Hauptmenü

Ehrenamtsforum im Gerätehaus / Sparkasse gibt 28.966 Euro

Rund 170 Gäste des Ehrenamtsforums erlebten im Feuerwehrgerätehaus Labbeck informative und unterhaltsame Gespräche mit engagierten Bürgern aus der Gemeinde sowie die Ziehung von dreimal 250-Euro-Extraspenden. V.l.n.r.: Sparkassenchef Giovanni Malaponti, Verwaltungsratsvorsitzende Claudia van Dyck, Beate Leiers vom Akkordeon-Orchester, Theodor Müser vom VdK, Hans-Peter Kempkens von der Herzsportgruppe, Bürgermeister Heiko Schmidt und Geschäftsstellenleiter Tim Rütters.

Rund 170 Gäste des Ehrenamtsforums erlebten im Feuerwehrgerätehaus Labbeck informative und unterhaltsame Gespräche mit engagierten Bürgern aus der Gemeinde sowie die Ziehung von dreimal 250-Euro-Extraspenden. V.l.n.r.: Sparkassenchef Giovanni Malaponti, Verwaltungsratsvorsitzende Claudia van Dyck, Beate Leiers vom Akkordeon-Orchester, Theodor Müser vom VdK, Hans-Peter Kempkens von der Herzsportgruppe, Bürgermeister Heiko Schmidt und Geschäftsstellenleiter Tim Rütters.

SONSBECK. Immer wieder applaudierten die 170 Gäste, die zum Ehrenamtsforum der Sparkasse am Niederrhein ins Labbecker Feuerwehr-Gerätehaus gekommen waren. Beispielsweise für die informativen und unterhaltsamen Gespräche, die Sparkassenchef Giovanni Malaponti mit Katharina Masthoff und Lennart van de Weyer von der katholischen Landjugend, Norbert Kalisch von der Sucht-Selbsthilfegruppe Hoffnung und Beate Leiers vom Akkordeon-Orchester über deren ehrenamtliche Arbeit führte. Viel Beifall gab’s zudem für Bürgermeister Heiko Schmidt, der betonte: „Hier in Sonsbeck kümmern wir uns umeinander.“ Mit Blick auf die 28.966 Euro, die die Sparkasse in diesem Jahr an 70 Vereine und gemeinnützige Organisationen in Sonsbeck, Labbeck und Hamb überweist, machte der Bürgermeister folgende Rechnung auf: „Jeder Euro, der in die Vereinsarbeit fließt, kommt der Gesellschaft zehnfach zugute.“

Beim Vereins-Talk erfuhren die Zuhörer aus erster Hand, wie es 35 Mitglieder der Sonsbecker Landjugend in nur 72 Stunden bewerkstelligt hatten, die Parkanlage hinter der Labbecker Kirche komplett neu zu gestalteten. Norbert Kalisch hatte eine sogenannte Rauschbrille mitgebracht. „Die simuliert ungefähr 1,4 Promille“, sagte der Vorsitzende der Sucht-Selbsthilfegruppe Hoffnung. Mitglieder des Vereins besuchen allein in diesem Jahr rund 40 Schulklassen. „Damit erreichen wir über 1.000 junge Menschen“, so Norbert Kalisch, der seinen Zuhörern auch eine Botschaft mitgebracht hatte: „Sucht ist eine Krankheit. Wir können sie nicht heilen – aber wir können jeden dabei unterstützen, sie zu stoppen.“

Sparkassenchef Giovanni Malaponti gratulierte dem Akkordeon-Orchester zum 50-jährigen Bestehen und sprach mit der Vorsitzenden Beate Leiers. „Ich musiziere seit 45 Jahren im Orchester und bin damit eines der Urgesteine unseres Musikvereins.“ Froh ist Beate Leiers darüber, dass auch immer wieder junge Leute zum Orchester stoßen: „Unsere Jüngste ist 20.“ Im Repertoire des 17-köpfigen Orchesters sowie der angegliederten Ständchengruppe finden sich neben Volksliedern und Schlagern auch moderne Popsongs und Musical-Melodien. „Doch Notensätze sind leider sehr teuer“, beklagte Beate Leiers, die sich nur kurze Zeit später über den Gewinn von einer 250-Euro-Extraspende freuen durfte. Ebenfalls gezogen wurde die Teilnahmekarte der Herzsportgruppe. „Das Geld investieren wir in neue Geräte“, sagte der Vorsitzende Hans-Peter Kempkens. VdK-Ortsgruppenleiter Theodor Müser will den Gewinn für das Jahresfest des Sozialverbandes verwenden.

27.6.2019

 Pressebild zum Download

Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen