Hauptmenü

Plastikeier gegen das Tierelend

Sparkasse spendet 1.500 fürs Stadttaubenhaus am Bahnhof

Sparkassenchef Giovanni Malaponti, Projektleiterin Stefanie Metzner, Anleiter Martin Oswald und Geschäftsführer Dr. Ulrich Rauter im Stadttaubenhaus am Moerser Bahnhof. Dort leben aktuell 350 Tiere, die keinen Nachwuchs mehr ausbrüten können, weil ihre Eier gegen Attrappen ausgetauscht werden.

Sparkassenchef Giovanni Malaponti, Projektleiterin Stefanie Metzner, Anleiter Martin Oswald und Geschäftsführer Dr. Ulrich Rauter im Stadttaubenhaus am Moerser Bahnhof. Dort leben aktuell 350 Tiere, die keinen Nachwuchs mehr ausbrüten können, weil ihre Eier gegen Attrappen ausgetauscht werden.

MOERS. Rennpferde des kleinen Mannes. So nannte man damals die Brieftauben. In den 1950er bis 1970er Jahren erlebte der Taubensport in Moers seine Blütezeit, insbesondere in den Bergbausiedlungen. „Davon geblieben ist uns das Elend der Stadttauben in den Unterführungen oder auf den Dächern verlassener Häuser“, sagt Martin Ostwald vom Fachwerk Kreis Wesel. Die verwahrlosten Tauben, die nach Abfällen von Imbiss-Ständen oder Bäckereien suchen, sind die Nachfahren verirrter oder ausgesetzter Brief- und Zuchttauben. Das Taubenproblem ist also hausgemacht. Eine Lösung, die sich seit 2005 bewährt hat, steht unweit des Moerser Bahnhofs: das Stadttaubenhaus. Die Sparkasse am Niederrhein sorgt mit einer Spende von 1.500 Euro dafür, dass der Betrieb des Taubenschlags aufrechterhalten werden kann.

Weiterlesen: Plastikeier gegen das Tierelend

„Sehnsucht nach Meer“

Ausstellungseröffnung in der Sparkasse am Bendschenweg

Die Künstlerin Birgit Anna Frieda Schön-Schneider wohnt und arbeitet im Ostseebad Boltenhagen und stellt ihre Bilder vom 28. September bis 26. Oktober in der Geschäftsstelle am Bendschenweg aus.

Die Künstlerin Birgit Anna Frieda Schön-Schneider wohnt und arbeitet im Ostseebad Boltenhagen und stellt ihre Bilder vom 28. September bis 26. Oktober in der Geschäftsstelle am Bendschenweg aus.

NEUKIRCHEN-VLUYN. Seit fast sieben Jahren pendelt Birgit Anna Frieda Schön-Schneider zwischen der Ostseeküste und dem Niederrhein. Die in dieser Zeit in unterschiedlichen Techniken entstandenen Bilder, vorwiegend Seelandschaften in Öl und Acryl, sind vom 28. September bis 26. Oktober in der Sparkassen-Geschäftsstelle Bendschenweg, an der Siebertstraße 2 zu sehen. Die Künstlerin und die Geschäftsstellenleiterin Sara Deckers laden herzlich zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 16 Uhr, ein.

Weiterlesen: „Sehnsucht nach Meer“

Moerser hatte richtige Losnummer

5000 Euro beim PS-Sparen gewonnen

Kunden der Sparkasse hatten viel Glück mit PS-Losen

MOERS. 5000 Euro gewann ein Kunde der Sparkasse am Niederrhein in diesem Monat beim PS-Sparen. Der Glückspilz hatte seinen Dauerauftrag in der Geschäftsstelle Asberg erteilt.

Weiterlesen: Moerser hatte richtige Losnummer

Aufbauarbeit trägt klangvolle Früchte

Westen für die Harmonie-Jugend von der Sparkasse

Brachten zur Probe der Harmonie-Jugend einen Koffer voller Westen mit ins Pfarrheim in Labbeck (v.r.n.l.): Patrick Beyl (Sparkasse), Ludger Joosten und Georg Ingenlath, in der Mitte: Dirigent Peter Peeters.

Brachten zur Probe der Harmonie-Jugend einen Koffer voller Westen mit ins Pfarrheim in Labbeck (v.r.n.l.): Patrick Beyl (Sparkasse), Ludger Joosten und Georg Ingenlath, in der Mitte: Dirigent Peter Peeters.

SONSBECK. Bis kurz vor Beginn der Proben im Pfarrheim in Labbeck geht es wuselig zu. Rund 30 Kinder bauen ihre Notenständer auf und richten ihre Instrumente ein. Doch wenn Peter Peeters seinen Taktstock hebt, verwandelt sich der quirlige kleine Haufen im Nu zum harmonischen Klangteppich. Drei Jahre Aufbauarbeit, unzählige Proben und viel Herzblut der Erwachsenen im Musikverein Harmonie Sonsbeck-Labbeck tragen nun klangvolle Früchte. „Die jüngsten Musiker sind neun Jahre alt und haben alle in der Bläserklasse der Wichern-Grundschule ihre Instrumente kennen und spielen gelernt“, sagt Georg Ingenlath, der Vorsitzende des Musikvereins.

Weiterlesen: Aufbauarbeit trägt klangvolle Früchte

Vom Sprachbad zum Zertifikat

Prüfungen für 21 Flüchtlingskinder bezahlt

Strahlende Gesichter an der Europaschule: 21 Flüchtlingskinder bestanden die Sprachprüfung der VHS. Ganz links: Hülya Atasoyi, ganz rechts: Elisabeth Keggenhoff und (3.v.r.) Elke Vasel. Martin Reichert (10.v.r.) und Tim Rütters (links daneben) hatten zuvor die Zertifikate überreicht.

Strahlende Gesichter an der Europaschule: 21 Flüchtlingskinder bestanden die Sprachprüfung der VHS. Ganz links: Hülya Atasoyi, ganz rechts: Elisabeth Keggenhoff und (3.v.r.) Elke Vasel. Martin Reichert (10.v.r.) und Tim Rütters (links daneben) hatten zuvor die Zertifikate überreicht.

RHEINBERG. Kein Wort Deutsch sprachen die 21 Schülerinnen und Schüler, als sie an die Europaschule kamen. Trotzdem nahmen sie von Beginn an am ganz normalen Unterricht teil. „Wir sind davon überzeugt, dass dieser integrierte Unterricht sich positiv auf den Spracherwerb auswirkt“, sagt Martin Reichert, der didaktische Leiter der Schule. Wie gut das funktioniert, konnten er und seine Kolleginnen jetzt bei der Übergabe von 21 Sprachzertifikaten auf den strahlenden Gesichtern der 11- bis 17-Jährigen ablesen. Alle bestanden die unabhängige Prüfung bei der VHS. Die Prüfungskosten von 55 Euro pro Schüler übernahm die Sparkasse am Niederrhein.

Weiterlesen: Vom Sprachbad zum Zertifikat
Menü