Hauptmenü

Sparkasse sponsert Fußballer der Hilda-Heinemann-Schule

Die 14- bis 17-jährigen Fußballer der Hilda-Heinemann-Schule fahren mit ihren Lehrern René Hesen (hinten links) und Marc Schulz (rechts) zum Finale von ‚Jugend trainiert für Paralympics‘ in Berlin. Damit die Mannschat nicht nur gut spielt, sondern auch gut aussieht, wenn sie zur Eröffnungsfeier ins Olympiastadion einläuft, überreichte Stefan Ertelt, Marketingchef der Sparkasse am Niederrhein, die offiziellen T-Shirts und Trainingsjacken von ‚Jugend trainiert für Olympia'.

Die 14- bis 17-jährigen Fußballer der Hilda-Heinemann-Schule fahren mit ihren Lehrern René Hesen (hinten links) und Marc Schulz (rechts) zum Finale von ‚Jugend trainiert für Paralympics‘ in Berlin. Damit die Mannschat nicht nur gut spielt, sondern auch gut aussieht, wenn sie zur Eröffnungsfeier ins Olympiastadion einläuft, überreichte Stefan Ertelt, Marketingchef der Sparkasse am Niederrhein, die offiziellen T-Shirts und Trainingsjacken von ‚Jugend trainiert für Olympia'. 

MOERS. Mit weißer Weste fahren die 14- bis 17-jährigen Fußballer der Hilda-Heinemann-Schule zum Bundesfinale von ‚Jugend trainiert für Paralympics‘ nach Berlin. „Die Jungs wurden ohne Punktverlust zuerst Kreissieger, dann Bezirkssieger und zuletzt Landessieger“, sagt Lehrer Marc Schulz, der zusammen mit seinem Kollegen René Hesen einmal pro Woche die Fußballer an der Förderschule trainiert. Stefan Ertelt von der Sparkasse am Niederrhein ist beeindruckt.

Der Marketingchef schaut zu, wie die zehn Kicker schnell und trickreich den Ball zirkulieren lassen. Die unterbrechen ihr kleines Trainingsspielchen gerne, denn Stefan Ertelt hat einen Karton mitgebracht – darin die offiziellen T-Shirts und Trainingsjacken von ‚Jugend trainiert für Olympia'. Was sofort ins Auge fällt, ist der goldene Schriftzug „50 Jahre“. „So lange gibt es schon Jugend trainiert“, sagt Stefan Ertelt und erzählt den Schülern: „Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird die Spiele im Olympiastadion eröffnen.“

Im Gegenzug erklären ihm die jungen Kicker die Regeln des Final-Turniers: Gespielt wird auf kleinen Feldern mit fünf Feldspielern und einem Torwart. Die Moerser Schüler strotzen vor Selbstvertrauen und sind optimistisch, in Berlin gut abzuschneiden. Ihre Lehrer halten es lieber mit dem alten Spruch „Dabeisein ist alles“ und freuen sich auf erlebnisreiche Tage und das Gemeinschaftsgefühl, wenn über 4.000 junge Sportlerinnen und Sportler in die Hauptstadt kommen.

Das Team der Hilda-Heinemann-Schule reist am Sonntag, 22. Oktober, mit dem Zug nach Berlin. Die große Eröffnungs- und Jubiläumsfeier findet am Montag im Olympiastadion statt. Am Sportevent nehmen über 4.000 Jugendliche teil. Nichtbehinderte messen sich in zehn Disziplinen. Zudem gibt es drei Para-Sportarten: Fußball, Schwimmen und Leichtathletik. Nach drei Wettkampftagen sind alle Teilnehmer am Mittwochabend zur Siegerehrung und anschließender Disco-Party in die Max-Schmeling-Halle eingeladen.

10.9.2019

Pressebild zum Download

Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen