Hauptmenü

Neue Leiter in Eick und Scherpenberg: Sojka und Bremeyer

Dawid Sojka (links) übernahm die Sparkassen-Geschäftsstelle in Eick. Björn Bremeyer leitet jetzt das zehnköpfige Team in Scherpenberg und löst damit Kerstin Franken ab, die gerade ihr zweites Kind bekommen hat.

Dawid Sojka (links) übernahm die Sparkassen-Geschäftsstelle in Eick. Björn Bremeyer leitet jetzt das zehnköpfige Team in Scherpenberg und löst damit Kerstin Franken ab, die gerade ihr zweites Kind bekommen hat.

MOERS. Björn Bremeyer und Dawid Sojka erleben gerade eine rasante Lebensphase. Björn erwartet mit seiner Frau Julia in diesen Tagen seine zweite Tochter. Dawid hat geheiratet und mit seiner Frau Lena ein neues Haus bezogen. „Jetzt bewege ich auch beruflich eine Schüppe mehr“, sagt Dawid Sojka, der vor kurzem die Leitung der Sparkassen-Geschäftsstelle in Eick von Björn Bremeyer übernahm. Der 38-jährige Bankbetriebswirt Bremeyer ist im Gegenzug jetzt Chef der Sparkasse in Scherpenberg. „In meinem zehnköpfigen Team habe ich nun mehr Personalverantwortung“, sagt der bald zweifache Familienvater.

Beide haben bei der Sparkasse die Ausbildung zum Bankkaufmann gemacht und sich danach konsequent fortgebildet. Die anhaltend niedrigen Zinsen betrachtet Dawid Sojka, der zuvor stellvertretender Geschäftsstellenleiter in Meerbeck war, als Chance: „Ich erlebe, dass die Kunden viel besser informiert sind und nicht nur auf Zins und Konditionen sehen, sondern vor allem auf den persönlichen Kontakt vertrauen, wenn es um alternative Anlageformen geht.“ Der leidenschaftliche Fahrradfahrer Dawid hat sich vorgenommen, den Weg zur Sparkasse jetzt öfter zu radeln. Björn freut sich auf die Spaziergänge mit dem Kinderwagen.

29.1.2016

 

Bild für Pressedownload

 

 

 

Menü

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.