Hauptmenü

2. Internationales Gitarrenfestival startet am 23. Oktober

Der Künstlerische Leiter Franjo Terhart (m.) sowie Kornelia Kuhn und Hans-Joachim Rupprecht von der Sparkassen-Kulturstiftung Neukirchen-Vluyn stellten das Programm des 2. Internationalen Gitarrenfestivals Neukirchen-Vluyn vor.

NEUKIRCHEN-VLUYN. „Ich möchte die gesamte Bandbreite der Gitarrenmusik präsentieren“, so formuliert Franjo Terhart den Anspruch, mit dem er das Programm des 2. Internationalen Gitarrenfestivals Neukirchen-Vluyn zusammengestellt hat. „An vier Abenden treten jeweils völlig verschiedenartige Musiker auf“, betont der Künstlerische Leiter. Die Veranstaltungsreihe solle reizvolle Kontraste bieten, dabei aber ein breites Publikum ansprechen.

„Das ist ein Konzept, das vor zwei Jahren bereits insgesamt 900 Zuhörer begeistert hat“, sagt Kornelia Kuhn, Vorsitzende des Kuratoriums der Sparkassen-Kulturstiftung Neukirchen-Vluyn, die das Festival auch in diesem Jahr ausrichtet. Der Eintrittspreis für die Konzerte am 23., 24. und 25. Oktober sowie am 1. November beträgt jeweils 10 Euro, das Festivalticket kostet 30 Euro.

Franjo Terhart: „Detaillierte Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen sowie den Musikern finden sich in einem schönen Programmheft, das die Grafikerin Carin Eichholz gestaltet hat. Die Hefte liegen überall in Neukirchen-Vluyn, Moers, Rheinberg und Kamp-Lintfort aus.“ Vorverkaufsstellen sind die Buchhandlung Giesen-Handick, die Neukirchener Buchhandlung und das Bürgerbüro im Rathaus. Info-Telefon: 02845 / 391178.Das Programm in Kürze

Am Freitag, 23. Oktober, entlockt Heike Matthiesen in der Vluyner Dorfkirche ihrer klassischen Gitarre feine Töne spanischer Komponisten. Danach stellt Ian Melrose einen folkloristischen Mix aus irischen Tänzen und schottischen Balladen, gewürzt mit jazzigen Einflüssen, vor. Einen Tag später stehen mit Saite an Saite und Strinx zwei Duos auf der Bühne der Kulturhalle. Erstere sind freche Liedermacher, die auch die elektrische Gitarre zu bedienen wissen, während Strinx Rock-, Folk- und Jazzmusik auf Akustikgitarren interpretieren.

Am Sonntag, 25. Oktober, laden Stücke aus der Zeit Shakespeares und portugiesischer Fado die Zuhörer in der Dorfkirche zu eher ruhigem Genuss ein. Das Abschlusskonzert am 1. November, ebenfalls in der Dorfkirche, bezeichnet Franjo Terhart als Leckerbissen: „Mit Susan und Martin Weinert, Ulli Bögershausen sowie Hierba Buena treten gleich drei der zweifelsfrei besten deutschen Gitarrenensembles auf.“

13.10.2009

Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen