Hauptmenü

Sparkasse und Solvay sponsern 24-Stunden-Schwimmen

Rühren die Werbetrommel für das 24-Stunden-Schwimmen am 29. und 30. September im Solvay-Hallenbad (v.l.n.r.): Gilbert Delaporte von der DLRG-Rheinberg, Stefanie Kaleita von der Stadtverwaltung, Sebastian Sturm vom Jugendzentrum Zuff, Bürgermeister Frank Tatzel, Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake, Solvay-Werksleiter Norbert Mülders und Lars Geldermann von der DLRG-Orsoy.

Rühren die Werbetrommel für das 24-Stunden-Schwimmen am 29. und 30. September im Solvay-Hallenbad (v.l.n.r.): Gilbert Delaporte von der DLRG-Rheinberg, Stefanie Kaleita von der Stadtverwaltung, Sebastian Sturm vom Jugendzentrum Zuff, Bürgermeister Frank Tatzel, Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake, Solvay-Werksleiter Norbert Mülders und Lars Geldermann von der DLRG-Orsoy.

RHEINBERG. Premiere für Rheinberg: Die DLRG-Ortsgruppen Rheinberg und Orsoy richten gemeinsam ein 24-Stunden-Schwimmen im Solvay-Hallenbad aus. Das Sport-Spektakel beginnt am Samstag, 29. September, um 14 Uhr. Alle Informationen, beispielsweise die Teilnahmegebühren und die Regeln, finden sich unter https://24stunden.dlrg-rheinberg.de. Anmelden kann man sich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Aber auch Kurzentschlossene können mitmachen, wenn sie wenigsten eine Minute vor dem offiziellen Start vor Ort sind.

Neben der Rückendeckung von der Stadt und zwei Finanzspritzen von je 1.500 Euro von der Sparkasse am Niederrhein und vom Solvay-Werk benötigen die Organisatoren vor allem ganz viel ehrenamtliches Engagement. „Insgesamt 65 Frauen und Männer haben sich gemeldet, um Bändchen und Badekappen zu verteilen, am Beckenrand zu sitzen und für jeden Teilnehmer die Anzahl der geschwommenen Bahnen auf Karten zu vermerken“, sagt Ortsgruppenleiter Gilbert Delaporte. Und sein Pendant aus Orsoy, Lars Geldermann, ergänzt: „Das Kassenhäuschen muss besetzt sein, die Schwimmer mit Mineralwasser und Obst versorgt werden und regelmäßig die Zwischenergebnisse ins Internet gestellt werden.“ Auch das Jugendzentrum Zuff macht bei der Aktion mit. Erzieher Sebastian Sturm: „Wir wollen die Schwimmer mit einem stimmungsvollen Musik-Mix motivieren.“

Bürgermeister Frank Tatzel drückt den Veranstaltern des Sport-Spektakels die Daumen. Gilbert Delaporte rechnet mit rund 200 Teilnehmern, darunter ehrgeizige Freizeitsportler, aber auch Familien mit Kindern. Dass die sich im Wasser nicht ins Gehege kommen, regeln DLRG-Leute den Verkehr. Sie verteilen die Schwimmer nach Leistungsvermögen auf die vier Bahnen und sorgen dafür, dass pro Bahn maximal 16 Schwimmer im Wasser sind. Gilbert Delaporte: „Zu Spitzenzeiten könnten also 64 Menschen unterwegs sein und Kilometer sammeln.“ Der Spaß am gemeinsamen Sport stehe an erster Stelle, betonen die Organisatoren, die in insgesamt 20 Kategorien aber auch Gold-, Silber- und Bronzemedaillen ausloben.

18.9.2018

 Pressebild zum Download

 

Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen