Hauptmenü

Sparkasse unterstützt Rhinberkse Sprookverein beim Eierpecke

Die hartgekochten Eier sind bereit fürs Eierpicke, die rund 80 Grundschüler können es kaum erwarten, beim Brauchtums-Spektakel gegeneinander anzutreten. Andrea Kabs-Schlusen (v.l.n.r.) von der Sparkasse am Niederrhein sowie Bernhard Evers, Winfried Nickenig, Gertrud Bresser, Hans-Gerd Hackfurth und Hannelene Potjans vom Rhinberkse Sprookverein Ohmen Hendrek sorgten trotz viel Gewusel für einen reibungslosen Ablauf beim traditionellen Eier-Titsch-Wettbewerb.

Die hartgekochten Eier sind bereit fürs Eierpicke, die rund 80 Grundschüler können es kaum erwarten, beim Brauchtums-Spektakel gegeneinander anzutreten. Andrea Kabs-Schlusen (v.l.n.r.) von der Sparkasse am Niederrhein sowie Bernhard Evers, Winfried Nickenig, Gertrud Bresser, Hans-Gerd Hackfurth und Hannelene Potjans vom Rhinberkse Sprookverein Ohmen Hendrek sorgten trotz viel Gewusel für einen reibungslosen Ablauf beim traditionellen Eier-Titsch-Wettbewerb.

RHEINBERG. Oster-Nachschlag für die Kinder der St.-Peter-Grundschule: Rund 80 Kids waren nachmittags zum Eierpecke auf den Schulhof gekommen. Das Brauchtums-Spektakel wird alljährlich nach den Osterferien vom Rhinberkse Sprookverein Ohmen Hendrek organisiert. Die Sparkasse am Niederrhein stiftet für den Eier-Titsch-Wettbewerb Trostpreise und für die drei Sieger je einen Gutschein über 20 Euro.

Beim Eierpecke schlagen zwei Kinder die Spitzen ihrer Eier gegeneinander. Wessen Ei unbeschädigt bleibt, kommt eine Runde weiter. „Alle Eier wurden gestern von Gertrud Bresser gleich lang hart gekocht“, sagt Winfried Nickenig vom Sprookverein und schmunzelt. Die Rheinberger Mundartfreunde und die Geschäftsstellenleiterin Andrea Kabs-Schlusen haben alle Hände voll zu tun, um beim munteren Gewusel rund um den Wettkampf-Tisch den Überblick zu behalten.

Nach einer halben Stunde ist der Wettbewerb vorbei und alle lachen: Die Eier haben gereicht, jedes Kind hat einen schönen Trostpreis und die drei Sieger Constantin Neumann, Marlin Opitz und Luca-Jerome Reiß freuen sich über ihr Extra-Taschengeld. Der Rhinberkse Sprookverein kommt zwei Mal im Monat zur Plattdeutsch-AG in die St.-Peter-Grundschule. Interessierte Kinder lernen dort spielerisch die Sprache ihrer Vorfahren kennen. Sie hören alte Geschichten, singen Lieder und lesen auch selbst kurze Texte auf Rheinberger Platt.

18.4.2018

Pressebild zum Download

 

Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen