Hauptmenü

Hightech und solide Schmiedekunst aus Alpen

Vorstand Bernd Zibell und Firmenkundenberater Werner Borchers bei Lemken

Bei Lemken in Alpen erfuhren Vorstand Bernd Zibell (ganz rechts) und Firmenkundenberater Werner Borchers (ganz links) auf Einladung von Nicola Lemken und Dr. Geoffery Weisner, dem kaufmännischen Leiter, wie Lemken mit Hightech und solider Schmiedekunst auch zukünftig Marktführer für Landmaschinen bleiben will.

Bei Lemken in Alpen erfuhren Vorstand Bernd Zibell (ganz rechts) und Firmenkundenberater Werner Borchers (ganz links) auf Einladung von Nicola Lemken und Dr. Geoffery Weisner, dem kaufmännischen Leiter, wie Lemken mit Hightech und solider Schmiedekunst auch zukünftig Marktführer für Landmaschinen bleiben will.

ALPEN. In der Schmiede von Lemken in Alpen hat sich seit der Gründung im Jahr 1780 viel verändert. Doch noch heute gilt sie als das Herzstück und die Kernkompetenz des führenden Herstellers für Landmaschinentechnik, das zuletzt einen Umsatz von 360 Millionen Euro machte. Weltweit beschäftigt Lemken mit Standorten in Russland, China und Indien 1570 Mitarbeiter. 900 davon arbeiten in Alpen auf rund 55.000 Quadratmetern Produktionsfläche. „Ganz entscheidend ist und bleibt für uns die Nähe zum Kunden und der Wunsch, individuelle Lösungen für jeden landwirtschaftlichen Betrieb zu finden“, sagt Nicola Lemken, in siebter Generation Gesellschafterin und Mitglied der Geschäftsführung.

Weiterlesen: Hightech und solide Schmiedekunst aus Alpen

Pop Art trifft Impressionismus

Stipendiaten der Kunstschule stellen in der Sparkasse aus

Gerrit Klein, künstlerischer Leiter der Kunstschule, wird in die Ausstellung „Pop Art“ einführen, die ab Donnerstag, 8. November, in der Sparkasse an der Poststraße zu sehen sein wird.

Gerrit Klein, künstlerischer Leiter der Kunstschule, wird in die Ausstellung „Pop Art“ einführen, die ab Donnerstag, 8. November, in der Sparkasse an der Poststraße zu sehen sein wird.

NEUKIRCHEN-VLUYN. Was passiert, wenn in das impressionistische Zwielicht von Monets Seerosen das grelle Licht der Pop Art fällt? Genau das ist in einer Ausstellung der Kunstschule ab Donnerstag, 8. November, in der Sparkasse an der Poststraße zu sehen. „14 Stipendiaten haben mit ganz unterschiedlichen Materialien zum Thema Pop Art gearbeitet“, sagt der künstlerische Leiter Gerrit Klein, der ab 19 Uhr in die Ausstellung einführen wird. Bereits seit 2004 fördert die Sparkassen-Kulturstiftung Neukirchen-Vluyn Stipendiaten der Kunstschule. Markus Nacke, der Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung: „Die Kunst öffnet den Blick für andere Dinge und man lernt, vieles im Leben von zwei oder mehr Seiten zu betrachten.“

Weiterlesen: Pop Art trifft Impressionismus

Bargeld in der Innenstadt trotz Notstrom

Notstromübung: Sparkasse schloss für vier Stunden ihr Foyer

Eingang zur Sparkassen-Hauptstelle am Ostring in Moers.

 

MOERS. Die Notstromübung in unserer Hauptstelle am Ostring von gestern Abend ist beendet. Die Geldautomaten in unserem Foyer laufen wieder. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Weiterlesen: Bargeld in der Innenstadt trotz Notstrom

Smarte Sicherheit für zu Hause

Sparkasse unterstützt den Tag des Einbruchschutzes

Mit Smart-Home lässt sich der Einbruchschutz für das eigene Heim erweitern.

Mit Smart-Home lässt sich der Einbruchschutz für das eigene Heim erweitern.

Giovanni Malaponti

„Digitaler Einbruchsschutz reicht von einer einfachen Steckdose, die ich über eine App ansteuern kann, bis hin zu einer 360-Grad-Kameraüberwachung und einem Alarmsystem für Eingänge, Fenster und Räume“, sagt Giovanni Malaponti.

NIEDERRHEIN. Der Tag des Einbruchschutzes am Sonntag, 28. Oktober, ist nicht zufällig gewählt. „Die Stunde mehr am Tag der Zeitumstellung soll dazu dienen, sein Haus oder seine Wohnung sicherer zu machen“, sagt Giovanni Malaponti, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse am Niederrhein. Das größte Kreditinstitut im Kreis Wesel unterstützt die bundesweite Initiative „K-Einbruch“ der Polizei und der Wirtschaft. Unter der Internetadresse www.k-einbruch.de finden Besucher wertvolle Informationen zu öffentlichen Förderkrediten und Tipps, wie sie ihre Immobilien sicherer gegen Einbruch machen können.

Weiterlesen: Smarte Sicherheit für zu Hause

Intuitiver Blick auf Einkaufswerte

VOM ANLAGEMARKT

Lara Ena ist Auszubildende der Sparkasse am Niederrhein.

Lara Ena ist Auszubildende der Sparkasse am Niederrhein.

NIEDERRHEIN. Gestern Morgen war der Blick in den Computer eine Enttäuschung für Lara Ena. Die Auszubildende der Sparkasse am Niederrhein macht seit knapp fünf Wochen beim Planspiel Börse mit. „Ein Wert, in den wir fast die Hälfte unserer 50.000 Euro Spielgeld investiert haben, ist über Nacht in den Keller gegangen. Unser Depotwert fiel damit von plus 600 Euro auf minus 800 Euro“, sagt die 20-Jährige. Sofort telefonierte sie mit ihren Teamkollegen Merle Kellermann und Lars Kruse, die ebenfalls eine Ausbildung zu Bankkaufleuten bei der Sparkasse machen. Fazit der Beratung: „Wir warten ab, weil wir glauben, dass der Wert sich wieder erholen wird.“

Weiterlesen: Intuitiver Blick auf Einkaufswerte

Insgesamt 15.000 Euro gewonnen

Drei Kunden der Sparkasse hatten viel Glück mit PS-Losen

Drei Kunden hatten Glück beim PS-Sparen

MOERS / RHEINBERG / XANTEN. Je 5000 Euro gewannen drei Kunden unserer Sparkasse beim PS-Sparen. Das ergab die Ziehung für den Monat Oktober. Die Gewinner hatten ihre PS-Daueraufträge in den Geschäftsstellen Asberg, Bahnhofstraße und Xanten erteilt. Herzlichen Glückwunsch!

Weiterlesen: Insgesamt 15.000 Euro gewonnen

Der Markt ist nicht moralisch

Abschluss der 31. Universitätswochen in der Sparkasse

Der Psychologe Professor Wolfgang Stark sprach zum Abschluss der Universitätswochen vor rund 100 Gästen in der Sparkasse darüber, warum Unternehmen nicht gunug gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Zudem stellte der Wissenschaftler seine Vision intelligenter, übergreifender Kooperationen vor.

Der Psychologe Professor Wolfgang Stark sprach zum Abschluss der Universitätswochen vor rund 100 Gästen in der Sparkasse darüber, warum Unternehmen nicht gunug gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Zudem stellte der Wissenschaftler seine Vision intelligenter, übergreifender Kooperationen vor. 

MOERS. Immer mehr Unternehmen beteiligen sich an nachhaltigen Projekten und werben mit ressourcenschonenden Produkten. Hat die Wirtschaft also die Zeichen der Zeit verstanden und handelt gesellschaftlich verantwortungsvoll? – „Nein“, sagte jetzt Professor Dr. Wolfgang Stark vor gut 100 Zuhörern zum Abschluss der 31. Universitätswochen in der Hauptstelle der Sparkasse am Niederrhein. Der Organisationspsychologe beobachtet bei vielen Firmen einen ethischen Wandel und stellte dem Publikum einige Leuchtturm-Projekte vor. Doch nach jahrelanger Forschung steht für Professor Stark fest: „Die Unternehmen machen das, um ihr Image aufzupolieren und dadurch ihre Ergebnisse zu verbessern.“

Weiterlesen: Der Markt ist nicht moralisch

Bundestrainerin und Eishockey-Star

Profisportler beim PCN-Mittwochs-Talk in der Sparkasse

Mittwochs-Talk des Presseclubs in der Sparkasse (v.l.n.r.): Markus Helmich, Christian Ehrhoff, Sigrid Baum, Giovanni Malaponti und Martina Voss-Tecklenburg.

Mittwochs-Talk des Presseclubs in der Sparkasse (v.l.n.r.): Markus Helmich, Christian Ehrhoff, Sigrid Baum, Giovanni Malaponti und Martina Voss-Tecklenburg. (Foto: Christian Voigt)

MOERS. Sportstars vom Niederrhein talkten auf Einladung des Presseclubs Niederrhein (PCN) jetzt in der Sparkasse am Ostring. Martina Voss-Tecklenburg, die zukünftige Trainerin der deutschen Frauen-Fußballnationalmannschaft, und Christian Ehrhoff, Silbermedaillengewinner der letzten Olympischen Spiele im Eishockey, berichteten dabei von ihren Erfahrungen im Profisport. Vorstandsvorsitzender Giovanni Malaponti begrüßte die rund 60 Gäste in der Kundenhalle. Die PCN-Vorsitzende Sigrid Baum und Vorstandsmitglied Markus Helmich moderierten das Gespräch.

Weiterlesen: Bundestrainerin und Eishockey-Star

Viele glauben an Hexen und Zauberer

31. Universitätswochen in der Sparkasse am Ostring

Der Vorstand der Sparkasse am Niederrhein begrüßte die Teilnehmer der Podiumsdiskussion zum Auftakt der 31. Universitätswochen (v.l.n.r.): Frank-Rainer Laake, Professor Dr. Jens Martin Gurr, Moderatorin Dr. Mayannah Dahlheim, Ingrid Brodnig, Giovanni Malaponti, Georg Drennig und Bernd Zibell.

Der Vorstand der Sparkasse am Niederrhein begrüßte die Teilnehmer der Podiumsdiskussion zum Auftakt der 31. Universitätswochen (v.l.n.r.): Frank-Rainer Laake, Professor Dr. Jens Martin Gurr, Moderatorin Dr. Mayannah Dahlheim, Ingrid Brodnig, Giovanni Malaponti, Georg Drennig und Bernd Zibell.

MOERS. Traurig, aber wissenschaftlich erwiesen: Der Bildungsgrad eines Menschen steigert nicht die Bereitschaft, eindeutige Fakten zu akzeptieren. Das zitierte zum Auftakt der 31. Universitätswochen in der Sparkasse am Ostring die österreichische Journalistin Ingrid Brodnig aus einer Studie der Universität Yale. Gemeinsam mit dem Historiker Georg Drennig und Professor Dr. Jens Martin Gurr von der Universität Duisburg-Essen (UDE) diskutierte sie vor rund 150 Gästen, in welchem Verhältnis die Begriffe Demokratie, Moral und Kommunikation stehen. Die Wissenschaftsreihe der Universität Duisburg-Essen und der Sparkasse am Niederrhein trägt diesmal die Überschrift: „Gesellschaftliche Verantwortung übernehmen: Betrachtung eines unbequemen Phänomens.“

Weiterlesen: Viele glauben an Hexen und Zauberer

Knete für die Fete: 1000, 750 und 500 Euro

Startschuss für die 5. Staffel des Video-Wettbewerbs für Schüler / Video ist online

Die Azubis Fernando Escudero und Kathrin Müller zeigen die Flyer zum Video-Wettbewerb „Knete für die Fete“. Bereits zum fünften Mal lobt die Sparkasse am Niederrhein Party-Zuschüsse von 1.000, 750 und 500 Euro für die Abschlussjahrgänge von weiterführenden Schulen aus.

Die Azubis Fernando Escudero und Kathrin Müller zeigen die Flyer zum Video-Wettbewerb „Knete für die Fete“. Bereits zum fünften Mal lobt die Sparkasse am Niederrhein Party-Zuschüsse von 1.000, 750 und 500 Euro für die Abschlussjahrgänge von weiterführenden Schulen aus. Lara Ena und Christine Heinrichsmeyer (hinten) hätten da schon ein paar lustige Ideen fürs Drehbuch.

NIEDERRHEIN. Schüler planen üblicherweise kurzfristig: von Klausur zu Klausur, von Ferien zu Ferien. Diejenigen aber, die im kommenden Jahr ihren Schulabschluss machen, sollten längerfristig denken. Denn wer es beim Abschluss-Ball so richtig krachen lassen will, braucht Knete für die Fete. Da kommt der gleichnamige Video-Wettbewerb der Sparkasse am Niederrhein wie gerufen. „Zum fünften Mal können die Abschlussjahrgänge von weiterführenden Schulen in unserem Geschäftsgebiet Party-Zuschüsse gewinnen“, sagt Fernando Escudero und seine Kollegin Kathrin Müller nennt die Preise für die besten drei Kurzfilme: „1.000, 750 und 500 Euro.“ Zudem gibt es Extra-Knete auf der Instagram-Seite der Sparkasse zu gewinnen.

Weiterlesen: Knete für die Fete: 1000, 750 und 500 Euro
Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen