Hauptmenü

Stadtradeln Moers: schöne Preise für die Sieger

Bürgermeister und Sponsoren überreichten den erfolgreichen Stadtradlern schöne Preise.

Bürgermeister Christoph Fleischhauer (r.) und Sponsoren (im roten Poloshirt Sparkassenmitarbeiterin Carmen Müller) überreichten den erfolgreichen Stadtradlern schöne Preise. Innerhalb von drei Wochen erradelten 245 Moerserinnen und Moerser insgesamt 52.163 Kilometer.

MOERS. Die 1,3-fache Länge des Äquators haben 245 Moerserinnen und Moerser drei Wochen bei der Aktion „Stadtradeln“ im Mai umradelt. Das sind insgesamt 52.163 Kilometer, mit denen 7.407 Kilogramm CO2 eingespart wurden. Jetzt haben Bürgermeister Christoph Fleischhauer und Vertreter der Sponsoren Sparkasse am Niederrhein, Profile Schwenzer und Knappschaft Bilanz gezogen und die Gewinne überreicht.

„Kompliment für die Leistungen und herzlichen Dank an die Sponsoren“, sagte das Stadtoberhaupt. Die Sparkasse am Niederrhein war in diesem Jahr nicht nur Sponsor, sondern stellte auch das größte der insgesamt 18 Teams, gefolgt vom „Offenen Team“ und dem Team „Stadtverwaltung“. Die Stadtradlerin mit den meisten Kilometern ist Maria Wilke (Offenes Team) mit 942 Kilometern. Dafür erhielt sie einen 250 Euro-Gutschein von „Profile Schwenzer“.

Der „RSC Moers“ erradelte mit 19 Personen 11.345 Kilometer und wurde das Team mit den meisten Kilometern (Gewinn: 200 Euro/Sparkasse am Niederrhein). Das fahrradaktivste Team „Ing. und Planungsbüro Lange GbR“ brachte mit zwei Radlerinnen 1.262 Kilometer auf die Straße (150 Euro/„Knappschaft“). Dieses Jahr wurden weitere Gewinne unter allen Teilnehmern verlost, u.a. Gasballonfahrten, weitere Gutscheine und Sporttaschen von der Knappschaft.

Der Gruppe voran fuhren die „Stadtradler-Stars“ Christel Kreischer (879 Kilometer) und Jen Satora (363 Kilometer). Bürgermeister Fleischhauer hatte diese Rolle im letzten Jahr inne. „Ich fahre ja sowieso viel Fahrrad. Beim Stadtradeln bemühe ich mich aber, noch häufiger das Auto stehen zu lassen. Das ist dann mit Schlips und Kragen manchmal anstrengend“. Mit 224 Kilometern war seine Leistung beachtlich. Dennoch hat er eine Wette verloren. Weil er die „Stars“ nicht überbieten konnte, dürfen die beiden Frauen demnächst mit einer Einladung zu Kaffee und Kuchen rechnen.

23.6.2016

Bild für Pressedownload

Alle Teams, alle Ergebnisse

 

Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen