Hauptmenü

Vom Anlagemarkt

NIEDERRHEIN. Es braucht keine hohen Inflationsraten, um eine reale Entwertung von Vermögen herbeizuführen, wenn nur die Zinsen niedrig genug sind. Genau das ist gegenwärtig der Fall und wird nach Einschätzung der Volkswirte der DekaBank auch noch einige Zeit so weitergehen. Die Zinsen für Sichteinlagen, Termineinlagen, Spareinlagen oder auch Bundesanleihen liegen unterhalb der Inflationsrate. Das Gesparte wird Jahr für Jahr immer weniger wert, die Anleger sitzen gewissermaßen in der Realzinsfalle.

Schlechte Karten haben insbesondere sogenannte Zielsparer. Das sind Menschen, die regelmäßig Geld zur Seite legen, um sich in einem, zwei oder drei Jahren einen lang gehegten Wunsch erfüllen zu können. Für Zielsparer gibt es derzeit nur zwei Möglichkeiten: mehr sparen als früher – oder auf Kredit kaufen. Für alle anderen gilt: Höhere Renditen gibt es in den kommenden Jahren nur dort, wo eng an der realen Wirtschaft investiert wird.

Wer Aktien, Unternehmensanleihen oder Immobilien und Immobilienfonds kauft, investiert gleichsam in Sachwerte. Die Experten der DekaBank sehen die internationalen Aktienmärkte auch bei leicht abwärts korrigierten Gewinnprognosen als nicht zu teuer an. Für den deutschen Aktienindex rechnen sie im laufenden Jahr mit weiteren Kurszuwächsen in Richtung der alten Höchststände. Wer sein Vermögen langfristig erhalten und ausbauen möchte, sollte gemeinsam mit seinem Anlageberater über eine Umstellung in der Vermögensmischung nachdenken.

(Autor Harald Schönherr ist Anlageexperte bei der Sparkasse am Niederrhein. Diese Information dient Werbezwecken. Sie genügt nicht allen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und führt nicht zu einem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen, die die Sparkasse am Niederrhein für zuverlässig hält. Eine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Keine Aussage in dieser Veröffentlichung ist als solche Garantie zu verstehen. Die Sparkasse am Niederrhein übernimmt keinerlei Haftung für die Verwendung dieser Publikation oder deren Inhalt.)

13.3.2013

Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen