Hauptmenü

Sparkasse am Niederrhein: 16 neue Auszubildende

Erste Aufgabe im Team für die neuen Auszubildenden der Sparkasse am Niederrhein: Krawatten und Tücher binden. Die Vorstände Bernd Zibell (6.v.r.) und Frank-Rainer Laake (ganz links) sowie Personalchef Jürgen Renner (4.v.r.) und Ausbilderin Sabine Lucas (7.v.l.) assistierten.

Erste Aufgabe im Team für die neuen Auszubildenden der Sparkasse am Niederrhein: Krawatten und Tücher binden. Die Vorstände Bernd Zibell (6.v.r.) und Frank-Rainer Laake (ganz links) sowie Personalchef Jürgen Renner (4.v.r.) und Ausbilderin Sabine Lucas (7.v.l.) assistierten.

NIEDERRHEIN. Wenige Minuten nach Beginn ihres ersten Arbeitstages erledigten die neuen Auszubildenden der Sparkasse am Niederrhein ihre erste Aufgabe im Team: Krawatten und Tücher richtig binden. Die Vorstände Bernd Zibell, und Frank-Rainer Laake sowie Personalchef Jürgen Renner und Ausbilderin Sabine Lucas assistierten. „Wir fühlen uns wohl mit diesem Dresscode und wissen aus vielen Gesprächen mit unseren Kunden, dass sie das ebenso empfinden“, sagte Bernd Zibell bei der Begrüßung der insgesamt 16 neuen Auszubildenden des größten Kreditinstitutes im Kreis Wesel.

Einige der jungen Leute hatten sich erst vor wenigen Wochen entschieden, lieber eine Ausbildung zu machen, anstatt studieren zu gehen. Bernd Zibell: „Ich verspreche Ihnen, dass Sie bei uns die beste Grundausbildung bekommen. Danach stehen Ihnen innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe alle Möglichkeiten zur Fortbildung bis hin zum Bachelor, Master oder Doktor offen.“ In den nächsten zweieinhalb Jahren geht es für die jungen Frauen und Männer jedoch zunächst um Grundfragen der Betriebswirtschaftslehre und des Rechnungswesens. Jeder von ihnen erhielt zum Auftakt vier dicke Bücher, die darauf einen Vorgeschmack geben.

Nach den ersten zwei Einführungstagen haben alle bereits in einer der 23 Geschäftsstellen der Sparkasse von Moers bis Xanten ihre ersten Kundenkontakte. „In jeder unserer Geschäftsstellen stehen Ihnen erfahrene Kolleginnen und Kollegen zur Seite, die alle eine Fortbildung zu Ausbildern gemacht haben“, so Personalchef Jürgen Renner. Von ihnen und im Blockunterricht am Mercator Berufskolleg in Moers lernen die jungen Leute alles, was sie zuletzt für die Abschlussprüfung bei der Industrie- und Handelskammer brauchen.

Hier die Namen der angehenden Bankkaufleute: Leonard Bajcinca, Benedikt Buck, Giulia Dinius, Kübra Dür, Leon Ryan Frisch, Thilo Grasbon, Joel Haupt, Lena Kempken, Simon Kruse, Till Letschert, Lina Meier-Ebert, Florian Montabon, Arlind Rahimaj, Julia Trienes, Maurice von Eßen und Robin Willhardt.

1. August 2019

Pressebild zum Download

 

 

 

Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen