Hauptmenü

Uni-Colleg startet ab 11. April: Programmvorstellung in der Sparkasse

Sparkassenchef Giovanni Malaponti stellte zusammen mit den Professoren Roland Schmechel, Rolf Möller und Werner Jung das Programm für das Uni-Colleg vor. Vom 11. April bis zum 4. Juli können sieben Vorträge besucht werden – umsonst und im schönen Hörsaal auf dem Campus Duisburg. Die Sparkasse am Niederrhein ist seit 30 Jahren mit der Universität Duisburg-Essen eng verbunden und für die Organisatoren des Uni-Collegs ein wichtiger Partner.

Sparkassenchef Giovanni Malaponti stellte zusammen mit den Professoren Roland Schmechel, Rolf Möller und Werner Jung das Programm für das Uni-Colleg vor. Vom 11. April bis zum 4. Juli können sieben Vorträge besucht werden – umsonst und im schönen Hörsaal auf dem Campus Duisburg. Die Sparkasse am Niederrhein ist seit 30 Jahren mit der Universität Duisburg-Essen eng verbunden und für die Organisatoren des Uni-Collegs ein wichtiger Partner.

NIEDERRHEIN. Das Uni-Colleg ist am linken Niederrhein genauso beliebt wie im Ruhrgebiet. Seit über dreißig Jahren bietet die Veranstaltungsreihe anschauliche und allgemeinverständliche Einblicke in alle Themenbereiche, die an der Universität Duisburg-Essen erforscht und gelehrt werden. „Zu den spannenden und unterhaltsamen Vorträgen ist jeder herzlich willkommen“, sagt Professor Rolf Möller und ergänzt: „Der Weg zum Hörsaal MD 162 auf dem Duisburger Campus ist ausgeschildert, der Eintritt ist frei.“ Zwischen dem 11. April und dem 4. Juli referieren Top-Experten an sieben Mittwochabenden, jeweils um 19.30 Uhr über High-Tech-Strahlung, Fake-News durch Bildmanipulation, neue digitale Trends oder Energiespeicher aus Materialien, die überall und in großer Menge zur Verfügung stehen. Das Programm und eine Wegbeschreibung sind abrufbar unter www.uni-due.de/de/uni-colleg.

Das Sommersemester des Uni-Collegs wird seit vielen Jahren in der Hauptstelle der Sparkasse am Niederrhein vorgestellt. „Für die Uni Duisburg-Essen ist die Sparkasse quasi das Schaufenster für den linken Niederrhein“, sagt Professor Möller und wird von seinen Mitorganisatoren Professor Roland Schmechel und Professor Werner Jung in der Ansicht bekräftigt. Laut einer bundesweiten Statistik seien rund 80 Prozent der Studierenden an der Universität eingeschrieben, die ihrem Elternhaus am nächsten liege. Professor Möller: „Bei uns studieren knapp 43.000 junge Leute. Wie viele genau davon vom Niederrhein kommen, weiß ich nicht, aber es werden eine ganze Menge sein.“ Die Sparkasse am Niederrhein ist seit 30 Jahren der Universität Duisburg-Essen eng verbunden, sei es durch die jährlich in der Sparkasse ausgerichteten Universitätswochen oder den Förderverein Ingenieurwissenschaften, in dessen Vorstand der Sparkassenchef Giovanni Malaponti sitzt.

29.3.2018

Pressebild zum Download

Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen