Hauptmenü

Michael-Gardemann-Stiftung spendet 8.000 Euro

Die Michael-Gardemann-Stiftung unterstützt die Jugendarbeit des TC Moers 08 mit 3.000 Euro und das Medikamenten-Hilfswerk Action Medeor mit 5.000 Euro. V.l.n.r.: Stiftungsvorstand Bernd Zibell, Stifter Manfred Gardemann, Gabriele Wollnik, Stiftungsvorstand Wilhelm van gen Hassend, Bernd Pastors (Action Medeor), Uwe Schöbe) (TC Moers 08), Linda Drasba (Action Medeor) und Dietmar Janssen (TC Moers 08).

Die Michael-Gardemann-Stiftung unterstützt die Jugendarbeit des TC Moers 08 mit 3.000 Euro und das Medikamenten-Hilfswerk Action Medeor mit 5.000 Euro. V.l.n.r.: Stiftungsvorstand Bernd Zibell, Stifter Manfred Gardemann, Gabriele Wollnik, Stiftungsvorstand Wilhelm van gen Hassend, Bernd Pastors (Action Medeor), Uwe Schöbe) (TC Moers 08), Linda Drasba (Action Medeor) und Dietmar Janssen (TC Moers 08).

MOERS. Ganz in der Nähe, aber auch weit entfernt Gutes tun – das will die Michael-Gardemann-Stiftung. „Insbesondere Kinder und Jugendliche sollen von den Erträgen profitieren", sagt Stiftungsgründer Manfred Gardemann. In diesem Jahr freut sich der TC Moers 08 über eine Spende von 3.000 Euro zur Förderung der Tennisjugend. Weitere 5.000 Euro bekommt das Medikamenten-Hilfswerk Action Medeor. Der gemeinnützige Verein aus Tönisvorst ist eine der größten Notapotheken der Welt.

„Wir leisten Not- und Katastrophenhilfe, wo immer sie benötigt wird", sagt Vorstandssprecher Bernd Pastors und ergänzt: „Besonders am Herzen liegen uns die jungen Menschen in Afrika." Dort bildet Action Medeor Hebammen aus, unterstützt den Aufbau einer medizinischen Infrastruktur und ermöglicht die lokale Produktion von Medikamenten. „Hilfe zur Selbsthilfe für ein besseres Leben, das finde ich gut", sagt Manfred Gardemann.

Ein Teil der Stiftungserträge kommt einem weiteren Zweck zugute. „Einmal im Jahr wird ein Tennisturnier in Gedenken an meinen mit 20 Jahren verstorbenen Sohn Michael ausgerichtet", sagt Manfred Gardemann und erklärt, warum er vor über zehn Jahren die Stiftung mit Unterstützung der Sparkasse am Niederrhein eingerichtet hat: „So kann ich sicher sein, dass auch nach meinem Tod das Turnier weiterbesteht und in Zukunft noch viel Gutes für junge Menschen im meinem Sinne getan wird."

Das versichern ihm Bernd Zibell und Wilhelm van gen Hassend von der Sparkasse am Niederrhein. Die Vorstände der Stiftung Niederrheinischer Bürger, unter deren Dach die Gardemann-Stiftung verwaltet wird, sagen: „Jeder Cent kommt an, weil wir uns kostenfrei um die bürokratischen Dinge kümmern."

 21.7.2017

 Pressebild zum Download

 

Menü