Hauptmenü

Sparkasse unterstützt NABU-Gruppe beim RhineCleanUp

 Beim RhineCleanUp sammelten rund 90 Ehrenamtliche insgesamt 810 Kilogramm Müll in den Xantener Rheinwiesen. Mitglieder der örtlichen NABU-Gruppe, darunter Sparkassenmitarbeiter Carsten Fröhlich (hinten im blauen T-Shirt), fanden neben viel Plastik auch einen Kanister mit Altöl.

Beim RhineCleanUp sammelten rund 90 Ehrenamtliche insgesamt 810 Kilogramm Müll in den Xantener Rheinwiesen. Mitglieder der örtlichen NABU-Gruppe, darunter Sparkassenmitarbeiter Carsten Fröhlich (hinten im blauen T-Shirt), fanden neben viel Plastik auch einen Kanister mit Altöl.

XANTEN. Rund 90 Ehrenamtliche sammelten beim RhineCleanUp in den Xantener Rheinwiesen 810 Kilogramm Müll. Das ist die Bilanz der von der NABU-Ortsgruppe organisierten Umwelt-Aktion, an der auch der Naturschützer und Sparkassenmitarbeiter Carsten Fröhlich teilnahm. „Viel schädlicher Kleinkram wie Zigarettenkippen, Flaschenverschlüsse und Wattestäbchen wanderte in die Müllsäcke“, berichtet Carsten Fröhlich und ergänzt: „Aber wir fanden auch alte Campingstühle, Schuhe und ganze Anglerzelte.“ Der ärgerlichste Fund war ein Kanister mit Altöl. Während die NABU-Kids schon am Donnerstag und Freitag im Einsatz waren, wurde der meiste Müll am Samstag gesammelt. Nach drei Stunden Arbeit lud die Sparkasse am Niederrhein alle ehrenamtlichen Helfer zu einer Erbsensuppe ein.

Beim RhineCleanUp wird der Rhein von der Quelle bis zur Mündung gesäubert. Das Umweltschutz-Projekt fand in diesem Jahr an insgesamt 189 Orten statt. Dabei waren 20.303 Helfer im Einsatz, die insgesamt 176.362 Kilogramm Müll sammelten. Dennoch: Jahr für Jahr spült der Rhein rund 1.000 Tonnen Müll in die Nordsee.

19.9.2019

Pressebild zum Download

Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen