Hauptmenü

Bayreuther Firma baut Häuser in im Utforter Baugebiet “Alt Haßelt“

Immobilien-Service mit neuen Öffnungszeiten

MOERS. Gerade die Immobilienabteilung der Sparkasse muß mit den Öffnungszeiten besonders flexibel sein. "Ein Haus oder eine Wohnung kauft oder finanziert man doch erst, wenn alle Fragen geklärt sind. Darüber kann es Abend oder Sonntag werden", sagt Erwin Kirbach, der das Servicebüro leitet

Daher halten die acht Mitarbeiter das Büro an der Friedrichstraße 6 in der Altstadt montags bis donnerstags durchgehend von zehn bis 18 Uhr geöffnet. Freitags sind sie bei gleicher Öffnungszeit bis 14 Uhr, samstags bis 12 Uhr da.

Massivhäuser mit Keller und Ausbaureserve

"Alt Haßelt in Utfort ist ein gutes Beispiel dafür, welche Rolle wir als lokaler Vermarkter spielen", sagt Kundenberater Friedhelm Porta. Ein professioneller, doch ortsfremder Bauträger kauft ein Grundstück und erstellt die Pläne für 26 voll unterkellerte Doppelhaushälften mit Wohnflächen zwischen 133 und 147 Quadratmetern plus Ausbaureserve. "Ein so großes und renommiertes Unternehmen wie die Zapf GmbH mit rund 1400 Mitarbeitern bringt die jahrzehntelange Erfahrung bei der Realisierung von flächensparenden und kostengünstigen Massivhäusern mit", so Porta. Die notwendige Ortskenntnis sowie die Nähe zum Kunden und die umfassende Beratung im Blick auf die Finanzierung und alle Formalitäten trägt ein Partner vor Ort bei.

Mit zahlreichen großen und vielen kleinen Projekten am linken Niederrhein vergrößerte sich die Immobilienabteilung der Sparkasse stetig. "Wir haben klein angefangen und sind mit den Aufgaben gewachsen", so Erwin Kirbach. Im nunmehr 15. Jahr ihres Bestehens arbeiten acht der über 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkasse Moers in dieser vergleichsweise jungen, doch sehr erfolgreichen Abteilung.

Nähere Informationen zum Utforter Bauprojekt "Alt Haßelt" oder anderen Immobilien sowie persönliche Terminabsprachen unter der Moerser Rufnummer 206 - 240.

Im Hubertus-Haus ist immer was los

Ehrenamtliche der KJG in Hamb machen sich viel Mühe

HAMB. Das Hubertus-Haus an der Antoniusstraße ist für die kleine Ortschaft Hamb von besonderer Bedeutung , denn es handelt sich um die Begegnungsstätte. Alternativen : die Dorfkneipe und das Pfarrheim. Bürgermeister Leo Giesbers und Werner Borchers waren jetzt zu Gast.

Der Bürgermeister und der Filialdirektor der Sparkassen-Geschäftsstelle Sonsbeck überzeugten sich vom breiten ehrenamtlichen Engagement der KJG, mit der die Gemeinde einen Nutzungsvertrag abgeschlossen hat, und von der Verwendung immer wieder dringend benötigter Spendengelder. In den Räumlichkeiten krabbeln und turnen Mädchen und Jungen des Kindergartens, Jugendliche hören in der angegliederten "Oase" heiße Discomusik, ältere Damen der katholischen Frauengemeinschaft kommen zu Kaffee und Kuchen zusammen. "Bei uns ist immer was los", schmunzelte Ursel von der Heiden, Geschäftsführerin der KJG (Katholische Junge Gemeinde).

Größere Küche

Auf der Wunschliste steht zur Zeit eine größere Küche. Leo Giesbers machte für einen entsprechenden Umbau Hoffnung. "Klappt das mit der Küche, dann können wir auch unsere kleine Bücherei erweitern", freut sich bereits Ortsvorsteherin ChristelHawix, die sich um den Buchbestand und etliche Musikkassetten kümmert und an den Ausleihtagen Mittwoch und Freitag (ab 17.30 Uhr) bis zu 80 Nutzer aus der Ortschaft begrüßt.Mit einer Spende der Sparkasse wurde der Einbau einer Akkustikdecke im großen Versammlungsraum des Hubertushauses finanziert. Hier tagt auch schon mal der Kneipp-Verein aus Geldern, oder ein in Hamb wohnender Kripo-Beamter behandelt vor Jugendlichen Themen wie Drogen-Prävention oder Selbstbehauptung von Mädchen.

"JO" in Eigenregie

Die "JO" (Jugendoase), die täglich von 15 bis 22 Uhr geöffnet ist, wird von einem vierköpfigen Gremium, das die jungen Leute gebildet haben, in Eigenregie geführt. Freundlich werden allerdings Frau von der Heiden, Henriette Raczinski (KJG-Vorsitzende) und Annemie Elpel (2. Vorsitzende) geduldet, wenn sie mal einen kontrollierenden Blick in den schummrigen Raum werfen.

Immer wieder gern genutzt wird von Vereinen und Schulen der Grillplatz am Hubertus-Haus.

Menü

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.