Hauptmenü

Klompenkönig in Polizeiuniform

Sparkasse stellt bis zum 28. Juni bemalte Klompen aus

Geschäftsstellenleiter Timo Rothe (hinten links) sowie Polizeihauptkommissar und Klompenkönig Rainer Margraf (daneben) freuten sich über eine lebendige Ausstellungseröffnung in der Sparkasse am Vluyner Platz. Dort sind bis zum 28. Juni alle von den Viertklässlern der Pestalozzi-Schule phantasievoll gestalteten Holzschuhe des Klompen-Wettbewerbs zu sehen.

Geschäftsstellenleiter Timo Rothe (hinten links) sowie Polizeihauptkommissar und Klompenkönig Rainer Margraf (daneben) freuten sich über eine lebendige Ausstellungseröffnung in der Sparkasse am Vluyner Platz. Dort sind bis zum 28. Juni alle von den Viertklässlern der Pestalozzi-Schule phantasievoll gestalteten Holzschuhe des Klompen-Wettbewerbs zu sehen.

NEUKIRCHEN-VLUYN. So voll war die Kundenhalle der Sparkasse am Vluyner Platz bei einer Ausstellungseröffnung noch nie. Geschäftsstellenleiter Timo Rothe und seine Stellvertreterin Christina Scholz begrüßten neben 50 jungen Viertklässlern der Pestalozzi-Schule auch eine Handvoll Erwachsene. Bis zum 28. Juni werden nicht nur die sechs mit Geldpreisen von der Sparkasse prämierten Holzschuhe gezeigt, sondern alle 50 Klompen-Rohlinge, die die jungen Künstlerinnen und Künstlern mit Farben, Knöpfen, Stoffen, Bändern und vielem mehr in phantasievolle Kunstwerke verwandelt hatten.

Weiterlesen: Klompenkönig in Polizeiuniform

Köstlichkeiten aus vielen Ländern

Sparkasse förderte erstes Internationales Picknick

Die 17 Kilogramm Äpfel waren gleich mal weg (v.r.n.l.): Bürgermeister Christoph Fleischhauer, Rüdiger Eichholtz, Karin Wendt und Giovanni Malaponti mit Kindern der Heinrich-Pattberg-Realschule.

Die 17 Kilogramm Äpfel waren gleich mal weg (v.r.n.l.): Bürgermeister Christoph Fleischhauer, Rüdiger Eichholtz, Karin Wendt und Giovanni Malaponti mit Kindern der Heinrich-Pattberg-Realschule.

MOERS. Gefüllte persische Weinblätter, buntes Gemüse-Sushi, viel Gebackenes aus vielen Ländern und jede Menge Obst. Das und vieles mehr naschten rund 400 Kinder und Lehrer von zehn Schulen beim ersten Internationalen Picknick im Schlosspark. Die Idee dazu hatte Karin Wendt, die Leiterin der Gebrüder-Grimm-Grundschule. Gemeinsam mit dem Verein Kulturprojekte Niederrhein sowie mit Unterstützung der Stadt und der Sparkasse am Niederrhein bauten die Organisatoren eine kleine Zeltstadt mit Tischen und Bänken. Daran nahmen Kinder und Jugendliche aus vielen Ländern Platz. Jeder hatte eine selbstgemachte Spezialität von Zuhause mitgebracht und bot es reihum an.

Weiterlesen: Köstlichkeiten aus vielen Ländern

Eishunger und Wissensdurst

38. Schülerzeitungswettbewerb der Sparkasse

Siegerehrung beim 38. Schülerzeitungswettbewerb der Sparkasse im Eiscafé Adria in Moers.

Siegerehrung beim 38. Schülerzeitungswettbewerb der Sparkasse im Eiscafé Adria in Moers.

NIEDERRHEIN. Eishunger und Wissensdurst bewiesen 22 kleine Journalistinnen und Journalisten bei der Siegerehrung des 38. Schülerzeitungswettbewerbes. Diesmal hatte die Sparkasse am Niederrhein in das Eiscafé Adria in Moers eingeladen. Mit dabei: die Europaschule Rheinberg, die Gebrüder-Grimm-Grundschule und die Eichendorffschule aus Moers sowie das Gymnasium Adolfinum. „Alle Zeitungen sind von einer beeindruckenden Themenvielfalt und voller toller Geschichten“, sagte Monika Pogacic von der Sparkasse. Sie überreichte den Nachwuchsredakteurinnen und –redakteuren Geldpreise im Wert von 300 und 250 Euro.

Weiterlesen: Eishunger und Wissensdurst

Ehrenamt ist der Kitt der Gesellschaft

Sparkasse überweist 212.695 Euro an rund 100 Vereine

Rund 180 Besucher des Ehrenamtsforums erlebten in der Aula des Amplonius-Gymnasiums informative und unterhaltsame Gespräche mit engagierten Bürgern und freuten sich über das Lob von Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake: „Sie bilden so etwas wie den Kitt der Gesellschaft.“ Viel Applaus gab es zudem für die Gewinner der Ziehung von viermal 250-Euro-Extraspenden. Von links: Hans-Theo Mennicken vom Heimatverein, Philipp Rott vom MAP-Festival, Willi Coopmann von der katholischen Kirchengemeinde St. Peter am Annaberg, Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake, Bürgermeister Frank Tatzel, Norbert Nienhaus vom Förderverein Stadtmarketing und Verwaltungsratsvorsitzende Claudia van Dyck.

Rund 180 Besucher des Ehrenamtsforums erlebten in der Aula des Amplonius-Gymnasiums informative und unterhaltsame Gespräche mit engagierten Bürgern und freuten sich über das Lob von Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake: „Sie bilden so etwas wie den Kitt der Gesellschaft.“ Viel Applaus gab es zudem für die Gewinner der Ziehung von viermal 250-Euro-Extraspenden. Von links: Hans-Theo Mennicken vom Heimatverein, Philipp Rott vom MAP-Festival, Willi Coopmann von der katholischen Kirchengemeinde St. Peter am Annaberg, Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake, Bürgermeister Frank Tatzel, Norbert Nienhaus vom Förderverein Stadtmarketing und Verwaltungsratsvorsitzende Claudia van Dyck.

RHEINBERG. Rund 180 Gäste erfuhren jetzt beim Ehrenamtsforum der Sparkasse am Niederrhein in der Aula des Amplonius-Gymnasiums aus erster Hand, was in Rheinberg ehrenamtlich auf die Beine gestellt wird. „Sie alle sind für den sozialen Zusammenhalt und ein gelingendes Miteinander enorm wichtig“, sagte Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake und betonte: „Sie bilden so etwas wie den Kitt der Gesellschaft.“ Die Verwaltungsratsvorsitzende Claudia van Dyck ergänzte: „Da, wo Sie organisieren und mit anpacken, beraten und betreuen, machen Sie Rheinberg zu einem lebenswerten Zuhause.“ Die Sparkasse überweist in diesem Jahr 212.695 Euro an rund 100 Vereine, Verbände und Organisationen im Stadtgebiet.

Weiterlesen: Ehrenamt ist der Kitt der Gesellschaft

Er war doch unser Kind

Stolperstein erinnert an ermordeten Helmut Schön

Rosa Cansever, Daniel Brachmaier und Christina Jasinski (vorne, von links) beschäftigten sich intensiv mit der Krankenakte und den Briefen, die vom Schicksal Helmut Schöns berichten. Dr. Bernhard Schmidt (dahinter) vom Verein „Erinnern für die Zukunft“ hatte den Kontakt zu den beteiligten fünf Schulen geknüpft und die Schülerinnen und Schüler mit Material aus der NS-Dokumentationsstelle versorgt, Gunter Demnig (Mitte, kniend) verlegte den Stolperstein, dahinter: Neffe Michael Schön. Ganz rechts: Giovanni Malaponti von der Sparkasse am Niederrhein.

Rosa Cansever, Daniel Brachmaier und Christina Jasinski (vorne, von links) beschäftigten sich intensiv mit der Krankenakte und den Briefen, die vom Schicksal Helmut Schöns berichten. Dr. Bernhard Schmidt (dahinter) vom Verein „Erinnern für die Zukunft“ hatte den Kontakt zu den beteiligten fünf Schulen geknüpft und die Schülerinnen und Schüler mit Material aus der NS-Dokumentationsstelle versorgt, Gunter Demnig (Mitte, kniend) verlegte den Stolperstein, dahinter: Neffe Michael Schön. Ganz rechts: Giovanni Malaponti von der Sparkasse am Niederrhein.

MOERS. Es ist ein ergreifender Brief, den der Vater von Helmut Schön im Februar 1944 an die Landesheilanstalt in Magdeburg schickt. Das dortige Nazi-Direktorium hatte den an der Lindenstraße in Moers-Hochstraß lebenden Eltern mitgeteilt, ihr 29-jähriger Sohn sei an Tuberkulose gestorben. „Eine Lüge, die Nationalsozialisten haben Helmut Schön und viele andere kranke Menschen umgebracht“, sagen Rita Hauffe und Renate Irle vom Verein „Erinnern für die Zukunft". Nun erinnert vor dem Haus an der Lindenstraße 7 ein Stolperstein an das Schicksal des am 15. Februar 1944 ermordeten Moersers.

Weiterlesen: Er war doch unser Kind

Sparer brauchen weiterhin Geduld

VOM ANLAGEMARKT

Anlagemarkt Sparschwein mit Muenzstapel 0619

Oliver Lenzen 0418 Artikelbild

Oliver Lenzen ist Anlageexperte bei der Sparkasse am Niederrhein.

NIEDERRHEIN. Nach den EU-Parlamentswahlen sind die Verhandlungen über die neu zu besetzenden Posten in vollem Gange. Gesucht wird neben den Kommissionschefs ein Nachfolger für den scheidenden EZB-Präsidenten Mario Draghi. Deutschland ist mit zwei Kandidaten im Rennen: mit Manfred Weber als einer der Kommissionschefs und Jens Weidmann als neuem EZB-Präsidenten. Durchsetzbar wird vermutlich nur einer sein.

Weiterlesen: Sparer brauchen weiterhin Geduld

Olaf Thon kommt mit starkem Team

Jubiläums-Spiel Schalke gegen SV Orsoy am 22. Juni

Beim Vorgespräch zum Jubiläumsspiel des SV Orsoy gegen Schalke versprach Olaf Thon (ganz rechts), mit einem starken Team an den Gildenkamp zu kommen (v.l.n.r.): Norbert Kubik und Frank-Rainer Laake (beide Sparkasse), Vorsitzender Philipp Berndtsen, Stefanie Kaleita (Stadt), Bürgermeister Frank Tatzel und Rolf Rothgang, 2. Vorsitzender des SV Orsoy.

Beim Vorgespräch zum Jubiläumsspiel des SV Orsoy gegen Schalke versprach Olaf Thon (ganz rechts), mit einem starken Team an den Gildenkamp zu kommen (v.l.n.r.): Norbert Kubik und Frank-Rainer Laake (beide Sparkasse), Vorsitzender Philipp Berndtsen, Stefanie Kaleita (Stadt), Bürgermeister Frank Tatzel und Rolf Rothgang, 2. Vorsitzender des SV Orsoy.

ORSOY. Ein ganz besonderes Fußballspiel gibt es am Samstag, 22. Juni, ab 15 Uhr beim SV Orsoy zu sehen: Anlässlich der 100-Jahr-Feier spielen die Alten Herren des SV Orsoy gegen die Traditionsmannschaft von Schalke 04. „Wir nehmen das Spiel nicht auf die leichte Schulter und werden mit einer starken Mannschaft auflaufen“, versprach Ex-Nationalspieler Olaf Thon beim Vorgespräch in Orsoy. Seit seiner aktiven Karriere bei Schalke und Bayern ist Thon Chef der Traditionsmannschaft und koordiniert den dichten Spielplan. Bürgermeister Frank Tatzel, der in seinem Herzen Bayern-Fan ist, hat für das Jubiläumsspiel des SV Orsoy eigens seinen Urlaub verschoben.

Weiterlesen: Olaf Thon kommt mit starkem Team

212.695 Euro für ehrenamtliche Arbeit

Ehrenamtsforum der Sparkasse am Mittwoch, 5. Juni

Beim Ehrenamtsforum der Sparkasse stellen Ehrenamtliche ihre Vereinsarbeit vor. Im Gespräch mit Vorstand Frank-Rainer Laake berichten sie von aktuellen Projekten und Plänen für die Zukunft. Hier ein Foto aus dem vergangenen Jahr.

Beim Ehrenamtsforum der Sparkasse stellen Ehrenamtliche ihre Vereinsarbeit vor. Im Gespräch mit Vorstand Frank-Rainer Laake berichten sie von aktuellen Projekten und Plänen für die Zukunft. Hier ein Foto aus dem vergangenen Jahr.

RHEINBERG. Die Sparkasse am Niederrhein lädt für Mittwoch, 5. Juni, um 18 Uhr die Vertreter von rund 100 gemeinnützigen Vereinen und Organisationen aus Rheinberg in die Aula des Amplonius-Gymnasiums ein. “Im Mittelpunkt stehen die Menschen, die sich ehrenamtlich in und für Rheinberg engagieren“, sagt Sparkassendirektor Frank-Rainer Laake und betont: „Deren wertvolle Arbeit unterstützen wir in diesem Jahr mit insgesamt 212.695 Euro.“ Im Gespräch mit dem Sparkassenvorstand berichten einige Gäste von ihrer ehrenamtlichen Arbeit und stellen aktuelle Projekte vor. Als Gesprächspartner vorgesehen sind Sylvia Oelinger vom NABU, Lore Rabe von der Musikalischen Gesellschaft und Jan Höpfner vom Deutschen Roten Kreuz. Zudem können sich die Gäste wieder auf eine spannende Ziehung von Sonderspenden freuen. Frank-Rainer Lake: „Drei der anwesenden Vereine gewinnen je 250 Euro extra.“ Das Schulorchester des Gymnasiums wird den informativen und unterhaltsamen Abend musikalisch umrahmen.

Weiterlesen: 212.695 Euro für ehrenamtliche Arbeit

Neues Wohngebiet ist sehr beliebt

ESA und Sparkasse: Grundsteinlegung an der Marienhavestraße

Thorsten Nossack von der Sparkasse am Niederrhein, der Geschäftsführer der ESA-Bauunternehmung, Samir Efendic, Bürgermeister Christoph Landscheidt und Dirk Götze, Marketingleiter der ESA, bei der symbolischen Grundsteinlegung für das Neubaugebiet „Wohnen an der Fossa“ in Kamp-Lintfort. Es sind nur noch wenige Eigentumswohnungen zu haben.

Thorsten Nossack von der Sparkasse am Niederrhein, der Geschäftsführer der ESA-Bauunternehmung, Samir Efendic, Bürgermeister Christoph Landscheidt und Dirk Götze, Marketingleiter der ESA, bei der symbolischen Grundsteinlegung für das Neubaugebiet „Wohnen an der Fossa“ in Kamp-Lintfort. Es sind nur noch wenige Eigentumswohnungen zu haben.

KAMP-LINTFORT. Zur Grundsteinlegung für das Neubaugebiet ‚Wohnen an der Fossa’ nahm Bürgermeister Christoph Landscheidt gerne die Maurerkelle in die Hand. „Kamp-Lintfort ist Zuzugsstadt“, freute sich das Stadtoberhaupt. An der neuen Marienhavestraße errichtet die ESA Projekt GmbH & Co.KG zwei Häuser mit insgesamt 22 Komfortwohnungen zwischen 60 und 116 Quadratmetern. Die meisten Immobilien seien bereits verkauft, berichteten ESA-Geschäftsführer Samir Efendic und Marketingleiter Dirk Götze. Noch fünf Wohnungen seien zu haben. Nähere Informationen finden sich auf Webseite der Firma unter www.esa-projekt.com oder können unter der Durchwahl 02842 9288686 erfragt werden. Beim Bauprojektpartner Sparkasse am Niederrhein ist Finanzierungsexperte André Hagen unter 02841 206-2509 zuständig.

Weiterlesen: Neues Wohngebiet ist sehr beliebt

Kinder freuen sich über Wasserwerkstatt

Sparkasse unterstützt Förderverein des St.-Anna-Kindergartens

Die Kinder der Kita St. Anna an der Kirche freuen sich über die neue Wasserspielanlage, die mit finanzieller Unterstützung der Sparkasse am Niederrhein errichtet werden konnte. Die Leiterin Ulla Czechan (von rechts) und die Fördervereinsvorsitzende Eva Semeraro hatten Geschäftsstellenleiterin Andrea Kabs-Schlusen zur Eröffnung eingeladen.

Die Kinder der Kita St. Anna an der Kirche freuen sich über die neue Wasserspielanlage, die mit finanzieller Unterstützung der Sparkasse am Niederrhein errichtet werden konnte. Die Leiterin Ulla Czechan (von rechts) und die Fördervereinsvorsitzende Eva Semeraro hatten Geschäftsstellenleiterin Andrea Kabs-Schlusen zur Eröffnung eingeladen.

RHEINBERG. Als das Absperrband fällt und das Wasser aus dem Hahn rauscht, gibt es für die Kinder kein Halten mehr. „Von einer Wasserspielanlage haben wir schon lange geträumt“, sagt Ulla Czechan. Die Leiterin des katholischen Kindergartens St. Anna an der Kirche und Eva Semeraro, die Vorsitzende des Fördervereins, eröffnen die neue Wasserwerkstatt zusammen mit Andrea Kabs-Schlusen von der Sparkasse am Niederrhein. Die Geschäftsstellenleiterin schaut der fröhlichen Kinderschar beim Plantschen und Matschen zu und sagt: „Ich freue mich, dass wir das Projekt von engagierten Eltern und Erzieherinnen mit unserer Spende unterstützen durften.“

Weiterlesen: Kinder freuen sich über Wasserwerkstatt
Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen