Hauptmenü

14. Moerser Musiksommer im Martinstift

Professorin Ruth Ziesak (Mitte), Dr. Christiane Schumann (5.v.r.) und Sparkassenvorstand Bernd Zibell (7.v.r) begrüßten die Teilnehmer des 14. Moerser Musiksommers.

Professorin Ruth Ziesak (Mitte), Dr. Christiane Schumann (5.v.r.) und Sparkassenvorstand Bernd Zibell (7.v.r) begrüßten die Teilnehmer des 14. Moerser Musiksommers. 

MOERS. Don Giovanni und Papageno begegnen sich auf den Opernbühnen eher selten. Im Martinstift war es zum Auftakt des Moerser Musiksommers jetzt anders. „Die acht Meisterschüler bringen alle Stimmlagen mit, die wir für Mozarts Opernrepertoire und seine geistlichen Lieder brauchen, das ist schön“, schwärmte Dr. Christiane Schumann in der ersten Probenpause. Eine Woche lang arbeiten die Nachwuchssänger verschiedener Musikhochschulen nun mit Professorin Ruth Ziesak an ihren Partien. Für das Abschlusskonzert am Samstag, 22. Juli, um 19.30 Uhr gibt es noch Karten für 15 Euro. Die Kulturstiftung der Sparkasse am Niederrhein fördert und veranstaltet den Musiksommer seit 1992.

Im Kammermusiksaal des Martinstiftes präsentieren die Teilnehmer des 14. Musiksommers unter dem Titel „Werkstattkonzert Mozartoper“ die Ergebnisse ihrer intensiven Arbeitswoche. Bereits am Abend zuvor lädt das Sommerakademie-Podium um 18 Uhr in das Foyer der Musikschule ein. Dort spricht Professor Dr. Thomas Seedorf über die „Annäherung an den Begriff Mozartsänger“. Die jüngste Teilnehmerin des Musiksommers ist die 15-jährige Charlotte Langner aus Straelen. Als Zweitplatzierte des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ nimmt sie als Nachwuchstalent teil. Die anderen Studierenden wohnen erneut bei Gastfamilien in Moers.

18. Juli 2017

Pressebild zum Download

 

Menü