Hauptmenü

DRK-Blutspendedienst am 10. April in der Sparkasse

Christa Voß, Kundenberaterin in Repelen, nutzt ihre Mittagspause, um Blut zu spenden, hier mit Dorothea Schlüter vom DRK-Blutspendeteam.

Christa Voß, Kundenberaterin in Repelen, nutzt ihre Mittagspause, um Blut zu spenden, hier mit Dorothea Schlüter vom DRK-Blutspendeteam.

MOERS. Gemeinsam mit dem Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) lädt die Sparkasse am Niederrhein am Mittwoch, 10. April, zur Blutspende ein. Zwischen 12.30 und 16 Uhr baut der DRK-Blutspendedienst West im Casino der Sparkasse am Ostring erneut seine Liegen und Geräte auf. „Jeder Spender ist uns herzlich willkommen, denn die Zahl der benötigten Blutpräparate steigt“, sagt Thorsten Hemmers vom Blutspendedienst. Notwendig ist ein Personalausweis oder Führerschein beziehungsweise der Blutspendeausweis. Vor jeder Spende führt ein Arzt eine kurze Untersuchung durch. An einem gut gefüllten Tisch mit belegten Brötchen, Obst und Getränken können sich alle Spender stärken.

Wie der Lehmpastor Emanuel Felke in Repelen begeisterte sich auch Heinrich Goldberg für die Iridologie. Gabriele Berndt-Bathen: „Er diagnostizierte Krankheiten aufgrund der Struktur der Iris des Auges.“ Auf langen Spaziergängen über Land zu seinen Patienten hatte Heinrich Goldberg zudem Zeit, mundartliche Ausdrücke und Sprichwörter zu sammeln und sie als Mitarbeiter des Rheinischen Wörterbuches aufzuschreiben. Vor allem die Iridologie inspirierte die Kunstschüler zu phantasievollen Skulpturen mit Glaslinsen. Als optische Geräte schaffen sie mit einem Arbeitstisch und einer Schreibmaschine die Atmosphäre eines privaten Ärztezimmers.

3. April 2019

Pressebild zum Download

Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen