Hauptmenü

Jugendjury verlieh den Goldenen Pinguin

Die von der Sparkasse am Niederrhein gestifteten Theaterpreise wurden zum Abschluss der Penguin’s Days im Moerser Schloss verliehen. Der Goldene Pinguin ging an Carola von Seckendorff (Mitte) von den Städtischen Bühnen Münster - den Sonderpreis für das Töfte-Theater nahm Bernd Staklies (links) entgegen. Es gratulieren Bürgermeister Norbert Ballhaus (rechts) und Marketingchef Heinz-Josef Rütjes.

MOERS. Die 16. Penguin’s Days sind vorbei und haben bei rund 2700 Kindern und Jugendlichen der Moerser Schulen für viel Gesprächsstoff gesorgt. Insgesamt bot das Festival über 35 Stunden lebendiges und kontroverses Theater an interessanten Spielorten. Die Penguin’s Days haben sich nicht der leichten Magerkost verschrieben. „Wir wollten zeigen, dass die Gesellschaft auf Probleme reagieren muss“, so der künstlerische Leiter Holger Runge zur Bandbreite des Festivals. Besonders freute ihn, dass auch immer mehr Erwachsene zu den Aufführungen kämen. Zum Abschluss der Theaterwochen wurde jetzt der Goldene Pinguin, der Theaterpreis für die beste Inszenierung des Festivals, im Moerser Schloss verliehen.

Hans-Gerhard Rötters, Erster Beigeordneter der Stadt Moers, erinnerte an den Ursprung des Kinder- und Jugendtheaterfestivals. „Wir wollten nach den Brandanschlägen in Solingen gegen Rassismus und Vorurteile ein Zeichen setzen.“ Bürgermeister Norbert Ballhaus und Schlosstheater-Intendant Ulrich Greb freuten sich über die Zusage von Marketingchef Heinz-Josef Rütjes, dass die Sparkasse am Niederrhein die Penguin’s Days auch im nächsten Jahr finanziell fördern werde. Die Vergabe des Goldenen Pinguins war als Gala inszeniert.

Nochmals zu erleben war beispielsweise Carola von Seckendorff von den Städtischen Bühnen Münster in der Rolle der Hanna, die sich als überdrehte Hausfrau, Ehefrau und Mutter bestens im Reich der guten und bösen Drogen auskennt. Sie fragte: „Welche Droge passt zu mir?“ Das beeindruckte die sechsköpfige Schülerjury so sehr, dass sie den Theaterpreis, der mit einem Geldpreis der Sparkasse am Niederrhein von 1500 Euro verbunden ist, an dieses Stück vergab. Die Entscheidung fiel den Jugendlichen schwer, „weil alle elf Inszenierungen, die wir gesehen haben, einfach gut waren.“

Der mit 500 Euro dotierte Sonderpreis erhielt das Töfte-Theater aus Datteln für das Stück „Bin gleich wieder da“, das mit Kowalski auf eine Reise durch Griechenland einlädt. „Ein Stück, das Kindern die Freude am Theater vermittelt“, so das Juryurteil. „Wenn man von denjenigen geehrt wird, für die wir Theater machen, bekommt der Preis eine ganz besondere Qualität“, so der Tenor der Sieger.

3.12.2008

Menü

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.