Hauptmenü

Sparkasse überweist 213.379 Euro an Rheinberger Vereine

Glücksfee Kyra Friebe (2.v.r.) zog die Gewinner der vier Extraspenden für die Vereinsarbeit in Rheinberg (v.l.n.r.): Clemens Geßmann (St. Martins-Komitee), Philipp Rott und Thorsten Webers (MAP), Vorstand Frank-Rainer Laake, Hannelore Kelz (Kindergarten St. Evermarus Borth) und Anja Rupprecht (Trägerverein Altes Rathaus). Claudia van Dyck, die Vorsitzende des Verwaltungsrates, und Bürgermeister Frank Tatzel gratulierten herzlich.

Glücksfee Kyra Friebe (2.v.r.) zog die Gewinner der vier Extraspenden für die Vereinsarbeit in Rheinberg (v.l.n.r.): Clemens Geßmann (St. Martins-Komitee), Philipp Rott und Thorsten Webers (MAP), Vorstand Frank-Rainer Laake, Hannelore Kelz (Kindergarten St. Evermarus Borth) und Anja Rupprecht (Trägerverein Altes Rathaus). Claudia van Dyck, die Vorsitzende des Verwaltungsrates, und Bürgermeister Frank Tatzel gratulierten herzlich.

RHEINBERG. Akrobatisch und leidenschaftlich, so erlebten jetzt rund 180 Gäste das Ehrenamtsforum der Sparkasse am Niederrhein. In der Aula des Amplonius-Gymnasiums sorgten die Mädchen der Cheerleader AG Alligators für einen atemberaubenden Auftakt. Einige der Mädchen flogen lächelnd durch die Luft, drehten Schrauben und landeten stets sicher in den Armen ihres Teams. „Wir trainieren einmal in der Woche, nehmen regelmäßig an Meisterschaften teil und haben auch schon einige Titel mit nach Hause gebracht“, verriet Trainerin Kyra Friebe im Gespräch mit Vorstand Frank-Rainer Laake.

Für ihre gefühlvollen Texte, die sie in der Poetry Slam AG geschrieben hatten, bekamen Fili, Jantje, Kathrin und Franziska viel Applaus. Den erhielten auch die Interviewpartner des Abends. Erneut nutzte die Sparkasse den Termin zur Vergabe von Spenden und Stiftungsmitteln an die Vereine, „um Ihre ehrenamtliche Arbeit sichtbar und hörbar zu machen“, so Frank-Rainer Laake. Martin Tomberg und Jürgen Hoffmann von der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde berichteten, dass die rund 12.000 Gemeindeglieder ohne die vielen Ehrenamtlichen wohl kaum regelmäßig einen Gemeindebrief bekommen würden. Jürgen Hoffmann: „Wir haben 30 Austräger, die älteste Dame ist 80.“

Rolf Boelmann, 2. Vorsitzender von Concordia Ossenberg, gab Einblicke in die Arbeit des 15-köpfigen erweiterten Vorstandes und der 65 ehrenamtlichen Übungsleiter. Und Marlene Pötters, die langjährige Vorsitzende des Stadtjugendringes, der in diesem Jahr wieder einigen hundert Kindern schöne Ferien ermöglichte, verriet: „Diese Arbeit macht viel Spaß, aber trotzdem würde ich mein Amt gerne bald an jemanden abgeben, der nicht so weiße Haare hat wie ich.“

Claudia van Dyck, die Verwaltungsratsvorsitzende der Sparkasse: „In diesem Jahr können wir Ihre ehrenamtliche Arbeit mit 213.379 Euro unterstützen und es ist beeindruckend zu sehen, was unter Ihren Händen daraus wird.“ Bürgermeister Frank Tatzel beschrieb die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen in seiner Stadt so: „Sie verbinden Menschen und schaffen Heimat mit dem Kostbarsten, was Sie haben, mit Ihrer Zeit.“ Der Da Capo Chor Borth Wallach unter der Leitung von Barbara Kleintges-Topoll ermunterte die Gäste zu Beginn und zum Ende des Ehrenamtsforums zum Mitsingen von Liedern wie „Die kleine Kneipe“ oder „Westerland“.

7. September 2018

Pressebild zum Download

 

Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen