Hauptmenü

Moerser Schulzeitungen sind top

Ministerin zeichnet Adolfiner und Grimm-Schüler aus

Die zehnjährigen Laura Muth und Emma Lampke von der Gebrüder-Grimm-Schule sowie Stella Buhl (10), Lisa Wagner (12), Mia Mechels (12) und Finja Kußel (12) vom Gymnasium Adolfinum wurden von Schulministerin Sylvia Löhrmann (r.) für ihre tollen Schülerzeitungen ausgezeichnet. Provinzial-Chef Dr. Wolfgang Breuer, Sparkassenpräsident Michael Breuer und Michael Bröcker gratulierten herzlich.

Die zehnjährigen Laura Muth und Emma Lampke von der Gebrüder-Grimm-Schule sowie Stella Buhl (10), Lisa Wagner (12), Mia Mechels (12) und Finja Kußel (12) vom Gymnasium Adolfinum wurden von Schulministerin Sylvia Löhrmann (r.) für ihre tollen Schülerzeitungen ausgezeichnet. Provinzial-Chef Dr. Wolfgang Breuer, Sparkassenpräsident Michael Breuer und Michael Bröcker gratulierten herzlich.

MOERS. Als Schulministerin Sylvia Löhrmann ihnen die Urkunden überreichte, strahlten die jungen Nachwuchsjournalisten aus Moers vor Freude und Stolz: Die Online-Zeitung des Adolfinums (Viewpoint@GAM) ist die beste im ganzen Rheinland – und „Grimmsalasim“, die Schülerzeitung der Gebrüder-Grimm-Schule, belegte den fünften Grundschul-Platz. „Das habt ihr richtig toll gemacht“, lobte die Ministerin Laura Muth (10) und Emma Lampke (10) von der Gebrüder-Grimm-Schule sowie Stella Buhl (10), Lisa Wagner (12), Mia Mechels (12) und Finja Kußel (12) vom Gymnasium Adolfinum. Von Sparkassenpräsident Michael Breuer erhielten die Grundschülerinnen 250 Euro Preisgeld und die Gymnasiastinnen 800 Euro. Mia: „Jetzt können wir uns eine gute Kamera und ein besseres Layout-Programm kaufen.“

Weiterlesen: Moerser Schulzeitungen sind top

Sinnesmobil für Schwerstbehinderte

Stiftung Niederrheinischer Bürger gab 2500 Euro dazu

Dr. Regina Junker (2.v.l.), die Vorsitzende des Fördervereins, hatte Wilhelm van gen Hassend (links) und Giovanni Malaponti (rechts von ihr) in die Hilda-Heinemann-Schule eingeladen. Dort zeigten Schulleiter Ulrich Eversmann (rechts) gemeinsam mit Aiko, Ben und Thorben (v.l.n.r.) sowie den Lehrern Christian Beckers und Lisa Oberste-Steinhorst, wie gut allen das neue Sinnesmobil gefällt.

Dr. Regina Junker (2.v.l.), die Vorsitzende des Fördervereins, hatte Wilhelm van gen Hassend (links) und Giovanni Malaponti (rechts von ihr) in die Hilda-Heinemann-Schule eingeladen. Dort zeigten Schulleiter Ulrich Eversmann (rechts) gemeinsam mit Aiko, Ben und Thorben (v.l.n.r.) sowie den Lehrern Christian Beckers und Lisa Oberste-Steinhorst, wie gut allen das neue Sinnesmobil gefällt.

MOERS. Der Snoezelenraum der Hilda-Heinemann-Schule ist bei den aktuell 198 Kindern und Jugendlichen sehr begehrt. „Auch bei den 60 schwerst mehrfach behinderten Schülern, aber für sie ist er aus zwei Gründen nicht optimal“, sagt Schulleiter Ulrich Eversmann. Zum einen sei der weiche Boden nur schwer mit Rollstühlen befahrbar. Den zweiten, noch wichtigeren Grund beschreibt Lehrerin Lisa Oberste-Steinhorst: „Wenn wir die mehrfach behinderten Schüler separat in den Raum mit Licht, Musik, Gerüchen und anderen Sinnesreizen bringen, ist das alles andere als inklusiv.“

Weiterlesen: Sinnesmobil für Schwerstbehinderte

Kapitalmärkte reagieren in jedem Fall

VOM ANLAGEMARKT

Anlagemarkt Euro Symbol 0616 Oben

 

Harald  Schönherr  Artikelbild

Harald Schönherr ist Anlageexperte bei der Sparkasse am Niederrhein.

NIEDERRHEIN. Morgen entscheidet es sich, ob das Vereinigte Königreich in der Europäischen Union verbleibt (Bremain) oder sie verlässt (Brexit). Die Umfragen versprechen ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Welchen Einfluss der Mord an der Labour-Abgeordneten Jo Cox auf das Wahlverhalten der noch Unentschlossenen hat, ist nicht abzusehen.

Die Folgen für die Kapitalmärkte lassen sich besser voraussagen. Die meisten Experten rechnen bei einem Brexit mit heftigen Marktreaktionen und raten, die ersten Turbulenzen abzuwarten. Die niedrigeren Kurse nach der Bodenbildung können Kaufgelegenheiten darstellen.

 

Weiterlesen: Kapitalmärkte reagieren in jedem Fall

Jannis will spielen und lernen

Zehnjähriger gewinnt Tablet / Siegerehrung in der Sparkasse

Jannis Broß (Mitte) hat beim Gewinnspiel der Sparkasse am Niederrhein ein Tablet gewonnen. Azubi Justin Schnabl gratuliert herzlich. Mutter Daniela Broß freut sich mit ihrem zehnjährigen Sohn.

Jannis Broß (Mitte) hat beim Gewinnspiel der Sparkasse am Niederrhein ein Tablet gewonnen. Azubi Justin Schnabl gratuliert herzlich. Mutter Daniela Broß freut sich mit ihrem zehnjährigen Sohn.

MOERS / NEUKIRCHEN-VLUYN. Jannis Broß freut sich über sein neues Tablet: „Super – damit macht das Spielen noch mehr Spaß!“ Aber auch für die Schule will der Zehnjährige aus Niep das Gerät nutzen. Dafür wolle er das Tablet um eine Tastatur erweitern, erzählt Jannis dem Sparkassen-Azubi Justin Schnabl in der Kapellener Sparkasse. Eine gute Investition, findet Mutter Daniela. Ob er dafür denn genug Geld auf der hohen Kante habe? Jannis überlegt: „Das, was ich auf meinem Konto habe, müsste reichen.“ Zudem habe er auch noch Erspartes daheim. Daniela Broß nickt und lächelt. Ihr ist es wichtig, dass ihr Sohn den Umgang mit dem eigenen Geld ganz praktisch erlernt – dazu gehöre auch ein Girokonto. Ganz behutsam packt Jannis das Tablet aus, um es fürs Siegerfoto stolz in die Linse zu halten. „Du hast wirklich Glück“, sagt Azubi Justin, „bei unserem Gewinnspiel lagen insgesamt 62 Teilnahmekarten im Lostopf.“

Weiterlesen: Jannis will spielen und lernen

Pokalsieger sehen schick aus

Kapellen: Neue Trikots von der Sparkasse für die D-Jugend

Sturm der D-Jugend des TV Kapellen im neuen Trikot. Hinten laufen (ganz links) Trainer Wolfgang Kowalski sowie Frank Menges und Michael Züscher von der Sparkasse (beide im weißen Hemd) und ganz rechts Co-Trainer Marc Mahlberg mit.

Sturm der D-Jugend des TV Kapellen im neuen Trikot. Hinten laufen (ganz links) Trainer Wolfgang Kowalski sowie Frank Menges und Michael Züscher von der Sparkasse (beide im weißen Hemd) und ganz rechts Co-Trainer Marc Mahlberg mit.

MOERS. Erfolgreich sind sie schon, jetzt sehen sie auch noch richtig schick aus: Die 16 Spieler der D-Jugend beim TV Kapellen erhielten jetzt von der Sparkasse und der Provinzial einen neuen Trikotsatz. Trainer Wolfgang Kowalski: „Die Jungs spielen schon lange zusammen, das ist ein tolles Team.“ Das Pokalfinale im Mai gewann die Mannschaft souverän mit 5:3 gegen den OSC Rheinhausen und auch ansonsten läuft es richtig gut.

Weiterlesen: Pokalsieger sehen schick aus
Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen