Hauptmenü

Funkverstärker für reibungslose Kommunikation

Sparkasse unterstützt das Sicherheitskonzept der Moerser Kirmes

Uwe Dames, Gruppenleiter der Abteilung Organisation - IT und Service der Sparkasse am Niederrhein und Stephanie Leßel von der MoersMarketing GmbH präsentieren den Funkverstärker, der in der Hauptgeschäftsstelle am Ostring aufgestellt ist.

Uwe Dames, Gruppenleiter der Abteilung Organisation - IT und Service der Sparkasse am Niederrhein und Stephanie Leßel von der MoersMarketing GmbH präsentieren den Funkverstärker, der in der Hauptgeschäftsstelle am Ostring aufgestellt ist.

MOERS. Die Sparkasse am Niederrhein unterstützt über die Veranstaltungstage hinweg das Sicherheitskonzept der Moerser Kirmes. In zentraler Lage in der Innenstadt konnte die Hauptgeschäftsstelle am Ostring als Standort für eine Funkverstärker-Antenne gewonnen werden. Besonders die langen Distanzen zwischen Kastellplatz und Friedrich-Ebert-Platz und die dichte Bebauung in der Innenstadt stellen hohe technische Anforderungen. Die Anlage verbessert jetzt die Signalstärke der Funkgeräte des Organisations- und Sicherheitsteams. „Als Teil des umfassenden Sicherheitskonzepts stellen wir mit der Antenne eine reibungslose Kommunikation der Verantwortlichen sicher“, so Michael Birr von der MoersMarketing GmbH.

Weiterlesen: Funkverstärker für reibungslose Kommunikation

Früher besser schlafen

VOM ANLAGEMARKT

Anlagemarkt

 

Harald  Schönherr  Artikelbild

Harald Schönherr ist Anlageexperte bei der Sparkasse am Niederrhein.

NIEDERRHEIN. Jeder dritte Bundesbürger legt monatlich nichts für seine Altersvorsorge zurück. Diese Zahl aus dem aktuellen Vermögensbarometer des Deutschen Sparkassen- und Giroverbverbandes steht im Widerspruch zu einer anderen. Die ebenfalls aktuelle Studie „Jugend, Vorsorge, Finanzen“ des Versorgungswerks MetallRente zeigt: Zwei Drittel der Menschen im Alter zwischen 20 und 40 in Deutschland befürworten eine Sparpflicht ab Berufsbeginn. Es mangelt also ganz offenbar daran, die als notwendig erkannte private Vorsorge auch wirklich in die Tat umzusetzen. Drei Tipps und ein gutes Argument sollen das ändern.

 

 

Weiterlesen: Früher besser schlafen

Das MAP rockt – live und im Portmonee

Der Sparkassenball tanzt bei Zauberlehrling / Video ist online

Beim großen Finale mit Zauberlehrling durfte unser Ball mitrocken.

Beim großen Finale mit Zauberlehrling durfte unser Ball mitrocken.

RHEINBERG. Das MAP-Festival Nummer 18 war wieder einmal erste Sahne: Hingucker-Kunst vom Feinsten, schräge Slammer und zwei Open-Air-Abende der Extraklasse! Wir sagen herzlichen Dank und freuen uns schon aufs nächste Mal – ganz besonders das Sparkassenteam und der große, rote Ball (siehe Video).

Weiterlesen: Das MAP rockt – live und im Portmonee

Am Kirmesmontag bis 13 Uhr

Geänderte Öffnungszeiten im Moerser Stadtgebiet

Moerser Kirmes Impressionen

MOERS. Anlässlich der Moerser Kirmes ändern sich die Öffnungszeiten der Sparkasse am Niederrhein. Am Kirmesmontag, 4. September, haben die Hauptstelle am Ostring sowie die Geschäftsstellen im Moerser Stadtgebiet bis 13 Uhr geöffnet. Kunden, die Wertpapier-Aufträge erteilen möchten, erreichen die Mitarbeiter der Sparkasse am Niederrhein bis 16.30 Uhr unter den ihnen bekannten Durchwahlen oder unter der zentralen Rufnummer 02841 206-0.

Weiterlesen: Am Kirmesmontag bis 13 Uhr

Der Neue kann auch Katastrophenschutz

Sparkasse unterstützt DRK-Wasserwacht mit 3.000 Euro

Jan Höpfner, Christian Vorstius und Klaus Püttmann von der Wasserwacht nehmen den Schlüssel des neuen Gerätewagens von Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake, Gisela Bangen, Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes Niederrhein, und Ulrich Rassier, Koordinator Gefahrenabwehr für den Kreis Wesel, entgegen. Im Hintergrund beobachten Pfarrer Udo Otten und Pastoralreferent Werner Koschinski die Schlüsselübergabe für das zuvor von ihnen gesegnete Fahrzeug.

Jan Höpfner, Christian Vorstius und Klaus Püttmann von der Wasserwacht nehmen den Schlüssel des neuen Gerätewagens von Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake, Gisela Bangen, Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes Niederrhein, und Ulrich Rassier, Koordinator Gefahrenabwehr für den Kreis Wesel, entgegen. Im Hintergrund beobachten Pfarrer Udo Otten und Pastoralreferent Werner Koschinski die Schlüsselübergabe für das zuvor von ihnen gesegnete Fahrzeug.

RHEINBERG. Alles blitzt und blinkt. Ein Blick auf die Boote, den Fuhrpark und die Werkzeuge der DRK-Wasserwacht in Rheinberg verrät, wie sorgfältig die Ehrenamtlichen mit ihrem Material umgehen. „Auf die Wartung der Arbeitsgeräte legt der Chef viel Wert“, sagt Jan Höpfner, der Stellvertreter von Klaus Püttmann. Doch auch die beste Pflege bewirkt keine Wunder. „Nach 28 Jahren benötigten wir einen Nachfolger für den alten Gerätewagen“, sagte Klaus Püttmann jetzt vor rund 40 Gästen bei der offiziellen Schlüsselübergabe für das neue Einsatzfahrzeug auf dem Hof der DRK-Einsatzzentrale am Melkweg.

Weiterlesen: Der Neue kann auch Katastrophenschutz
Menü