Hauptmenü

500 Kinder beim Mini-Mathematikum in der Sparkasse

Die lebensgroße Seifenblase gehörte bei den Kindern der Grundschule Marienbaum zu den Favoriten.

Die lebensgroße Seifenblase gehörte bei den Kindern der Grundschule Marienbaum zu den Favoriten.

XANTEN. Mathematik, Geometrie und räumliches Denken können richtig Spaß machen. Das erlebten in den vergangenen zwei Wochen rund 500 Kinder von Grundschulen und Kindertagesstätten. Das Mini-Mathematikum – die bundesweit bekannte Mitmach-Ausstellung für Kinder – machte Station in der Sparkasse in Hochbruch. „Die Kinder waren begeistert. Das ist eine wirklich tolle Methode, Mathematik erfahrbar zu machen“, sagt Lehrerin Angela Gehrke. Sie hatte das Mini-Mathematikum mit ihrer ersten Klasse der katholischen Grundschule Marienbaum besucht.

Die große Seifenblase, in die ein ganzes Kind passt, kam bei den Kleinen ebenso gut an wie die übrigen 19 Stationen. Angela Gehrke: „Die Kinder waren bei jeder Aufgabe mit Feuereifer dabei und haben uns immer ganz stolz gezeigt, wenn sie wieder etwas Neues rausgefunden hatten.“ Kniffelig wurde es, als die Lehrerin mit einigen Kindern selbst versuchte, ein rotes Quadrat auf einer Scheibe mit Längsstreifen richtig zu platzieren. Plötzlich kam die kleine Greta hinzu und erledigte die Aufgabe mit zwei Handgriffen. Ihr Kommentar: „Ist doch ganz einfach!“

Vor zwei Jahren hatte die Sparkasse am Niederrhein die Mitmach-Ausstellung aus Gießen schon einmal eingeladen. „Damals waren wir in Moers und auch dort kam sie bei den Kindern sehr, sehr gut an“, sagt Monika Pogacic, die die Terminanfragen der Erzieherinnen und Lehrerinnen koordiniert hatte und selbst an den einzelnen Stationen unterstützte. Mehr Informationen zum Mini-Mathematikum unter www.minimathematikum-unterwegs.de.

26. April 2018

Pressebild zum Download

 

Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen