Hauptmenü

Sparkasse am Niederrhein stellt Jahresbilanz 2015 vor

Die Vorstände der Sparkasse am Niederrhein, Frank-Rainer Laake, Giovanni Malaponti und Bernd Zibell (v.l.n.r.), stellten jetzt die Zahlen des Geschäftsjahres 2015 vor. Der Jahresüberschuss liegt mit 3,3 Millionen Euro auf Vorjahresniveau.

Die Vorstände der Sparkasse am Niederrhein, Frank-Rainer Laake, Giovanni Malaponti und Bernd Zibell (v.l.n.r.), stellten jetzt die Zahlen des Geschäftsjahres 2015 vor. Der Jahresüberschuss liegt mit 3,3 Millionen Euro auf Vorjahresniveau.

NIEDERRHEIN. Ein sehr starkes Kreditgeschäft und erneut hohe Zuwächse bei den Spareinlagen: Mit diesem Ergebnis schloss die Sparkasse am Niederrhein jetzt die Bücher für das Geschäftsjahr 2015. „Dem sehr guten Kundengeschäft stehen die anhaltend niedrigen Zinsen gegenüber, die auf den Ertrag drücken“, sagt Giovanni Malaponti. Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Frank-Rainer Laake und Bernd Zibell stellte der Vorstandsvorsitzende jetzt die aktuelle Bilanz der Sparkasse vor. Der Jahresüberschuss liegt mit 3,3 Millionen Euro auf Vorjahresniveau.

Kredite: Spitzenwert bei den Neuausleihungen

Im Kreditgeschäft erreichte die Sparkasse einen neuen Spitzenwert. „Stärker als erwartet“, kommentiert der für das Kreditgeschäft verantwortliche Vorstand Bernd Zibell das Wachstum auf der Aktivseite der Bilanz. Insgesamt lieh die Sparkasse 438,1 Millionen Euro an neuen Krediten aus. Im Jahr davor waren es rund 100 Millionen Euro weniger. Das Kundenkreditvolumen stieg damit auf 2.426,4 Millionen Euro. Besonders stark schlugen die gewerblichen Investitionen und Baufinanzierungen zu Buche. Bernd Zibell: „Parallel dazu haben unsere Kollegen der Immobilienabteilung wirklich sehr viel Nachfrage erlebt.“

Einlagen: Kunden sparen mehr

Bereits seit mehr als drei Jahren liegt der Leitzins unter einem Prozent. Nach der jüngsten Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) notiert er bei 0 Prozent. „Unsere Kunden sparen trotz oder gerade wegen der niedrigen Zinsen mehr“, sagt Giovanni Malaponti. Die Einlagenseite wuchs um 72,9 Millionen Euro auf insgesamt 2.437,5 Millionen Euro. Neben kurzfristigen Anlageformen interessieren sich die Kunden zunehmend für alternative Anlageformen wie Fonds, Wertpapiere oder Immobilien. Giovanni Malaponti: „Immer mehr Kunden nutzen dazu unsere individuelle Beratung.“

Spenden: 1,2 Millionen Euro für ehrenamtliche Arbeit

Vereine, Verbänden und Institutionen in Moers, Neukirchen-Vluyn, Rheinberg und Xanten sowie in den Gemeinden Alpen und Sonsbeck dürfen auch in diesem Jahr wieder mit einer finanziellen Unterstützung rechnen. "Für die ehrenamtliche Arbeit sowie für soziale und kulturelle Projekte stellen wir Spenden und Stiftungsmittel von insgesamt 1,2 Millionen Euro zur Verfügung", so Vorstand Frank-Rainer Laake. Zur offiziellen Spendenübergabe beim Vereinsfrühschoppen in Moers und den fünf Ehrenamtsforen in Alpen, Neukirchen-Vluyn, Rheinberg, Sonsbeck und Xanten lädt die Sparkasse in diesem Jahr wieder mehr als 2000 Vereinsvertreter ein.

Strategie: vor Ort und digital

Sehr gut angenommen wird das neue Angebot der Sparkasse, Fragen und Servicewünsche per WhatsApp oder Online-Chat an die Berater zu senden. Giovanni Malaponti: „Unsere Kunden sollen uns dort erreichen, wo sie uns haben wollen. In einer unserer 28 Geschäftsstellen oder digital.“ In enger Kooperation mit den sechs Kommunen im Geschäftsgebiet zwischen Moers und Xanten sorgte die Sparkasse zudem früh dafür, dass die dort untergebrachten Flüchtlinge problemlos Girokonten eröffnen können.

16.3.2016

Bild für Pressedownload

Auch Studio 47 berichtet über die Jahresbilanz 2015 der Sparkasse am Niederrhein

 

 

 

 

Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen