Hauptmenü

Preisverleihung im Moerser Schlosstheater

Schlosstheater-Intendant Ulrich Greb (2.v.l.) erhielt jetzt den Großen Kulturpreis der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland. Auf Vorschlag des Preisträgers erhielt der junge Choreograph Constantin Hochkeppel (2.v.r.) den Förderpreis. Landrat Thomas Hendele (ganz links), Vorsitzender des Vorstandes der Sparkassen-Kulturstiftung, und Giovanni Malaponti (ganz rechts), Vorstandsvorsitzender der Sparkasse am NIederrhein, überreichten die Preise. Dorothée Coßmann (Mitte), die Geschäftsführerin der Kulturstiftung, moderierte im Schlosstehater eine Podiumsdiskussion, in der Ulrich Greb und Constantin Hochkeppel von ihrer Arbeit berichteten. Sobald die Aufzeichnung des Gespräches veröffentlicht ist, werden wir von hier aus verlinken.

Schlosstheater-Intendant Ulrich Greb (2.v.l.) erhielt jetzt den Großen Kulturpreis der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland. Auf Vorschlag des Preisträgers erhielt der junge Choreograph Constantin Hochkeppel (2.v.r.) den Förderpreis. Landrat Thomas Hendele (ganz links), Vorsitzender des Vorstandes der Sparkassen-Kulturstiftung, und Giovanni Malaponti (ganz rechts), Vorstandsvorsitzender der Sparkasse am NIederrhein, überreichten die Preise. Dorothée Coßmann (Mitte), die Geschäftsführerin der Kulturstiftung, moderierte im Schlosstehater eine Podiumsdiskussion, in der Ulrich Greb und Constantin Hochkeppel von ihrer Arbeit berichteten. Sobald die Aufzeichnung des Gespräches veröffentlicht ist, werden wir von hier aus verlinken.

MOERS. Die Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland hat am Freitag in Moers den Regisseur und Intendanten Ulrich Greb mit dem Großen Kulturpreis ausgezeichnet. Zugleich gab die Kulturstiftung den diesjährigen Förderpreisträger bekannt: Auf Vorschlag von Greb erhält der junge Choreograph Constantin Hochkeppel den mit 5.000 Euro ausgestatteten Förderpreis. Der Große Kulturpreis ist mit 30.000 Euro dotiert.

Landrat Thomas Hendele, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland, betonte bei der Preisübergabe: „Ulrich Greb steht für hohe künstlerische Innovation ebenso wie für die Auseinandersetzung mit aufkommenden gesellschaftlichen Themen, an die er das Publikum mutig und umsichtig heranführt. Auf kreative Weise erschließt er sich ungewöhnliche Spielstätten jenseits des Theaterraums, um von dort seine Themen zu erzählen und in die Gesellschaft zu wirken. Ulrich Greb vollbringt das Kunststück, im kleinen Rahmen große Kunst zu zeigen.“

„Die Auszeichnung hat mich völlig überrascht, und mein erster Gedanke war, ob da eine Verwechslung vorliegt“, sagte Greb bei der Preisverleihung. „Jetzt freue ich mich sehr und fühle mich geehrt, dass meine künstlerische Arbeit auf diese Weise wertgeschätzt wird. Diese Arbeit ist nur im Dialog und in der kreativen Auseinandersetzung mit den großartigen Menschen möglich, mit denen ich in den letzten 30 Jahren zusammenarbeiten durfte. Ihnen allen und natürlich dem Vorstand und Kuratorium der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland gilt mein Dank.“

Michael Breuer, Präsident des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes und Vorsitzender des Kuratoriums der Sparkassen- Kulturstiftung Rheinland hob anlässlich der Preisverleihung hervor: „Mit Ulrich Greb zeichnet die Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland einen Regisseur und Intendanten aus, der die deutschsprachige Theaterlandschaft entscheidend geprägt hat. Er hat die Fähigkeit, aufkommende gesellschaftliche Themen vor der Zeit zu erspüren und stets in überraschender Form in Szene zu setzen. Ulrich Greb ist ein Pionier, ein Schrittmacher, der mit seinen Inszenierungen berührt und uns bewegt. Damit leistet er einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft und das Kulturleben im Rheinland.“

Diese Leistung fand kürzlich auf Bundesebene ebenfalls große Anerkennung. Sparkassendirektor Giovanni Malaponti zeigte sich denn auch beeindruckt bei der Preisübergabe in Moers: „Erst vor wenigen Wochen wurde das Schlosstheater Moers, dessen Intendant Ulrich Greb seit fast 20 Jahren ist, mit dem Theaterpreis des Bundes ausgezeichnet. Heute erhält er persönlich die „Krone“, was mich sehr für ihn freut. Die Sparkassen im Rheinland sind verlässliche Partner der Kulturschaffenden vor Ort. Auch in schwierigen Zeiten, wie den zurückliegenden 18 Monaten, haben wir ihnen mit Rat und Tat zur Seite gestanden.“

Der Physical Theatre Performer Constantin Hochkeppel wurde am Freitag mit dem Förderpreis der Stiftung ausgezeichnet. Seinen Vorschlag begründete Greb mit dem vielversprechenden Talent des Choreografen: „Der Performer und Choreograf Constantin Hochkeppel versteht es, sein Publikum in ein virtuoses und oft humorvolles Spiel mit Perspektiven und Sehgewohnheiten zu verwickeln. Er hat ein außergewöhnliches Verständnis für Musikalität und Dynamik. Seine Arbeiten leben von verdichteter und überdehnter Zeit, von rasender Verausgabung bis zur erschöpften Bewegungslosigkeit und Stille. Häufig in hartem Kontrast nebeneinander, macht das die beeindruckende Intensität seiner Inszenierungen aus. Ich bin davon überzeugt, dass wir von Constantin Hochkeppel in den nächsten Jahren noch viel sehen und hören werden und freue mich, dass die Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland meinem Vorschlag gefolgt ist.“

Die Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland, 1987 von den rheinischen Sparkassen gegründet, unterstützt überregional bedeutende Kunst- und Kulturprojekte im Rheinland in allen Sparten der Kultur. Der Große Kulturpreis der Stiftung wird an herausragende Künstlerpersönlichkeiten oder Einrichtungen vergeben. Bisherige Preisträger waren unter anderem die Insel Hombroich, der Fotograf Andreas Gursky, Regisseur und Fotograf Wim Wenders, Bildhauer Tony Cragg und in früheren Jahren der Architekt Prof. Gottfried Böhm oder die Choreografin Pina Bausch. Die Auszeichnung wurde aufgrund der COVID-Beschränkungen im internen Kreis der Stiftung überreicht.

Anlässlich der Preisübergabe wurde ein Film über den Preisträger gedreht, der in den nächsten Tagen erscheinen und auf der Webseite der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland verlinkt werden wird.

28. August 2020

Pressebild zum Download

Menü

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.