Hauptmenü

Universitätswochen: 12. und 19. Oktober in der Sparkasse

Die Vorträge und die Podiumsdiskussionen der Universitätswochen werden regelmäßig von rund 200 Zuhörern besucht.

Die Vorträge und die Podiumsdiskussionen der Universitätswochen werden regelmäßig von rund 200 Zuhörern besucht.

MOERS. Wenn immer öfter von Fake-News die Rede ist, geht es in Wahrheit um Betrug, Fälschung oder Schwindel. Die 30. Universitätswochen gehen an zwei Abenden der Frage nach: „Fake News, alternative Fakten, objektive Wahrheit – (Wie) beeinflusst Sprache unser Denken und Handeln?“ Zum Auftakt am Donnerstag, 12. Oktober, nimmt Professor Dr. Ulrich Schmitz den Politikstil von Donald Trump und Beispiele des zurückliegenden Bundestagswahlkampfes in den Blick. Der Sprachwissenschaftler wird zeigen, wie wissenschaftliche Werkzeuge dabei helfen, der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Beginn des Vortrags in der Kundenhalle der Sparkasse am Ostring ist um 20 Uhr.

In der Podiumsdiskussion am Donnerstag, 19. Oktober, ziehen der Politikwissenschaftler Dr. Martin Florack, der Germanist Dr. Steffen Pappert und der Journalist Thomas Hüser eine scharfe Grenze zwischen objektiver Wahrheit und alternativen Fakten. Die Moderation hat Professor Dr. Rolf Parr übernommen, der als Diskurstheoretiker untersucht hat, wie in Alltag, Politik und Medien auf Stereotype und sprachliche Bilder zurückgegriffen wird. Beginn ist um 20 Uhr. Die Wissenschaftsreihe der Universität Duisburg-Essen und der Sparkasse am Niederrhein besteht seit 30 Jahren. Für beide Veranstaltungen gibt es noch Karten zum Preis von 5 Euro in der Sparkasse am Ostring und an der Abendkasse.

5. Oktober 2017

 

Pressebild zum Download

 

Menü