Hauptmenü

Eine wilde Wiese für heimische Tiere

Sparkasse und FZX unterstützen Projekt der Naturschutzstiftung

Die neue 3.000 Quadratmeter große Wildblumenwiese zwischen B 57 und der Xantener Südsee ist nicht nur eine Augenweide, sondern hilft vom Aussterben bedrohten Insekten und Tieren. Wie es vorher dort aussah, zeigten Hannelie Steinhoff (2. v.l.), Dr. Wilhelm Podlatis (daneben) und Manfred Müller vom Berge (r.) Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake (l.) und FZX-Betriebsleiter Harald Gillmeister (4. v.l.).

Die neue 3.000 Quadratmeter große Wildblumenwiese zwischen B 57 und der Xantener Südsee ist nicht nur eine Augenweide, sondern hilft vom Aussterben bedrohten Insekten und Tieren. Wie es vorher dort aussah, zeigten Hannelie Steinhoff (2. v.l.), Dr. Wilhelm Podlatis (daneben) und Manfred Müller vom Berge (r.) Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake (l.) und FZX-Betriebsleiter Harald Gillmeister (4. v.l.).

XANTEN. Als eine Augenweide für Spaziergänger, Rad- und Autofahrer erweist sich die neue, 3.000-Quadratmeter große Wildblumenwiese an der Kreuzung der Bundesstraße 57 und dem Bankschen Weg in Richtung Wardt. Dort wachsen viele verschiedene Blumen, Kräuter und Gräser. „Wir haben eine spezielle Samenmischung ausgesät“, sagt Manfred Müller vom Berge von der Naturschutzstiftung Niederrhein und betont, dass nicht die hübschesten, sondern die am besten für heimische Wildbienen, Schmetterlinge und Insekten geeigneten Pflanzen ausgesucht worden seien. Hannelie Steinhoff ergänzt: „Die Wiese ist für bedrohte Tierarten wie eine Insel inmitten von landwirtschaftlich intensiv genutzten und damit lebensfeindlichen Flächen.“ Die Vorsitzende des Stiftungsrates freut sich über zwei starke Projektpartner: „Das Freizeitzentrum stellt uns bereits die dritte Fläche für eine Wildblumenwiese zur Verfügung und auch die Sparkasse am Niederrhein unterstützt unsere Arbeit zum wiederholten Mal.“

Weiterlesen: Eine wilde Wiese für heimische Tiere

Klompenkönig in Polizeiuniform

Sparkasse stellt bis zum 28. Juni bemalte Klompen aus

Geschäftsstellenleiter Timo Rothe (hinten links) sowie Polizeihauptkommissar und Klompenkönig Rainer Margraf (daneben) freuten sich über eine lebendige Ausstellungseröffnung in der Sparkasse am Vluyner Platz. Dort sind bis zum 28. Juni alle von den Viertklässlern der Pestalozzi-Schule phantasievoll gestalteten Holzschuhe des Klompen-Wettbewerbs zu sehen.

Geschäftsstellenleiter Timo Rothe (hinten links) sowie Polizeihauptkommissar und Klompenkönig Rainer Margraf (daneben) freuten sich über eine lebendige Ausstellungseröffnung in der Sparkasse am Vluyner Platz. Dort sind bis zum 28. Juni alle von den Viertklässlern der Pestalozzi-Schule phantasievoll gestalteten Holzschuhe des Klompen-Wettbewerbs zu sehen.

NEUKIRCHEN-VLUYN. So voll war die Kundenhalle der Sparkasse am Vluyner Platz bei einer Ausstellungseröffnung noch nie. Geschäftsstellenleiter Timo Rothe und seine Stellvertreterin Christina Scholz begrüßten neben 50 jungen Viertklässlern der Pestalozzi-Schule auch eine Handvoll Erwachsene. Bis zum 28. Juni werden nicht nur die sechs mit Geldpreisen von der Sparkasse prämierten Holzschuhe gezeigt, sondern alle 50 Klompen-Rohlinge, die die jungen Künstlerinnen und Künstlern mit Farben, Knöpfen, Stoffen, Bändern und vielem mehr in phantasievolle Kunstwerke verwandelt hatten.

Weiterlesen: Klompenkönig in Polizeiuniform

Köstlichkeiten aus vielen Ländern

Sparkasse förderte erstes Internationales Picknick

Die 17 Kilogramm Äpfel waren gleich mal weg (v.r.n.l.): Bürgermeister Christoph Fleischhauer, Rüdiger Eichholtz, Karin Wendt und Giovanni Malaponti mit Kindern der Heinrich-Pattberg-Realschule.

Die 17 Kilogramm Äpfel waren gleich mal weg (v.r.n.l.): Bürgermeister Christoph Fleischhauer, Rüdiger Eichholtz, Karin Wendt und Giovanni Malaponti mit Kindern der Heinrich-Pattberg-Realschule.

MOERS. Gefüllte persische Weinblätter, buntes Gemüse-Sushi, viel Gebackenes aus vielen Ländern und jede Menge Obst. Das und vieles mehr naschten rund 400 Kinder und Lehrer von zehn Schulen beim ersten Internationalen Picknick im Schlosspark. Die Idee dazu hatte Karin Wendt, die Leiterin der Gebrüder-Grimm-Grundschule. Gemeinsam mit dem Verein Kulturprojekte Niederrhein sowie mit Unterstützung der Stadt und der Sparkasse am Niederrhein bauten die Organisatoren eine kleine Zeltstadt mit Tischen und Bänken. Daran nahmen Kinder und Jugendliche aus vielen Ländern Platz. Jeder hatte eine selbstgemachte Spezialität von Zuhause mitgebracht und bot es reihum an.

Weiterlesen: Köstlichkeiten aus vielen Ländern

Eishunger und Wissensdurst

38. Schülerzeitungswettbewerb der Sparkasse

Siegerehrung beim 38. Schülerzeitungswettbewerb der Sparkasse im Eiscafé Adria in Moers.

Siegerehrung beim 38. Schülerzeitungswettbewerb der Sparkasse im Eiscafé Adria in Moers.

NIEDERRHEIN. Eishunger und Wissensdurst bewiesen 22 kleine Journalistinnen und Journalisten bei der Siegerehrung des 38. Schülerzeitungswettbewerbes. Diesmal hatte die Sparkasse am Niederrhein in das Eiscafé Adria in Moers eingeladen. Mit dabei: die Europaschule Rheinberg, die Gebrüder-Grimm-Grundschule und die Eichendorffschule aus Moers sowie das Gymnasium Adolfinum. „Alle Zeitungen sind von einer beeindruckenden Themenvielfalt und voller toller Geschichten“, sagte Monika Pogacic von der Sparkasse. Sie überreichte den Nachwuchsredakteurinnen und –redakteuren Geldpreise im Wert von 300 und 250 Euro.

Weiterlesen: Eishunger und Wissensdurst

Ehrenamt ist der Kitt der Gesellschaft

Sparkasse überweist 212.695 Euro an rund 100 Vereine

Rund 180 Besucher des Ehrenamtsforums erlebten in der Aula des Amplonius-Gymnasiums informative und unterhaltsame Gespräche mit engagierten Bürgern und freuten sich über das Lob von Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake: „Sie bilden so etwas wie den Kitt der Gesellschaft.“ Viel Applaus gab es zudem für die Gewinner der Ziehung von viermal 250-Euro-Extraspenden. Von links: Hans-Theo Mennicken vom Heimatverein, Philipp Rott vom MAP-Festival, Willi Coopmann von der katholischen Kirchengemeinde St. Peter am Annaberg, Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake, Bürgermeister Frank Tatzel, Norbert Nienhaus vom Förderverein Stadtmarketing und Verwaltungsratsvorsitzende Claudia van Dyck.

Rund 180 Besucher des Ehrenamtsforums erlebten in der Aula des Amplonius-Gymnasiums informative und unterhaltsame Gespräche mit engagierten Bürgern und freuten sich über das Lob von Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake: „Sie bilden so etwas wie den Kitt der Gesellschaft.“ Viel Applaus gab es zudem für die Gewinner der Ziehung von viermal 250-Euro-Extraspenden. Von links: Hans-Theo Mennicken vom Heimatverein, Philipp Rott vom MAP-Festival, Willi Coopmann von der katholischen Kirchengemeinde St. Peter am Annaberg, Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake, Bürgermeister Frank Tatzel, Norbert Nienhaus vom Förderverein Stadtmarketing und Verwaltungsratsvorsitzende Claudia van Dyck.

RHEINBERG. Rund 180 Gäste erfuhren jetzt beim Ehrenamtsforum der Sparkasse am Niederrhein in der Aula des Amplonius-Gymnasiums aus erster Hand, was in Rheinberg ehrenamtlich auf die Beine gestellt wird. „Sie alle sind für den sozialen Zusammenhalt und ein gelingendes Miteinander enorm wichtig“, sagte Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake und betonte: „Sie bilden so etwas wie den Kitt der Gesellschaft.“ Die Verwaltungsratsvorsitzende Claudia van Dyck ergänzte: „Da, wo Sie organisieren und mit anpacken, beraten und betreuen, machen Sie Rheinberg zu einem lebenswerten Zuhause.“ Die Sparkasse überweist in diesem Jahr 212.695 Euro an rund 100 Vereine, Verbände und Organisationen im Stadtgebiet.

Weiterlesen: Ehrenamt ist der Kitt der Gesellschaft
Menü

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.