Hauptmenü

Sparkassen-Seniorenkarneval im Kulturzentrum

Die Tanzfläche war beim Sparkassen-Seniorenkarneval in Rheinkamp gut besucht.

Die Tanzfläche war beim Sparkassen-Seniorenkarneval in Rheinkamp gut besucht.

MOERS. Charmant und mit viel Lokalkolorit brachte Kabarettist Wolfgang Trepper die mehr als 450 Besucher des Sparkassen-Seniorenkarnevals im Kulturzentrum Rheinkamp zum Lachen. Fahrradfahren lernte er in der Mattheck, seine Mutter stammte aus Asberg und zum Schwimmen ging es natürlich ins Bettenkamper. Zuletzt verriet Trepper: „Die schönsten Geschenke habe ich immer von meiner Oma bekommen.“ Und da hatten ihn bereits alle ins Herz geschlossen und verabschiedeten den Gast mit viel und warmem Applaus.

Den bekam auch das Kinderprinzenpaar Hannah I und Max I. Die beiden sangen drei Sessionslieder und verteilten großzügig Orden. Zwei davon erhielten die beiden ältesten Besucher mit 94 und 95 Jahren. Prinz Max lud alle Gäste zum Nelkensamstagszug ein. „An diesem Tag werde ich zehn Jahre alt und ich wünsche mir die größte Geburtstagsparty meines Lebens“, so seine Tollität, der zum Verteilen der Orden auf einen Hocker steigen musste.

Bürgermeister Christoph Fleischhauer ließ sich von Bauchredner „Der Minze“ auf die Bühne holen und sang unter dem Spitznamen „Hansi“ das Lied „Schöne Maid“. Überhaupt war auch dieser Sparkassen-Seniorenkarneval wieder sehr musikalisch. Das Duo Kosmac spielte bereits zum 16. Mal zum Tanz und unabhängige Beobachter berichten, dass diesmal erkennbar mehr Männer auf der Tanzfläche waren als in früheren Jahren. Silke Seifert vom städtischen Fachdienst Soziales und Carmen Müller vom Veranstaltungsmanagement der Sparkasse am Niederrhein machten am Rande des dreistündigen Nachmittags schon Pläne für den nächsten Seniorenkarneval.

19. Februar 2019

Pressebild zum Download

Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen