Hauptmenü

Vor der neuen Saison knüpft der MSC an eine alte Tradition an

Mit neuem Selbstbewusstsein - das MSC Team für Saison 21/22 (v.l.n.r.): oben: Trainer Hendrik Rieskamp, Jannik Brentel, Marcin Kapusniak, Marvin Prolingheuer, Tim Ihde, Co-Trainer Roland Engels Mitte: Co-Trainer Sven Simon, Maximilian Kersting, Felix Orthmann, Jan Breburda, Lukas Schattenberg, Chris Carter, Co-Trainer Markus Pukownik unten: Vorstands-Vorsitzender Giovanni Malaponti, Mateusz Maciyewicz, Luca Wagner, André Illmer, Co-Trainer Martin Schattenberg

Mit neuem Selbstbewusstsein - das MSC Team für Saison 21/22 (v.ln.r.): oben: Trainer Hendrik Rieskamp, Jannik Brentel, Marcin Kapusniak, Marvin Prolingheuer, Tim Ihde, Co-Trainer Roland Engels
Mitte: Co-Trainer Sven Simon, Maximilian Kersting, Felix Orthmann, Jan Breburda, Lukas Schattenberg, Chris Carter, Co-Trainer Markus Pukownik
unten: Vorstandsvorsitzender Giovanni Malaponti, Mateusz Maciyewicz, Luca Wagner, André Illmer, Co-Trainer Martin Schattenberg


 

MOERS. Kurz vor dem Start in die neue Saison gibt es eine gute Nachricht aus dem Lager der Moerser Adler: die Sparkasse am Niederrhein wird ihre traditionsreiche Verbindung mit dem Moerser Sportclub in den kommenden Jahren fortsetzen.

Der Moerser SC - und die Sparkasse am Niederrhein - knüpfen damit an eine Tradition (damals noch die Sparkasse Moers) an, die schon im Jahre 1985 mit der Gründung des Moerser SC begonnen hat: damals Aufstieg (1986) in die erste Bundesliga, dann die großen Erfolge zu Beginn der Neunziger Jahre mit der Deutschen Meisterschaft, den Deutschen Pokalsiegen und dem europäischen CEV Pokalsieg.
Nun soll erneut der große Wurf gelingen. Das MSC Team wurde umgebaut, auf fünf Positionen neu besetzt. Auch im Trainer- und Co-Trainerbereich wurde das Team verstärkt – mit insgesamt vier Assistenten kann Trainer Hendrik Rieskamp „an der Mannschaft“ arbeiten.

Dazu Trainer Hendrik Rieskamp: „ Wir wollen in dieser Saison um die Meisterschaft in der 2. Bundesliga kämpfen. Das wird gewiss nicht leicht – die Konkurrenz ist hart. Aber die Mannschaft will ... und wird alles für das große Ziel tun.“ Das neuformierte Team mit den vielen jungen Spielern steht ohne Zweifel vor einer großen Bewährungsprobe.

Schon am Freitag , 3. September, beim Testspiel um 19.00 Uhr im ENNI Sportpark gegen den niederländischen Meister Dynamo Apeldorn können erste Erkenntnisse über die Stärke der neuen Mannschaft gewonnen werden. Zuschauer sind zugelassen und erhalten freien Eintritt.

18. August 2021

Pressebild zum Download

 

Menü

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.