Hauptmenü

Fechtclub: Trainingsbesuch vor dem Sparkassen-Cup

Trainingsbesuch in der Sparkassen-Fechtarena (in der Mitte, v.l.n.r.): Matthias Block, Giovanni Malaponti, Saeid Nourouzi und Markus Tenbergen.

Trainingsbesuch in der Sparkassen-Fechtarena (in der Mitte, v.l.n.r.): Matthias Block, Giovanni Malaponti, Saeid Nourouzi und Markus Tenbergen.

MOERS. Für viele ist es die letzte Möglichkeit, Ranglistenpunkte auf dem Weg zur Europa- und Weltmeisterschaft zu sammeln: der Sparkassen-Cup der A-Jugend Damen und Juniorinnen im Florettfechten. „Es gibt europaweit zehn Qualifikationsturniere, von denen fünf gewertet werden, eines ist hier in Moers“, sagt Markus Tenbergen. Der Vorsitzende des Fechtclubs Moers freut sich auf das Turnier am Samstag und Sonntag, 3. und 4. Februar, zu dem aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland rund 300 Fechterinnen anreisen werden. Giovanni Malaponti, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse am Niederrhein, besuchte jetzt das Training in der Fechtarena und lernte dabei Saeid Nourouzi kennen, den neuen hauptamtlichen Trainer neben Matthias Block.

Markus Tenbergen ist stolz auf sein Trainerteam, die ehrenamtlichen Übungsleiter und die Entwicklung des Fechtclubs. Seit dem Umzug in die neue Sparkassen-Fechtarena vor fünf Jahren ist die Zahl der Mitglieder von 170 auf jetzt 230 gestiegen. Den Vergleich mit den anderen Landes- oder Bundesleistungsstützpunkten scheut Markus Tenbergen nicht: „Im Florettfechten sind wir nachweislich der beste Club in Deutschland, wir haben mehr Erfolge als Tauberbischofsheim oder Berlin vorzuweisen.“ Den bislang größten Erfolg für den Verein holte Benjamin Kleibrink: fünfmal Deutscher Meister sowie eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Peking und eine Bronzemedaille mit der Mannschaft in London.

Bei den Damen fechten aktuell Johanna Féron und Pia Ueltgesfort ganz oben mit. „Das sind beides Kandidatinnen für Olympia 2020“, so Markus Tenbergen im Gespräch mit Giovanni Malaponti. Ein straffer Trainingspan an vier Tagen in der Woche und ein prall gefüllter Terminkalender für 15-minütige Einzellektionen machen in der Fechtarena den Unterschied zum Breitensport. „Als Landesleistungsstützpunkt werden wir daran gemessen, dass wir hier hochprofessionell arbeiten und viel in unsere Fechterinnen und Fechter investieren“, so Markus Tenbergen.

Ohne die verlässliche Unterstützung der Eltern und des Hauptsponsors Sparkasse wären die Erfolge der vergangenen Jahre undenkbar, ist Markus Tenbergen überzeugt. „Gerade wenn wir zu großen nationalen und internationalen Turnieren fahren, geht es finanziell wirklich ans Eingemachte“, sagt der Vereinsvorsitzende aus eigener Erfahrung. Er hat seinen 20-jährigen Sohn Paul viele Jahre gefördert und begleitet. Im vergangenen Jahr wurde Paul Deutscher Meister.

Beim Sparkassen-Cup treten diesmal insgesamt rund 20 Florettfechterinnen des Vereins auf die Planche. Das A-Jugend-Turnier (bis 17 Jahre) beginnt am Samstag um 9 Uhr, die Juniorinnen (bis 19 Jahre) fechten am Sonntag ab 9 Uhr. Die Vorrunden finden jeweils in der Fechtarena an der Filderstraße 145 statt. Die Finalgefechte der A-Jugend beginnen am Samstag um 18 Uhr ebenfalls dort. Das Finale der Juniorinnen beginnt um 16 Uhr im ENNI-Sportpark in Rheinkamp. Besucher sind herzlich willkommen. Zudem lädt Markus Tenbergen alle Eltern mit Kindern zum Schnupperfechten ein. Training ist immer montags bis donnerstags. Mehr Informationen unter: www.fechtclub-moers.de.

25. Januar 2018

Pressebild zum Download

Menü