Sparkasse schenkt der Montessori-Schule vier Computer

Die Schüler der Montessori-Realschule können ab sofort in zwei Klassenzimmern Computer nutzen. Schulleiterin Steffi Grefen und Lernbegleiter Erhan Aydogan (dahinter) zeigen Vorstand Frank-Rainer Laake, wie im Unterricht mal eben schnell was recherchiert werden kann. Die Sparkasse am Niederrhein hatte der Schule insgesamt vier PCs geschenkt.

Die Schüler der Montessori-Realschule können ab sofort in zwei Klassenzimmern Computer nutzen. Schulleiterin Steffi Grefen und Lernbegleiter Erhan Aydogan (dahinter) zeigen Vorstand Frank-Rainer Laake, wie im Unterricht mal eben schnell was recherchiert werden kann. Die Sparkasse am Niederrhein hatte der Schule insgesamt vier PCs geschenkt. 

RHEINBERG. Genauso selbstverständlich wie Tafeln gehören in jede Schulklasse Computer, so die Empfehlung der Kultusministerkonferenz von 2016. Einen Schritt in Richtung  digitaler Bildung machte jetzt die Montessori-Realschule in Borth. „Die Sparkasse am Niederrhein hat uns insgesamt vier Computer geschenkt“, sagt Schulleiterin Steffi Grefen und zeigt Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake, wie die Geräte im Unterricht eingesetzt werden. „Wir haben ganz bewusst keinen PC-Raum eingerichtet, sondern die Computer auf zwei Klassenzimmer verteilt“, sagt Steffi Grefen und erklärt, warum: „So können Schüler und Lehrer einfach mal schnell was im Internet recherchieren.“ Lernbegleiter Erhan Aydogan nennt weitere Einsatzbereiche: „Die Schüler erstellen Präsentationen oder üben online Mathematik. Die Acht- und Neuntklässler fertigen damit auch ihre Bewerbungsunterlagen an.“ Aktuell besuchen 56 Kinder die Montessori-Realschule. Betreut werden sie von neun Lehrern und zwei Lernbegleitern.

13.6.2018

Pressebild zum Download

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen