Hauptmenü

Jugendsinfonieorchester der Ukraine in Moers

Programmvorstellung der Festwoche Moers kling: Kornelia Goldstein und Rodion Dubirnyi vom Ensemble Septomaniabrass spielten anlässlich des Pressegesprächs Stücke, die auch in der Festwoche vom 28. August bis 4. September erklingen werden. Von links: Ulrich Hecker (Erinnern für die Zukunft), der künstlerische Leiter Konrad Göke, Sparkassen-Chef Giovanni Malaponti, Kornelia Goldstein, Yulia Yefremova, die das Jugendsinfonieorchester während des Aufenthaltes in Moers betreuen wird, Rodion Dubirnyi, Bürgermeister Christoph Fleischhauer und Anna Schlippe, die Projektmanagerin der Jungen Bläserphilharmonie NRW.

Programmvorstellung der Festwoche Moers kling: Kornelia Goldstein und Rodion Dubirnyi vom Ensemble Septomaniabrass spielten anlässlich des Pressegesprächs Stücke, die auch in der Festwoche vom 28. August bis 4. September erklingen werden. Von links: Ulrich Hecker (Erinnern für die Zukunft), der künstlerische Leiter Konrad Göke, Sparkassen-Chef Giovanni Malaponti, Kornelia Goldstein, Yulia Yefremova, die das Jugendsinfonieorchester während des Aufenthaltes in Moers betreuen wird, Rodion Dubirnyi, Bürgermeister Christoph Fleischhauer und Anna Schlippe, die Projektmanagerin der Jungen Bläserphilharmonie NRW.

MOERS. Rund 60 junge Musikerinnen und Musiker aus der Ukraine kommen am Sonntag, 12. Juni 2022, nach Moers, um hier zwei Wochen lang intensiv zu proben. Die jungen Leute, das Durchschnittsalter liegt bei 16 Jahren, freuen sich, nach langer Zeit endlich wieder miteinander zu proben. „Im Jugendsinfonieorchester der Ukraine spielen die Besten der Besten des Landes, wir freuen uns, dass wir sie bei uns haben“, sagte Konrad Göke jetzt bei der Vorstellung des Programms für die Festwoche „Moers klingt“. Vom 24. August bis 4. September wird das Jugendsinfonieorchester der Ukraine mehrere Konzerte in Moers geben. Nun wohnen sie zunächst für zwei Wochen bei Gastfamilien und proben acht bis neun Stunden am Tag.

Konrad Göke ist der künstlerische Leiter der Festwoche. Bereits vor rund drei Jahren knüpfte er erste Kontakte in die Ukraine. Mit dem Beginn des Krieges habe das Kulturereignis „Moers klingt“ nun auch eine politische Dimension, betonte Bürgermeister Christoph Fleischhauer. Es gehe darum, ein hör- und sichtbares Zeichen für den Frieden und die Solidarität mit den Menschen in der Ukraine zu setzen. Die Stadt, die Sparkasse am Niederrhein und der Verein Erinnern für die Zukunft haben viele Hebel in Bewegung gesetzt, um zum Gelingen von „Moers klingt“ beizutragen.

Das Gesamtbudget der Festwoche beläuft sich inzwischen auf rund 250.000 Euro. Konrad Göke: „Die Grundlage für diese solide Finanzbasis hat die Sparkasse gelegt. Ohne sie hätten wir das alles nicht auf die Beine stellen können.“ Sparkassen-Chef Giovanni Malaponti: „Wir sind dankbar, dies alles von Herzen unterstützen zu dürfen.“ Der Präsident des Landtages in Düsseldorf, André Kuper, lud das Jugendsinfonieorchester spontan zu einem Besuch am Dienstag, 14. Juni, ein. Überdies, so verrieten Ulrich Hecker vom Verein Erinnern für die Zukunft und Konrad Göke, bleibe den jungen Leuten während ihrer zweiwöchigen Probenzeit in Moers wenig freie Zeit. Das ganze Programm und Karten für die Festwoche gibt es unter www.moers-klingt.de.

10. Juni 2022

Pressebild zum Download

Menü

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.