Hauptmenü

Verdächtiger Audi auf Aldi-Parkplatz

Unbekannte Täter versuchten, Geldautomaten zu sprengen

Geldautomat auf dem Aldi Parkplatz nach der vereitelten Sprengung.

 

MOERS. Eine vorbeifahrende Polizeistreife hat in den frühen Morgenstunden des Dienstags (25. Februar 2020) wohl dafür gesorgt, dass es auf dem Aldi-Parkplatz in Eick nicht zu einer Sprengung kam. Bislang flüchtige Täter hatten dort das Foyer des SB-Pavillons aufgebrochen, um den Geldautomaten zu sprengen. Ein Audi A6 mit offener Kofferraumklappe hatte die Beamten aufmerksam gemacht, kurz darauf flohen die Täter mit dem Fahrzeug und verloren dabei noch einige Gegenstände. Der Geldautomat und der Pavillon müssen nun zunächst repariert werden, bis sie wieder in Betrieb genommen werden können. Die nächsten Geldautomaten befinden sich an der Geschäftsstelle in Eick, Eicker Grund 63, sowie am Rheinkamper Ring. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Moers: 02841 171-0.

Weiterlesen: Verdächtiger Audi auf Aldi-Parkplatz

Ihr lebt Karneval

Prinzenpaar und Möhnen besuchten die Sparkasse

Prinzenpaar mit Hofstaat in der Sparkasse (v.l.n.r.): Sebastian Stienen, Jürgen Bergt, Alfred I., Giovanni Malaponti, Mareike I., Frank-Rainer Laake, Marita Bergt und Gaby Stienen.

Prinzenpaar mit Hofstaat in der Sparkasse (v.l.n.r.): Sebastian Stienen, Jürgen Bergt, Alfred I., Giovanni Malaponti, Mareike I., Frank-Rainer Laake, Marita Bergt und Gaby Stienen.

MOERS. Bevor die Möhnen, das Prinzenpaar und der Hofstaat sich auf den Weg zum Rathaussturm machten, besuchten sie die Hauptstelle der Sparkasse am Ostring. Dort begrüßte sie Vorstandsvorsitzender Giovanni Malaponti karnevalistisch: „Ich schau Euch an und weiß sofort, Ihr lebt Karneval mit ganz viel Spaß. An jedem Tag, an jedem Ort, Ihr rockt das Haus, gebt ganz viel Gas!.“ Das Prinzenpaar verteilte Bützchen und Orden und sang zudem zwei Lieder. Knapp 200 kostümierte Sparkassenmitarbeiter und Kunden klatschten und schunkelten dazu.

Weiterlesen: Ihr lebt Karneval

Wenn Kinder zu Hause sterben

1.350 Euro für das Kinderpalliativ-Team Sternenboot

Dr. Gisela Janßen (Mitte) berichtete im Rheinberger Stadthaus von der Arbeit ihres Kinderpalliativ-Teams Sternenboot (v.l.n.r.): Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake, Bürgermeister Frank Tatzel, Kinderkrankenschwester Antje Heythausen, Dr. Janßen, Filip Zalewski sowie Ute Lomme und Stefanie Kaleita (beide Stadt Rheinberg).

Dr. Gisela Janßen (Mitte) berichtete im Rheinberger Stadthaus von der Arbeit ihres Kinderpalliativ-Teams Sternenboot (v.l.n.r.): Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake, Bürgermeister Frank Tatzel, Kinderkrankenschwester Antje Heythausen, Dr. Janßen, Filip Zalewski sowie Ute Lomme und Stefanie Kaleita (beide Stadt Rheinberg).

NIEDERRHEIN. Dr. Gisela Janßen und ihr Team betreuen todkranke und sterbende Kinder zu Hause. 69 sind es aktuell zwischen Köln und Kleve, einige davon in Moers, Alpen und Sonsbeck. „Oft gehen die Eltern viele Irrwege, bis sie endlich davon erfahren, dass es uns gibt“, sagte Dr. Janßen, als sie jetzt eine Spende von 1.350 Euro für die Arbeit ihres Kinderpalliativ-Teams Sternenboot erhielt. Das Geld ist der Erlös aus der ersten Cosplayer Convention (Cos Con) im Rheinberger Stadthaus, bei dem Stars der Szene, die sich wie bekannte Filmfiguren oder Prominente verkleiden, kostenlos für den guten Zweck aufgetreten sind. Die Stadt und die Sparkasse am Niederrhein unterstützten die erste niederrheinische Cos Con und wünschen sich von Veranstalter Filip Zalewski eine Fortsetzung.

Weiterlesen: Wenn Kinder zu Hause sterben

20. Michael-Gardemann-Gedenkturnier

Vom 21.bis 24. Februar 2020 im Tennis Park Moers

20. Michael-Gardemann-Gedenkturnier

Die Sieger des Michael-Gardemann-Gedenkturniers im vergangenen Jahr.

MOERS. Zum Michael-Gardemann-Gedenkturnier kommen in jedem Jahr Jugendliche aus ganz Deutschland, von München bis Hamburg und von Dresden bis Aachen. Das Turnier ist fest im Turnierkalender der Vereine verankert und wird mit viel Liebe für die Teilnehmer ausgerichtet. Trotz des geringen Startgeldes werden hochwertige Sachpreise vergeben. Die Teilnehmer erhalten ein kleines Startpräsent sowie Bananen und Getränke während des Turniers. Die Sparkasse am Niederrhein unterstützt das Sportereignis, bei dem die Teilnehmer sich wichtige Ranglistenpunkte erkämpfen können, seit vielen Jahren. Initiator ist Manfred Gardemann, der mit dem Turnier an seinen tödlich verunglückten Sohn Michael erinnern möchte. "Die Jugendförderung in Michaels Namen geht weiter und trägt schöne Früchte", sagt Manfred Gardemann. In den vergangenen Jahren haben immer mehr als hundert Jugendliche an dem Turnier teilgenommen. Das Turnier ist für die Altersgruppen U12, U14, U16, U18, Junioren und Juniorinnen gedacht. Es wird in diesem Jahr von Diana Hömke betreut, worüber sich alle sehr freuen. Beim 20.Gedenkturnier werden ganz besondere Sachpreise ausgegeben. Informationen und Anmeldungen unter: 02841 / 170 191.

Weiterlesen: 20. Michael-Gardemann-Gedenkturnier

Kuhstall-Liesel ließ Lachtränen kullern

450 Gäste beim Sparkassen-Seniorenkarneval im Kulturzentrum

450 Gäste genossen im Kulturzentrum Rheinkamp den Sparkassen-Seniorenkarneval.

450 Gäste genossen im Kulturzentrum Rheinkamp den Sparkassen-Seniorenkarneval.

MOERS. Ganz viele Lachtränen kullerten über die Gesichter der rund 450 Gäste beim Sparkassen-Seniorenkarneval im Kulturzentrum Rheinkamp. Schuld daran war der Auftritt von Thilly Meesters als Kuhstall-Liesel. Insbesondere die Damen amüsierten sich prächtig über die frechen Sprüche, mit denen die Kuhstall-Liesel die Männer durch den Kakao zog. Zudem wurden verschiedene Show- und Gardetänze, die Blödeleien der Kölner Jecken „Harry un Achim“ und der Besuch des Prinzenpaars Alfred I. und Mareike I. begeistert beklatscht. Und wie immer ließen sich die Tänzer unter den Gästen vom Duo Kosmac nicht lange bitten und schwoften zu beliebten Melodien übers Parkett. Nach über drei Stunden Lachen, Tanzen und Schunkeln ging für die Senioren ein schöner Nachmittag zu Ende. Die Sparkasse am Niederrhein und der Fachbereich Soziales der Stadt Moers sorgten als Veranstalter erneut dafür, dass Menschen mit Behinderung einen kostenlosen Sonderbus nutzen konnten.

Weiterlesen: Kuhstall-Liesel ließ Lachtränen kullern
Menü

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.