Hauptmenü

Vom Anlagemarkt

NIEDERRHEIN. In einem realwirtschaftlich durchaus soliden Umfeld zeigt sich gerade die deutsche Volkswirtschaft von ihrer besonders starken Seite. Es sind deutsche Tugenden wie Arbeitseinsatz, Innovationskraft und Kostenbewusstsein, die die deutschen Unternehmen in puncto Wettbewerbsfähigkeit an die Spitze zurückgeführt haben. Deutschland ist in Sachen Exporte wieder zu Höchstform aufgelaufen.

Bewährt und bekannt sind die Stärken in Qualität und Dienstleistungen. Hinzu kommt, dass die deutschen Unternehmen in den Jahren vor der Krise preislich wettbewerbsfähiger geworden sind und diese Vorteile erhalten haben. Über die Exportstärke hinaus gibt es in Deutschland neuerdings zudem gute Perspektiven für Konsum und Investitionen. Die Chancen auf ein „deutsches Jahrzehnt“ stehen deshalb gut. Das dürfte auch die Anleger hierzulande freuen.

Einerseits sehen die eigenen Einkommensperspektiven solider aus und andererseits bieten Aktien und Unternehmensanleihen deutscher Unternehmen weitere Perspektiven für die Vermögensanlage. Dank steigender Unternehmensgewinne und Aussichten auf eine weitere stabile Entwicklung hat der DAX in der vorigen Woche gar die 10.000-Punkte-Marke geknackt. Dabei sind auch die Dividendenrenditen weiterhin hoch – was übrigens gegen eine Überbewertung spricht.

(Autor Thomas Klostermann ist Anlageexperte bei der Sparkasse am Niederrhein. Diese Information dient Werbezwecken. Sie genügt nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und führt nicht zu einem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen, die die Sparkasse am Niederrhein für zuverlässig hält. Eine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Keine Aussage in dieser Veröffentlichung ist als solche Garantie zu verstehen. Die Sparkasse am Niederrhein übernimmt keinerlei Haftung für die Verwendung dieser Publikation oder deren Inhalt.)

25.6.2014

Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen