Hauptmenü

Junge Talente proben mit internationalen Stars

Sechster Moerser Musiksommer / Bewerbungsfrist läuft

MOERS. Unter Studenten an Musikhochschulen im In- und Ausland ist die Teilnahme am Moerser Musiksommer sehr begehrt. Seit 1992 laden die künstlerische Leiterin der Kulturreihe, Christiane Schumann, und die Kulturstiftung der Sparkasse Moers in jedem zweiten Jahr zu Meisterkursen mit internationalen Stars ein. "Wir verstehen den Musiksommer als hochkarätige Nachwuchsförderung junger Talente", sagt Christiane Schumann, die stellvertretende Vorsitzende der Schubertgesellschaft. Die Bewerbungsfrist für den insgesamt sechsten Moerser Musiksommer ist soeben angelaufen. Als prominente Dozenten haben diesmal Kammersängerin Judith Beckmann und Pianist und Liedbegleiter Irwin Gage ihr Kommen zugesagt.

Meisterkurse wie der des Moerser Musiksommers sind für Studierende und Berufsanfänger, die noch keine große Bühnenerfahrung haben, eine große Chance. Christiane Schumann "Die Bewerbungen kommen zum größten Teil aus Deutschland, Österreich und der Schweiz." In den vergangenen Jahren konnten die nach Moers gekommenen Gesangsschüler mit berühmten Kollegen wie Peter Schreier oder Walter Berry arbeiten. Krönender Abschluß der Meisterkurse ist jeweils ein gemeinsames Konzert aller Schüler mit ihrem Lehrer im Martinstift.

Mit Kammersängerin und Professorin Judith Beckmann konnte Christiane Schumann diesmal eine international erfahrene und bekannte Künstlerin für die Reihe gewinnen. Über lange Zeit war sie bewunderte Sopranistin an der Deutschen Oper am Rhein. An der Musikhochschule in Hamburg hat sie bereits zahlreiche Gesangssolisten ausgebildet. Während ihres Meisterkurses in Moers vom 17. bis 21. Juli wird sie mit ausgewählten Studierenden Opernarien der Wiener Klassik proben und einstudieren.

Irwin Gage ist einer der angesehensten Liedbegleiter berühmter Sänger. Er arbeitete mit Dietrich Fischer-Dieskau, Jessy Norman und Peter Schreier und vielen anderen. Vom 30. Juli bis 4. August wird er eine "Liedklasse für Duos" unterrichten. Auf dem Programm für seine Klasse aus Sängern und Pianisten stehen Lieder von Franz Schubert, Johannes Brahms und Liederzyklen von Robert Schumann. Gage studierte in Michigan und Yale. In der Spielzeit 1998/99 war er an der Kölner Philharmonie als Künstlerischer Direktor engagiert.

Das Besondere an den Moerser Meisterkursen, so beschreibt es Christiane Schumann, "ist der rege Austausch der Studierenden untereinander und mit den Gastfamilien. Daraus haben sich in den vergangenen Jahren bereits Freundschaften gebildet, die bis heute Bestand haben." Die Kulturstiftung Sparkasse Moers fördert den Moerser Musiksommer mit einem Betrag von 50.000 Mark.

Vor Ort über Ausgaben und Einsparungen beraten

Finanzminister und NRW-Haushaltsausschuß in Moers

MOERS. Wichtige Weichen für den Finanzhaushalt des Landes NRW wurden zwei Tage lang in Moers gestellt. Finanzminister Peer Steinbrück und der 25köpfige Haushalts- und Finanzauschuß des Landtages berieten in der Grafenstadt über zukünftige Ausgaben und Einsparungen. "Wir gehen mit unseren Beratungen von Fall zu Fall in hochinteressante Regionen", so die SPD-Landtagsabgeordnete Elke Talhorst, die dem Ausschuß selbst angehört. Gerne zeige sie ihren Parlamentskollegen, "daß wir hier in Moers die Ärmel hochgekrempelt haben."

Hartmut Schulz, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Moers, begrüßte den Finanzminister und die 25 Landtagsabgeordneten am ersten Tag ihrer Beratungen im Casino des Kreditinstitutes am Ostring. "Wenn maßgebende Politiker vor Ort erscheinen, ist für uns Festtag." Viel zu oft stünden die Sparkassen mit ihrem gemeinnützigen Engagement für die Region alleine da. Schulz wertete den Besuch der Abgeordneten als positives Signal. "Je mehr nämlich die Großbanken und Multis die Regionen abschöpfen und nichts zurückgeben, sind wir für jeden dankbar, der das vor Ort zur Kenntnis nimmt." Gleichzeitig stellte er sein Haus als "einen ehrlichen und streitbaren Verfechter der Sparkassenidee" vor.

Am zweiten Tag seiner Beratungen tagte der Haushalts- und Finanzausschuß im Neuen Rathaus. Dort gaben Finanzminister Steinbrück und der Ausschußvorsitzende Volkmar Klein in einer Pressekonferenz Auskunft über die Ergebnisse ihrer zweitägigen Klausur.

Mädchen vertrauten ihrer weiblichen Intuition

Sparkasse ehrte die Sieger des 18. Planspiels Börse

MOERS. Der Blick auf die Endergebnisse des 18. Planspiels Börse zeigt noch einmal sehr deutlich, welche Höhen und Tiefen die nationalen und internationalen Börsen zuletzt erlebten. Diesmal hatten insgesamt 94 Schülergruppen aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse Moers ein Aktiendepot mit einem fiktiven Guthaben von

50.000 Euro eröffnet. Nur 14 davon schlossen zuletzt mit einem Gewinn ab. (Zum Vergleich: Beim 17. Planspiel wiesen 80 von 98 Depots Gewinne aus.) Die zehn besten Teilnehmergruppen erhielten jetzt im Casino der Sparkasse Moers ihre Urkunden und Geldpreise.

“Panzerknacker” aus Xanten vorne

Mit einem lauten Jubelschrei stürzten die Mädchen der Gruppe "Panzerknacker" von der Xantener Marienschule bei der Preisverleihung nach vorne. Die Schülerinnen der Klasse 9a hatten durch planvolles Kaufen und Verkaufen einen Gewinn von 13.288,39 Euro erwirtschaftet. Mit diesem Ergebnis sicherten sie sich mit einem Vorsprung von knapp 10.000 Euro den ersten Platz. Die "Börsentölpel" vom Grafschafter Gymnasium in Moers erreichten Platz zwei mit einem Depotstand von 54.297,36 Euro. Die "Einzelkämpfer" von der Heinrich-Pattberg-Realschule schlossen mit einem Gewinn von 3.609,36 Euro ab und landeten auf Rang drei. Das Schlußlicht bildete ein Depot, das nach elf Wochen Spielzeit nur noch 32.180,69 Euro auswies. (Komplette Ergebnisliste)

Ihre Informationen zur Entwicklung der 120 handelbaren Werte an den Börsenplätzen Frankfurt, London, Madrid und Paris holten sich die Schüler aus Zeitungen, dem Fernsehen, Gesprächen mit den Eltern und natürlich aus dem Internet. "Damit ist schon eines der Hauptziele des Spieles erreicht", so Monika Pogacic von der Sparkasse Moers, die das Spiel in jedem Jahr betreut. Zum einen sollen die Teilnehmer die marktwirtschaftlichen Zusammenhänge von steigenden oder fallenden Börsenkursen erkennen. Auf der anderen Seite sei das Planspiel Börse eine gute Gelegenheit, die Chancen und Risiken kennenzulernen, die mit der Investition von eigenem Kapital in Aktien oder Wertpapierfonds verbunden seien.

Die "Zuckerschnecken" hatten anläßlich der Preisverleihung eine kleine Rede vorbereitet. Sabine Bergmann verriet den staunenden Mitspielern darin etwas von ihrem Erfolgsrezept: "Wir verdanken es unserer weiblichen Intuition, daß wir soweit gekommen sind." Insbesondere ihre Entscheidungen für Fast-Food- und Kosmetikwerte hätten sie ganz spontan getroffen. Die Gewinnerinnen aus Xanten stimmten schmunzelnd zu.

Zusätzlich konnten die Gruppen je einen Tipp auf den Euro-Stoxx50 abgeben, der innerhalb der elf Wochen von 4980 auf 4911,93 Punkte fiel. Hier lag die Gruppe "Börsentölpel" vom Grafschafter Gymnasium mit ihrer Prognose von 4896,56 Punkten zuletzt vorne. - Die Vorbereitungen zum 19. Planspiel Börse in diesem Jahr laufen bereits.

Häuser und Eigentumswohnungen sind nun weltweit abrufbar

Immobilien der Sparkasse Moers im Internet

MOERS. Bei der Suche nach dem richtigen Haus oder der passenden Wohnung ist der Immobilien-Service der Sparkasse Moers schon seit 1986 die richtige Adresse. Nun können Kunden das Angebot auch im Internet finden. Über die Homepage der Sparkasse Moers oder direkt unter der Internetadresse www.sparkassemoers.de/immobilien.html finden Interessenten das aktuelle Immobilienangebot..

Der Abruf von Immobilienangeboten und den dazugehörigen Informationen ist kostenlos. Für die persönliche Beratung finden Kunden weiterhin Ansprechpartner im Büro an der Friedrichstraße 6 in der Moerser Altstadt. Die Öffnungszeiten sind montags bis donnerstags durchgehend von zehn bis 18 Uhr. Freitags sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei gleicher Öffnungszeit bis 14 Uhr, samstags bis 12 Uhr da. Terminabsprachen und weitere Informationen unter 02841 / 206-363.

Ein Abend mit Tanz, Exotik und kreolischer Küche

Presseclub Niederrhein lädt zum Karibik-Ball ein

MOERS. Weiße Sandstrände von klarem Meerwasser umspült, Palmen und lachende Menschen in leichter Bekleidung: So stellt man sich das Paradies Karibik vor, und zehntausende Deutsche fliegen in jedem Jahr hin, um es nachzuprüfen. Für einen Abend mit exotischen Rhythmen, fruchtigen Cocktails und kreolischer Küche in karibischem Ambiente müssen die Besucher des diesjährigen Presseballs im Kulturzentrum Rheinkamp nicht so weit fahren. Der Presseclub Niederrhein hat die festliche Abendveranstaltung am Samstag, 17. März, unter das Ländermotto "Karibik" gestellt.

"Quantanamera" und explosive Show

Die Koffer mit bunten Kostümen der 14köpfigen Gruppe "Fiesta Tropical" stehen schon bereit. Bevor die Gäste allerdings Gelegenheit haben werden, selber zu südlichen Ohrwürmern wie "Quantanamera" zu tanzen, präsentieren die "Tropical-Dance-Girls" eine Show aus explosiven Tänzen und heißen Samba-Rythmen. "Wir versprechen allen Gästen, daß wir die Lautstärke in diesem Jahr im Griff haben werden", so die Vorsitzende des Presseclubs, Sigrid Baum. Im vergangenen Jahr hatte es bei aller Zufriedenheit der rund 250 Ballgäste des "italienischen Abends" zu diesem Punkt Kritik gegeben.

Für eine Auswahl typischer Speisen aus dem knapp 4000 Kilometer langen Inselbogen zwischen Nord- und Südamerika sorgt die Catering-Firma Sommer aus Rheinhausen. "Die kreolische Küche bietet eine reiche Auswahl für jeden Geschmack. Wir bereiten etwas für den kleinen und großen Appetit vor", verspricht Monika Sommer. Zur Begrüßung erhält jeder Gast einen frisch gemixten Cocktail. Die Moderation des Abends hat Jörg Zimmer, Geschäftsführer des Presseclubs, übernommen. Weitere Informationen erhalten Interessenten im Pressereferat der Sparkasse Moers, die den Ball gemeinsam mit der Firma "bofrost" und der König-Brauerei unterstützt, unter der Rufnummer 02841/206-352.

Neues Licht für die Unterkunft

Besuch beim DRK-Sanitätszug in Sonsbeck

SONSBECK. In der neuen Unterkunft, die der Gemeinderat dem DRK-Ortsverein und seinem Sanitätszug im Haus an der Mühle zugesprochen hat, soll Mitgliedern und Besuchern bald ein helleres Licht aufgehen. "Wir wollen hier eine neue Beleuchtung installieren", sagt der Vereinsvorsitzende Michael Weyermann. Zu einem Besuch beim 15köpfigen Sanitätszug brachten Bürgermeister Leo Giesbers und der Leiter der örtlichen Geschäftsstelle der Sparkasse Moers, Werner Borchers, dafür die notwendige Finanzspritze mit.

Zugführer Weyermann berichtete den Besuchern, daß der Sanitätszug im Jahr zwischen 1500 und 2000 Stunden ehrenamtlich im Einsatz sei. Feste Termine seien beispielsweise das Osterturnier im örtlichen Reitverein, die Karnevalszüge in Rheinberg oder Kamp-Lintfort sowie die Xantener Sommerfestspiele im Archäologischen Park. Zu den samstäglichen Bastelstunden, zu denen der Ortsverein regelmäßig einlädt, kommen jeweils rund 20 Kinder. Und schon bald will der Sanitätszug wieder eigene Kurse in Erster Hilfe anbieten, dann schon mit neuem Licht

Heimatverein will Jugend, Neubürger und Touristen informieren

Dorfchronik Vynen / Gratis an alle Haushalte

XANTEN-VYNEN. Die Geschichte Vynens reicht bis in die Zeit des Römischen Reiches zurück. "Es ist kein Wunder, daß die ältesten Wege Vynens gen Xanten führen. Sie wurden angelegt, um die Erträge der Vynener Gutshöfe nach Trajana bringen zu können." In seiner Dorfchronik hat der inzwischen verstorbene Pfarrer und Heimatforscher Alfons Alders die reiche Geschichte Vynens von den Anfängen bis in die Gegenwart nachgezeichnet. Der örtliche Heimatverein hat die Chronik nun mit einem eigenen Beitrag sowie aktuellen Adressen und Telefonnummern ergänzt.

"Wir wollen insbesondere der jüngeren Generation und den zahlreichen Neubürgern einen Zugang zur Geschichte unseres Dorfes ermöglichen", schreibt Claus Loewen, der Vorsitzende des Heimatvereins Vynen, im Vorwort. Viktor Wißmann, 2. Vorsitzender des 280 Mitglieder zählenden Vereins, schrieb den Ergänzungsbeitrag mit der Überschrift "Vynen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts". Gemeinsam mit Vorstandsmitglied Beate Kleinheyer trug er zudem über 30 Adressen und Telefonnummern von örtlichen Vereinen, Gruppen und sozialen Einrichtungen zusammen. "Wir möchten, daß die Neubürger sich wohlfühlen und schnell Fuß fassen", sagt Wißmann.

Zwei neue Wandertafeln des Heimatvereins laden überdies ein, sich über Vynen und seine Umgebung zu informieren. Wißmann: "Damit wollen wir vor allem die vielen Radfahrer ansprechen, die hier im Sommer durchfahren." Die Neuauflage der Dorfchronik, die mit finanzieller Unterstützung der Sparkasse Moers gedruckt wurde, ist mittlerweile gratis an alle Haushalte verteilt worden.

Tanne erglänzt in Rot und Gold

Kindergarten St. Barbara schmückte den Baum

MOERS. Bis sie die vier Meter hohe Tanne ganz mit selbstgebastelten Glöckchen, Weihnachstmännern und Brezeln schmücken konnten, hatten die Kinder des katholischen Kindergartens St. Barbara reichlich zu tun.

Rund 50 rote und goldene Einzelteile fertigten die Meerbecker Kindergartenkinder an, um damit den Weihnachtsbaum in der örtlichen Sparkasse zu schmücken. "Das ist ein kleines Dankeschön dafür, daß wir jedes Jahr einen Zuschuß zu unserem Martinszug bekommen", so die Leiterin des St.-Barbara-Kindergartens, Monika Laufs.

Zum Abschluß ihrer Schmückaktion in der Kundenhalle sangen die Kinder natürlich "Oh, Tannenbaum"

Silberne Engel und Sterne gebastelt

Marienbaum: Waldzwerge schmückten den Baum

MARIENBAUM. Wie kleine Weihnachtswichtel kommen sie in jedem Jahr aus dem nahegelegenen Wald, um den Weihnachtsbaum in der Kundenhalle zu schmücken.

In diesem Jahr bastelten die 26 Mädchen und Jungen des Kindergartens "Waldzwerge" in Marienbaum silberne Engel und Sterne und schmückten damit den Weihnachtsbaum in der örtlichen Geschäftsstelle der Sparkasse Moers. Bei Kerzenschein und Gesang bedankte sich Geschäftsstellenleiter Martin Ophey mit frischen Berlinern und Orangensaft bei den Kindern im Alter zwischen drei und sechs Jahren.

Wenn es dunkel wird, schützen Reflektoren

Dreiecksschärpen für Kindergarten- und Schulkinder

XANTEN. Insbesondere in der dunklen Jahreszeit erhöht sich die Unfallgefahr für Kinder im Straßenverkehr. Als Fußgänger oder Radfahrer können sie leicht übersehen werden. Einen wirksamen Schutz bietet da die stark reflektierende Dreiecksschärpe, die das Vorschulparlament des Kreises Kleve mit Unterstützung der Sparkasse Moers anbietet. Den Preis von zehn Mark teilt sich die Sparkasse mit den Eltern, die die Schärpe

bei der Tourist-Information der Stadt Xanten im Eingangsbereich des Rathauses für fünf Mark erwerben können.

Die Kinder des katholischen Kindergartens St. Viktor präsentierten die Schärpen bei der Vorstellung der Aktion vor dem Rathaus. "Wir haben in Kooperation mit der Sparkasse bereits im vergangenen Jahr 500 Schärpen verkauft und die Nachfrage ist ungebrochen", so Erzieherin Helene Meyer vom Vorschulparlament. Sie holte die Aktion im vergangenen Jahr über die Kreisgrenze nach Xanten. "Alle Kindergarten- und Schulkinder sollten morgens und in der Abenddämmerung nicht ohne diesen Schutz draußen sein", so Helene Meyer. Die Schärpen können problemlos über dicke Jacken und selbst Schulranzen gelegt werden.

Die Schärpen sind ab sofort in der Tourist-Information zu bekommen, die seit Ende Januar 2001 an ihrer neuen Adresse Kurfürstenstraße 9 zu finden ist.

Menü

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.