Hauptmenü

Kleingeld und Scheine eingetauscht

Weltsparwoche in der Sparkasse noch bis Freitag

Johanna, Ranya und Emil (v.l.n.r.) leerten ihre Spardosen gemeinsam mit den Sparkassenmitarbeitern Katrin Hackbarth und Danny Winkels.

Johanna, Ranya und Emil (v.l.n.r.) leerten ihre Spardosen gemeinsam mit den Sparkassenmitarbeitern Katrin Hackbarth und Danny Winkels.

NIEDERRHEIN. Johanna, Ranya und Emil brachten zum Auftakt der Weltsparwoche jeder rund 20 Euro Kleingeld in die Sparkasse. Gemeinsam mit Katrin Hackbart und Danny Winkels schütteten sie die gesammelten Münzen in die Zählmaschine. Die großen Scheine, die nach und nach bei Geburtstagen und anderen Gelegenheiten zusammenkamen, zahlten sie an der Kasse ein. „Ich habe 375 Euro und damit fünf Euro mehr als meine Schwester“, berichtete der siebenjährige Emil stolz. Als Geschenk suchte er sich eine dunkelblaue Armbanduhr aus, Johanna nahm die rote. Viele Kinder wählten auch Speedy, die Kuschelschnecke, oder eines der Tauchtiere. In allen 23 Geschäftsstellen der Sparkasse am Niederrhein erhalten die kleinen Sparer noch bis Freitag, 2. November, ein Geschenk, wenn sie den Inhalt ihrer Spardosen auf ihr Konto einzahlen.

Weiterlesen: Kleingeld und Scheine eingetauscht

Pressluft bringt Anreiz und Entlastung

Sparkasse übergab St.-Ulrich-Schützen zwei Luftgewehre

Vorstand Frank-Rainer Laake (ganz rechts) und Geschäftsstellenleiter Heinz Geßmann (2.v.l.) übergaben den St.-Ulrich-Schützen auf der Schützenwiese in Millingen zwei neue Luftgewehre.

Vorstand Frank-Rainer Laake (ganz rechts) und Geschäftsstellenleiter Heinz Geßmann (2.v.l.) übergaben den St.-Ulrich-Schützen auf der Schützenwiese in Millingen zwei neue Luftgewehre.

RHEINBERG. An das alte Bienenhaus in Millingen erinnern sich die Mitglieder der St.-Ulrich-Schützenbruderschaft mit Wehmut: „Das war ein Dreh- und Angelpunkt unseres Dorfes, an dem geklönt, gefeiert, getrauert und auch geschossen wurde“, sagt Heinz Emmerichs. Mit dem Abriss der Traditionsgaststätte verlor die Schützenbruderschaft auch ihren Kleinkaliberstand. Seither setzt der Verein mit rund 360 Mitgliedern verstärkt auf das Luftgewehr. Von der Sparkasse am Niederrhein erhielten die Schützen jetzt eine Spende für zwei moderne High-Tech-Präzisionswaffen.

Weiterlesen: Pressluft bringt Anreiz und Entlastung

Speedy freut sich auf ein neues Zuhause

Weltsparwoche in allen Sparkassen-Geschäftsstellen

Speedy freut sich auf die Weltsparwoche. Dann bekommen er und seine Schneckenfreunde ein richtiges Zuhause. Jedes Kind, das vom 29. Oktober bis zum 2. November seine gesammelten Euros und Cents in den Geschäftsstellen der Sparkasse am Niederrhein auf dem Sparbuch gutschreiben lässt, darf sich ein Dankeschön mitnehmen – beispielsweise eine Kuschelschnecke oder ein Tauchtier oder eine Armbanduhr.

Speedy freut sich auf die Weltsparwoche. Dann bekommen er und seine Schneckenfreunde ein richtiges Zuhause. Jedes Kind, das vom 29. Oktober bis zum 2. November seine gesammelten Euros und Cents in den Geschäftsstellen der Sparkasse am Niederrhein auf dem Sparbuch gutschreiben lässt, darf sich ein Dankeschön mitnehmen – beispielsweise eine Kuschelschnecke oder ein Tauchtier oder eine Armbanduhr.

