Hauptmenü

Sparkasse fördert Hörspiel-Projekt der Eschenburgschule

Probenbesuch in der Klasse 4c der Eschenburgschule: Klassenlehrerin Inge Kimmerle (links) und die Journalistin Monika Hanewinkel studieren mit den Kindern das Hörspiel „Die mysteriöse Entführung“ ein. Premiere ist beim Krimifestival in der Bibliothek.

Probenbesuch in der Klasse 4c der Eschenburgschule: Klassenlehrerin Inge Kimmerle (links) und die Journalistin Monika Hanewinkel studieren mit den Kindern das Hörspiel „Die mysteriöse Entführung“ ein. Premiere ist beim Krimifestival in der Bibliothek.

MOERS. Ein Horror-Clown verschleppt zwei Kinder der Eschenburgschule und versteckt sie in einer benachbarten Schrottimmobile. Ihre Klassenkameraden machen sich auf die Suche und befreien die beiden. Diese spannende Geschichte haben sich die Kinder der Klasse 4c ausgedacht, die regelmäßig in der Reporter-AG der Grundschule mitmachen. „Wir haben daraus ein Drehbuch für ein Kriminalhörspiel gemacht und freuen uns auf die Premiere“, verriet Monika Hanewinkel bei einem Probenbesuch. Die Journalistin leitet die freiwillige AG und führt das Hörspiel am Samstag, 21. März, im Rahmen des Krimifestivals mit den Viertklässlern auf. Beginn ist um 14.30 Uhr in der Bibliothek an der Wilhelm-Schroeder-Straße.

Für die Probe haben alle Kinder die Szene acht aufgeschlagen. Jeder hat seine Textzeile bunt markiert. „Wenn ihr euch mal versprecht, einfach weiterlesen. Ihr müsst nicht am Text kleben“, ruft Monika Hanewinkel als allgemeine Regieanweisung in die Klasse. Sie selbst sitzt an diesem Tag vor dem Laptop, auf dem verschiedene Geräusche gespeichert sind: zersplitterndes Glas, eine quietschende Klappe im Boden und vieles mehr. Die rund 20 Kinder schauen konzentriert in ihre Drehbücher, um nicht ihre Einsätze zu verpassen. Im Hörspiel „Die mysteriöse Entführung“ stehen die Kinder kurz vor der Lösung des Falles.

Theo hat das richtige Gespür und findet seine Freunde unter einer Bodenklappe in dem verlassenen Haus. Er ruft: „Hier sind sie!“ Monika Hanewinkel unterbricht die Probe. „Theo, das kann freudiger klingen“, sagt sie. Alle fangen von vorne an. Erneut ruft Theo: „Hier sind sie!“ Ein Mädchen sagt: „Theo, das klingt beleidigt.“ Also nochmal von vorne, am Ende sitzt die Szene und auch die Geräusche kommen rechtzeitig. Klassenlehrerin Inge Kimmerle freut sich darüber, dass die Kinder für dieses Projekt eine Stunde freiwillig pro Woche investieren. Und auch darüber, dass die Sparkasse am Niederrhein das Projekt unterstützt. Geplant ist, das Ganze in einem Studio einzusprechen und daraus eine richtige Hörspiel-CD zu machen.

4. März 2020

Pressebild zum Download

 

Menü

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.