Hauptmenü

Sparkasse stellte die Zahlen des Geschäftsjahres 2012 vor

Die Vorstände (v.l.n.r.) Giovanni Malaponti, Frank-Rainer Laake und Bernhard Uppenkamp sind zufrieden mit dem Ergebnis des Geschäftsjahres 2012.

NIEDERRHEIN. Das Erfolgsgeheimnis der sehr guten Jahresbilanz beschreibt Vorstandsvorsitzender Giovanni Malaponti so: „Unsere Nähe zu den Kunden zählt.“ Sowohl im Einlagen- als auch im Kreditgeschäft legte die Sparkasse am Niederrhein nochmals zu. Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Frank-Rainer Laake und Bernhard Uppenkamp stellte Giovanni Malaponti jetzt die Bilanzzahlen für das Geschäftsjahr 2012 vor. Unterm Strich stehen 3,3 Millionen Euro als Jahresüberschuss und damit rund eine Viertelmillion Euro mehr Gewinn als im Jahr zuvor.

Die Bilanzsumme wuchs um genau 108 Millionen auf 3.100,7 Millionen Euro. Giovanni Malaponti: „Die Steigerung der Bilanzsumme resultiert aus einem guten Einlagengeschäft und einer starken Kreditnachfrage.“ Viele Privat- und Firmenkunden sicherten sich angesichts des anhaltend niedrigen Zinsniveaus einen günstigen Kredit. Insgesamt vergab die Sparkasse 336 Millionen Euro an neuen Krediten und steigerte das Kundenkreditvolumen auf 2.223,5 Millionen Euro. „Bei den Neuausleihungen haben wir damit einen bislang unerreichten Spitzenwert“, so Kreditvorstand Bernhard Uppenkamp. Einen weiteren Rekordwert erzielte die Sparkasse am Niederrhein bei der Vermittlung von Förderkrediten der KfW- und der NRW-Bank für energieeffizientes Bauen und Sanieren.

Ebenfalls einen kräftigen Zuwachs bilanziert die Sparkasse bei den Geldern, die ihr die Kunden anvertrauten: In der Summe brachten die Sparer 85,3 Millionen Euro mehr als sie abhoben und erhöhten die Einlagenseite damit auf 2.231,3 Millionen Euro. „Erfreulich groß war das Interesse unserer Kunden an Sparkassenbriefen, die sich neben den nach wie vor gefragten kurz- und mittelfristigen Anlageformen gut entwickelt haben“, so Giovanni Malaponti. Außerhalb der Bilanz legte die Sparkasse mit einem Bausparvolumen von über 50 Millionen Euro sowie einem starken Versicherungsgeschäft im Vergleich zum Vorjahr deutlich zu.

In Moers-Meerbeck und in Xanten-Marienbaum investierte die Sparkasse zuletzt rund drei Millionen Euro in die kontinuierliche Modernisierung ihres Geschäftsstellennetzes. „Bei sämtlichen unserer Um- und Neubauprojekte achten wir darauf, dass die Pläne in unser ökologisches Gesamtkonzept passen“, sagt Vorstand Frank-Rainer Laake. Dass ihre Geschäftsstellen dabei zugleich eine ‚freundliche Atmosphäre und eine qualifizierte Beratung’ bieten, hatte der Sparkasse zuletzt der verdeckte Bankentest des Wirtschaftsmagazins ‚Focus Money’ mit dem Titel ‚Beste Bank in Moers’ bestätigt. Giovanni Malaponti: „Die glaubwürdige Nähe zum Kunden ist und bleibt das Erfolgsmodell unserer Sparkasse, das gilt übrigens auch für unsere Internetfiliale, die unsere Kunden stark nutzen.“

Die Vereine, Verbände und Institutionen in Moers, Neukirchen-Vluyn, Rheinberg und Xanten sowie in den Gemeinden Alpen und Sonsbeck dürfen auch in diesem Jahr wieder mit einer starken Unterstützung ihrer ehrenamtlichen Arbeit rechnen. Die Sparkasse hat einen unverändert hohen Gesamtbetrag von rund 1,2 Millionen Euro für die Förderung des Gemeinwohls am Niederrhein vorgesehen. Zusätzlich lobt die Sparkasse nach dem Vorjahreserfolg erneut den Niederrheinischen Bürgerpreis aus. „Es wird wieder ein Videowettbewerb sein, bei dem die Ehrenamtlichen aus unserem Geschäftsgebiet einer breiten Öffentlichkeit auf Youtube und facebook ihre Arbeit vorstellen können“, sagt Giovanni Malaponti.

Für Vorstand Bernhard Uppenkamp war es nach 22 Jahren die letzte Bilanzpressekonferenz am Niederrhein. Zum 1. April wechselt er als Vorstandsvorsitzender zur Stadtsparkasse Oberhausen. „Ich gehe wirklich mit einem lachenden und einem weinenden Auge von hier weg. Das Schlimmste ist, dass ich mich nicht von allen meinen Kunden persönlich verabschieden kann“, sagt Bernhard Uppenkamp.

19. März 2013

Menü

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.