Hauptmenü

Zu Besuch bei gartenmoebel.de

Sparkassen-Azubis besuchten die Firma AH-Trading

Birgit und Aron Holtermann (8. und 9. von rechts) berichteten den Auszubildenden der Sparkasse am Niederrhein von ihren Erfahrungen vom kleinen ebay-Händler zu einem der größten Online-Shops für Gartenmöbel. 3. und 4. von rechts: Firmenkundenberater Werner Borchers und Vorstand Bernd Zibell.

Birgit und Aron Holtermann (8. und 9. von rechts) berichteten den Auszubildenden der Sparkasse am Niederrhein von ihren Erfahrungen vom kleinen ebay-Händler zu einem der größten Online-Shops für Gartenmöbel. 3. und 4. von rechts: Firmenkundenberater Werner Borchers und Vorstand Bernd Zibell.

XANTEN. Die spannende Welt des E-Commerce lernten jetzt 14 Auszubildende der Sparkasse am Niederrhein kennen. Gemeinsam mit Vorstand Bernd Zibell besuchten sie die Firma AH-Trading in Xanten. „Es gibt drei große Online-Shops für Gartenmöbel in Deutschland, einer davon ist gartenmoebel.de von AH-Trading“, verriet Firmenkundenberater Werner Borchers. Birgit und Aron Holtermann, die im Jahr 2002 als kleine ebay-Händler angefangen hatten, berichteten den Auszubildenden, wie viele Rückschläge, neue Anläufe und unternehmerische Herausforderungen sie auf dem Weg zum Online-Shop mit heute 50 Mitarbeitern meistern mussten.

Weiterlesen: Zu Besuch bei gartenmoebel.de

Neue Konzertgitarren für die Jüngsten

Dom-Musikschule Xanten freut sich über Sparkassen-Spende

Der sechsjährige Julian Krupp (l.) zeigt eine der neuen Dreiviertel-Gitarren, die die Sparkasse am Niederrhein der Dom-Musikschule spendete. Schatzmeisterin Valérie Petit bedankte sich bei Vorstand Frank-Rainer Laake (Mitte), der bei seinem Besuch auch den neunjährigen Jonas Paaßen, Gitarrenlehrer Wolfgnag Reich und den sechsjährigen Finn Prüller kennenlernte.

Der sechsjährige Julian Krupp (l.) zeigt eine der neuen Dreiviertel-Gitarren, die die Sparkasse am Niederrhein der Dom-Musikschule spendete. Schatzmeisterin Valérie Petit bedankte sich bei Vorstand Frank-Rainer Laake (Mitte), der bei seinem Besuch auch den neunjährigen Jonas Paaßen, Gitarrenlehrer Wolfgnag Reich und den sechsjährigen Finn Prüller kennenlernte.

XANTEN. Julian und Finn besuchen seit Kurzem die Dom-Musikschule. Die sechsjährigen Knirpse haben einen Traum: E-Gitarre spielen wie die großen Jungs. Doch zuerst einmal werden Julian und Finn die Grundlagen des Musizierens auf zwei sogenannten Dreiviertel-Gitarren lernen. Lehrer Wolfgang Reich freut sich, dass die Musikschule jetzt über zwei Konzertgitarren speziell für die Jüngsten verfügt. „Wer kleine Hände hat, braucht eine kleine Gitarre“, sagt der erfahrene Pädagoge, denn Kinderfinger seien mit einem großen Griffbrett völlig überfordert. Den Kauf der Instrumente ermöglichte eine Spende der Sparkasse am Niederrhein, für die sich Valérie Petit, Schatzmeisterin der Dom-Musikschule, bei Vorstand Frank-Rainer Laake bedankte. Der erfuhr bei seinem Besuch, dass die als gemeinnütziger Verein geführte Musikschule über knapp 500 Mitglieder verfügt. Valérie Petit: „Aktuell lernen bei uns 441 Kinder und Jugendliche ein Instrument oder das Tanzen. Dazu kommen über 50 Erwachsene, die ihre eingerosteten Finger oder Stimmen wieder auf Trab bringen wollen – Tendenz steigend.“

Weiterlesen: Neue Konzertgitarren für die Jüngsten

Sitzen und klönen im Zentrum

Sparkasse unterstützte den Kauf von zehn roten Bänken

Sparkassen-Vorstand Frank-Rainer Laake (ganz rechts) mit Schulleiter Norbert Giesen (Mitte), dem didaktischen Leiter Martin Reichert (links daneben) und einigen Schülerinnen und Schülern der Europaschule beim Klönen im pädagogischen Zentrum der Schule.

Sparkassen-Vorstand Frank-Rainer Laake (ganz rechts) mit Schulleiter Norbert Giesen (Mitte), dem didaktischen Leiter Martin Reichert (links daneben) und einigen Schülerinnen und Schülern der Europaschule beim Klönen im pädagogischen Zentrum der Schule.

RHEINBERG. Während der Pausen gleicht das pädagogische Zentrum der Europaschule einem Ameisenhaufen. Vor dem Lehrerzimmer und den großen Türen zum Pausenhof ist das Atrium der Schule, in das alle Treppen und Gänge münden, der zentrale Ort, an dem sich alle treffen. „Jetzt können sich viele unserer Schülerinnen und Schüler hier auch wieder hinsetzen und klönen“, sagt Schulleiter Norbert Giesen. Mit einer Spende der Sparkasse am Niederrhein sowie der Unterstützung des Fördervereins und der Schülervertretung konnte die Schule zehn rote Metallbänke kaufen.

Weiterlesen: Sitzen und klönen im Zentrum

EZB bleibt vorerst im Krisenmodus

VOM ANLAGEMARKT

Anlagemarkt Boersianer beim Aktienhandel 0319

Frank Hoster

Frank Hoster ist Anlageexperte bei der Sparkasse am Niederrhein.

NIEDERRHEIN. Bis zum Ende der Amtszeit von Präsident Mario Draghi Ende Oktober wird es mit Sicherheit keine Zinswende der Europäischen Zentralbank (EZB) geben. So viel steht nach deren geldpolitischen Sitzung in der abgelaufenen Handelswoche fest. In der Pressekonferenz goss die EZB ordentlich Öl ins Feuer der bestehenden Konjunktursorgen, die sich speisen aus schwachen chinesischen Handelsdaten, der Skepsis bezüglich des amerikanisch-chinesischen Handelskonflikts sowie dem negativen Konjunkturausblick der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) für die Eurozone.

Weiterlesen: EZB bleibt vorerst im Krisenmodus

Unterm Apfelbaum gereift

Christian Berkel las in der Sparkasse aus seinem Debüt-Roman

Christian Berkel (Mitte) freute sich über die amüsante Begrüßung von Sparkassenchef Giovanni Malaponti (l.). In der restlos ausverkauften Kundenhalle der Sparkassen-Hauptstelle las er aus seinem Roman „Der Apfelbaum“ und sprach mit Moderatorin Monika Hanewinkel (r.) darüber, warum er ein Buch über die Liebesgeschichte seiner Eltern geschrieben hat, seine vielen Recherche-Reisen und über das Zusammenleben mit seiner Frau Andrea Sawatzki.

Christian Berkel (Mitte) freute sich über die amüsante Begrüßung von Sparkassenchef Giovanni Malaponti (l.). In der restlos ausverkauften Kundenhalle der Sparkassen-Hauptstelle las er aus seinem Roman „Der Apfelbaum“ und sprach mit Moderatorin Monika Hanewinkel (r.) darüber, warum er ein Buch über die Liebesgeschichte seiner Eltern geschrieben hat, seine vielen Recherche-Reisen und über das Zusammenleben mit seiner Frau Andrea Sawatzki.

MOERS. Die Lesung von Christian Berkel in der Kundenhalle der Sparkasse am Niederrhein begann mit einem herzlichen Lachen. Der bekannte Schauspieler und die über 200 Zuhörer amüsierten sich über eine kecke Anspielung auf Berkels Ehefrau durch den Vorstandsvorsitzenden Giovanni Malaponti: „Ich freue mich, dass unsere Kundenhalle proppenvoll ist – dabei gibt es parallel im Fernsehen einen tollen Film mit Andrea Sawatzki.“ Einen anderen Ton schlug Moderatorin Monika Hanewinkel an. Beim Gespräch mit Christian Berkel über seinen Debüt-Roman „Der Apfelbaum“ erfuhr das Publikum, warum er das Buch geschrieben hat. „Ich habe die dramatische Liebesgeschichte meiner Eltern erforscht, um unsere Familiengeschichte besser zu verstehen“ sagte Berkel und ergänzte mit Blick auf seine eigene Identitätssuche: “Die jahrelange Arbeit an dem Buch hat mein Leben kompletter gemacht.“

Weiterlesen: Unterm Apfelbaum gereift
Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen