Hauptmenü

Kinderschutzbund holte Geschenke in der Sparkasse ab

Freuten sich über so viele gespendete Weihnachtsgeschenke (v.l.n.r.): Mila Verhülsdonk, Petra Olfen und Birte Frie.

XANTEN. Eine Spieluhr, einen Fußball, ein 3D-Puzzle und vieles mehr wünschen sich Kinder aus Sonsbeck und Xanten zu Weihnachten. Doch weil ihren Eltern das Geld fehlt, um die passenden Geschenke am Heiligen Abend unter den Baum zu legen, stellt der Kinderschutzbund Peter Pan seit 1998 einen Wunschbaum im Sonsbecker Rathaus auf. Erstmals in diesem Jahr stand nun auch einer in der Sparkasse am Europaplatz. „Unsere Kunden haben fast alle Papierhände, auf denen die Wünsche aufgeschrieben waren, mitgenommen und die verpackten Geschenke hier abgegeben“, berichtete Geschäftsstellenleiterin Birte Frie, als Petra Olfen und Mila Verhülsdonk vom Kinderschutzbund die Päckchen jetzt abholten.

Die Zahl der Wünsche, die in jedem Jahr auf den Wunschbaumzetteln von Peter Pan landen, steigt kontinuierlich an. Petra Olfen: „Wir haben mal mit 40 angefangen, in diesem Jahr waren es 170.“ Und was passiert mit den Wunschzetteln, für die sich niemand findet? „Für die Sachen nehmen wir Geld von unserem Spendenkonto“, so Mila Verhülsdonk. Alle Kinder sollen am Heiligen Abend das bekommen, was sie sich nach Rückfrage der Ehrenamtlichen in den Familien gewünscht haben. „Wir achten darauf, dass der Wert 25 Euro nicht übersteigt“, sagt Petra Olfen. Bis zum 21. Dezember soll nun alles bei den Familien sein. In vielen Fällen stellt der Kinderschutzbund noch einen Lebensmittelkorb mit dazu. Das bedeutet für die freiwilligen Helfer in den nächsten Tagen viel Arbeit, „aber auch viel Freude“, wie Petra Olfen betont.

13. Dezember 2013

Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen