Hauptmenü

Sparkasse förderte erstes Internationales Picknick

Die 17 Kilogramm Äpfel waren gleich mal weg (v.r.n.l.): Bürgermeister Christoph Fleischhauer, Rüdiger Eichholtz, Karin Wendt und Giovanni Malaponti mit Kindern der Heinrich-Pattberg-Realschule.

Die 17 Kilogramm Äpfel waren gleich mal weg (v.r.n.l.): Bürgermeister Christoph Fleischhauer, Rüdiger Eichholtz, Karin Wendt und Giovanni Malaponti mit Kindern der Heinrich-Pattberg-Realschule.

MOERS. Gefüllte persische Weinblätter, buntes Gemüse-Sushi, viel Gebackenes aus vielen Ländern und jede Menge Obst. Das und vieles mehr naschten rund 400 Kinder und Lehrer von zehn Schulen beim ersten Internationalen Picknick im Schlosspark. Die Idee dazu hatte Karin Wendt, die Leiterin der Gebrüder-Grimm-Grundschule. Gemeinsam mit dem Verein Kulturprojekte Niederrhein sowie mit Unterstützung der Stadt und der Sparkasse am Niederrhein bauten die Organisatoren eine kleine Zeltstadt mit Tischen und Bänken. Daran nahmen Kinder und Jugendliche aus vielen Ländern Platz. Jeder hatte eine selbstgemachte Spezialität von Zuhause mitgebracht und bot es reihum an.

„Köstlich“, schwärmte Giovanni Malaponti von der Sparkasse, der eine Kiste mit 17 Kilogramm Jona-Gold Äpfeln mitgebracht hatte. Schüler der Heinrich-Pattberg-Realschule begrüßten die Gäste zum Auftakt in vielen Sprachen: Arabisch, Französisch, Russisch, Aserbaidschanisch, Kurdisch, Türkisch, Bosnisch, Deutsch, Thailändisch, Rumänisch und anderen mehr. Rüdiger Eichholtz der Vorsitzende des Vereins Kulturprojekte Niederrhein kündigte an, dass es dieses Internationale Picknick nun möglichst jedes Jahr im Schlosspark geben sollte. Bürgermeister Christoph Fleischhauer und Giovanni Malaponti versprachen, den Plan zu unterstützen.

7. Juni 2019

 Pressebild zum Download

Menü

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.