NIEDERRHEIN. Mit schönen Geschenken und tollen Preisen belohnt die Sparkasse am Niederrhein in der Weltsparwoche ihre kleinen Sparer. „Jedes Kind, das vom 29. Oktober bis zum 2. November seine angesammelten Euros und Cents in unseren Geschäftsstellen aufs Sparbuch gutschreiben lässt, bekommt ein kleines Dankeschön“, sagt Sparkassenmitarbeiterin Monika Pogacic. Star in diesem Jahr ist das niedliche Plüschtier Speedy. Die Kuschel-Schnecke und ihre Freunde warten schon auf die Kinder und damit auf ein neues Zuhause. „Wir haben aber auch Tauchtiere und Armbanduhren zur Auswahl“, sagt Monika Pogacic und ergänzt: „Zudem laden wir die Kids zum Knobeln ein.“ Flyer mit dem Weltspartagsrätsel liegen in allen Geschäftsstellen aus.

Weiterlesen: Speedy freut sich auf ein neues Zuhause

Hightech und solide Schmiedekunst aus Alpen

Vorstand Bernd Zibell und Firmenkundenberater Werner Borchers bei Lemken

Bei Lemken in Alpen erfuhren Vorstand Bernd Zibell (ganz rechts) und Firmenkundenberater Werner Borchers (ganz links) auf Einladung von Nicola Lemken und Dr. Geoffery Weisner, dem kaufmännischen Leiter, wie Lemken mit Hightech und solider Schmiedekunst auch zukünftig Marktführer für Landmaschinen bleiben will.

Bei Lemken in Alpen erfuhren Vorstand Bernd Zibell (ganz rechts) und Firmenkundenberater Werner Borchers (ganz links) auf Einladung von Nicola Lemken und Dr. Geoffery Weisner, dem kaufmännischen Leiter, wie Lemken mit Hightech und solider Schmiedekunst auch zukünftig Marktführer für Landmaschinen bleiben will.

ALPEN. In der Schmiede von Lemken in Alpen hat sich seit der Gründung im Jahr 1780 viel verändert. Doch noch heute gilt sie als das Herzstück und die Kernkompetenz des führenden Herstellers für Landmaschinentechnik, das zuletzt einen Umsatz von 360 Millionen Euro machte. Weltweit beschäftigt Lemken mit Standorten in Russland, China und Indien 1570 Mitarbeiter. 900 davon arbeiten in Alpen auf rund 55.000 Quadratmetern Produktionsfläche. „Ganz entscheidend ist und bleibt für uns die Nähe zum Kunden und der Wunsch, individuelle Lösungen für jeden landwirtschaftlichen Betrieb zu finden“, sagt Nicola Lemken, in siebter Generation Gesellschafterin und Mitglied der Geschäftsführung.

Weiterlesen: Hightech und solide Schmiedekunst aus Alpen

Pop Art trifft Impressionismus

Stipendiaten der Kunstschule stellen in der Sparkasse aus

Gerrit Klein, künstlerischer Leiter der Kunstschule, wird in die Ausstellung „Pop Art“ einführen, die ab Donnerstag, 8. November, in der Sparkasse an der Poststraße zu sehen sein wird.

Gerrit Klein, künstlerischer Leiter der Kunstschule, wird in die Ausstellung „Pop Art“ einführen, die ab Donnerstag, 8. November, in der Sparkasse an der Poststraße zu sehen sein wird.

NEUKIRCHEN-VLUYN. Was passiert, wenn in das impressionistische Zwielicht von Monets Seerosen das grelle Licht der Pop Art fällt? Genau das ist in einer Ausstellung der Kunstschule ab Donnerstag, 8. November, in der Sparkasse an der Poststraße zu sehen. „14 Stipendiaten haben mit ganz unterschiedlichen Materialien zum Thema Pop Art gearbeitet“, sagt der künstlerische Leiter Gerrit Klein, der ab 19 Uhr in die Ausstellung einführen wird. Bereits seit 2004 fördert die Sparkassen-Kulturstiftung Neukirchen-Vluyn Stipendiaten der Kunstschule. Markus Nacke, der Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung: „Die Kunst öffnet den Blick für andere Dinge und man lernt, vieles im Leben von zwei oder mehr Seiten zu betrachten.“

Weiterlesen: Pop Art trifft Impressionismus
Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen