eine Anlaufstelle für Familien und inzwischen kommen hier die Senioren zusammen. Der Vorsitzende des AWO-Ortsvereins bringt es auf den Punkt: „Das Haus ist zusammen mit seinen Besuchern alt geworden.“

Weiterlesen: Ein Versprechen für die Zukunft

Blutspende rettet Leben

DRK-Team am 11. April in der Sparkasse am Ostring

Das Bild aus dem vorigen Jahr zeigt Alina van Vorst (links) und Nimet Simsek mit DRK-Teamleiter Christoph Plebanek. Die zwei Kundenberaterinnen spendeten damals zum ersten Mal Blut.

Das Bild aus dem vorigen Jahr zeigt Alina van Vorst (links) und Nimet Simsek mit DRK-Teamleiter Christoph Plebanek. Die zwei Kundenberaterinnen spendeten damals zum ersten Mal Blut.

MOERS. Unfallopfer und Krebspatienten sind dringend auf Blutkonserven angewiesen. Aus diesem Grund lädt das Deutsche Rote Kreuz für Mittwoch, 11. April, zwischen 12.30 und 16 Uhr zur Blutspende in die Sparkassen-Hauptstelle am Ostring ein. In der Kundenhalle können sich Spender bei DRK-Helfern anmelden. Bitte den Personalausweis oder Führerschein beziehungsweise den Blutspendeausweis nicht vergessen. Die Blutentnahme erfolgt im Casino der Sparkasse. Dort steht auch ein gut gefüllter Tisch mit belegten Brötchen, Obst und Getränken.

Weiterlesen: Blutspende rettet Leben

Gelungene Unternehmensnachfolge

Sparkasse begleitete die neuen Inhaber von Neuwirth

Besuch bei der Firma Neuwirth Haustechnik am Galmesweg: Firmenkundenberater Jochen Taczkowski (links) und Vorstand Bernd Zibell (rechts) mit den beiden Geschäftsführern Dirk Keusemann(2.v.l.) und Marco Pantelmann.

Besuch bei der Firma Neuwirth Haustechnik am Galmesweg: Firmenkundenberater Jochen Taczkowski (links) und Vorstand Bernd Zibell (rechts) mit den beiden Geschäftsführern Dirk Keusemann(2.v.l.) und Marco Pantelmann.

MOERS. Marco Pantelmann und Dirk Keusemann hatten nie darüber nachgedacht, sich selbständig zu machen. 20 Jahre installierten und reparierten die beiden Handwerker für die Firma Axel Neuwirth alles rund um Bad und Heizung. „Eines Tages sagte der Chef, wollt ihr beiden nicht die Firma übernehmen“, erinnert sich Marco Pantelmann an ein kurzes Gespräch mit Axel Neuwirth vor mehr als zwei Jahren. Dirk Keusemann: „Wir haben eineinhalb Tage überlegt und dann Ja gesagt“. In seinem alten Schulfreund Jochen Taczkowski, heute Firmenkundenberater der Sparkasse am Niederrhein, fanden er und sein Kompagnon einen Begleiter in die Selbständigkeit und die neue Rolle als Chefs von neun Mitarbeitern.

Weiterlesen: Gelungene Unternehmensnachfolge

Vom Kaltstart zur Erfolgsgeschichte

Sparkasse begleitete Existenzgründer Daniel Reis

Besuch bei Existenzgründer Daniel Reis (Mitte) am Maulbeerkamp: Firmenkundenberater Rainer Janßen (links) und Vorstand Bernd Zibell (rechts).

Besuch bei Existenzgründer Daniel Reis (Mitte) am Maulbeerkamp: Firmenkundenberater Rainer Janßen (links) und Vorstand Bernd Zibell (rechts).

XANTEN. Daniel Reis ist seit gut einem Jahr selbständig. 15 Jahre hatte er zuvor für ein großes Autohaus gearbeitet. „Dann kam die Kündigung, weil der Standort aufgegeben wurde. Ich musste kalt durchstarten“, sagt der 37-jährige Xantener. Mit einem eigenen Businessplan oder einer Rentabilitätsvorschau hatte er sich bis dahin nie beschäftigt. Gemeinsam mit Firmenkundenberater Rainer Janßen von der Sparkasse am Niederrhein tat er es und beantragte öffentliche Fördermittel für Existenzgründer. Aus dem Kaltstart sei inzwischen eine Erfolgsgeschichte geworden, sagt Daniel Reis heute.

Weiterlesen: Vom Kaltstart zur Erfolgsgeschichte

Schaufenster für die Wissenschaft

Uni-Colleg startet ab 11. April: Programmvorstellung in der Sparkasse

Sparkassenchef Giovanni Malaponti stellte zusammen mit den Professoren Roland Schmechel, Rolf Möller und Werner Jung das Programm für das Uni-Colleg vor. Vom 11. April bis zum 4. Juli können sieben Vorträge besucht werden – umsonst und im schönen Hörsaal auf dem Campus Duisburg. Die Sparkasse am Niederrhein ist seit 30 Jahren mit der Universität Duisburg-Essen eng verbunden und für die Organisatoren des Uni-Collegs ein wichtiger Partner.

Sparkassenchef Giovanni Malaponti stellte zusammen mit den Professoren Roland Schmechel, Rolf Möller und Werner Jung das Programm für das Uni-Colleg vor. Vom 11. April bis zum 4. Juli können sieben Vorträge besucht werden – umsonst und im schönen Hörsaal auf dem Campus Duisburg. Die Sparkasse am Niederrhein ist seit 30 Jahren mit der Universität Duisburg-Essen eng verbunden und für die Organisatoren des Uni-Collegs ein wichtiger Partner.

NIEDERRHEIN. Das Uni-Colleg ist am linken Niederrhein genauso beliebt wie im Ruhrgebiet. Seit über dreißig Jahren bietet die Veranstaltungsreihe anschauliche und allgemeinverständliche Einblicke in alle Themenbereiche, die an der Universität Duisburg-Essen erforscht und gelehrt werden. „Zu den spannenden und unterhaltsamen Vorträgen ist jeder herzlich willkommen“, sagt Professor Rolf Möller und ergänzt: „Der Weg zum Hörsaal MD 162 auf dem Duisburger Campus ist ausgeschildert, der Eintritt ist frei.“ Zwischen dem 11. April und dem 4. Juli referieren Top-Experten an sieben Mittwochabenden, jeweils um 19.30 Uhr über High-Tech-Strahlung, Fake-News durch Bildmanipulation, neue digitale Trends oder Energiespeicher aus Materialien, die überall und in großer Menge zur Verfügung stehen. Das Programm und eine Wegbeschreibung sind abrufbar unter www.uni-due.de/de/uni-colleg.

Weiterlesen: Schaufenster für die Wissenschaft

Mini-Mathematikum: Familientag am 8. April

Die Mitmach-Ausstellung für neugierige Kids in der Sparkasse

Vier- bis achtjährige Kinder sind von den 20 Mitmach-Stationen des Mini-Mathematikums begeistert. Die Sparkasse am Niederrhein lädt alle Kids und ihre Eltern zum Familientag am Sonntag, 8. April, in ihre Geschäftsstelle in Xanten-Hochbruch ein. Um Anmeldung wird gebeten.

Vier- bis achtjährige Kinder sind von den 20 Mitmach-Stationen des Mini-Mathematikums begeistert. Die Sparkasse am Niederrhein lädt alle Kids und ihre Eltern zum Familientag am Sonntag, 8. April, in ihre Geschäftsstelle in Xanten-Hochbruch ein. Um Anmeldung wird gebeten.

XANTEN. Das Mini-Mathematikum – die bundesweit bekannte Mitmach-Ausstellung für Kinder von vier bis acht Jahren – macht Station in der Sparkasse in Hochbruch an der Heinrich-Lensing-Straße 56-58. „Für den Familientag am Sonntag, 8. April, laden wir alle Kids herzlich ein, an 20 Stationen spannende und lustige Experimente zu erleben“, sagt Monika Pogacic von der Sparkasse am Niederrhein. Zwischen 11 und 16 Uhr können die Kinder beispielsweise an einem Knobeltisch eine Kugelpyramide zusammenbauen, bunt gefärbte Quadrate richtig anordnen, sich in einem Spiegelhäuschen unendlich oft von allen Seiten sehen oder sich in eine riesige Seifenblasenhaut einhüllen lassen. Damit keiner warten muss, bittet Monika Pogagic interessierte Eltern, sich schon jetzt telefonisch unter 02841 206-2415 oder per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) anzumelden.

Weiterlesen: Mini-Mathematikum: Familientag am 8. April
Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen