Hauptmenü

Harald Schönherr berichtet vom Anlagemarkt

NIEDERRHEIN. „Ihre Renteninformation.“ Kommt Ihnen das bekannt vor? Briefe mit diesem Titel wurden und werden von der Rentenversicherung verschickt. Doch ist damit alles in Ordnung, die Vorsorge für das Alter gesichert? Gleichwohl weiß jeder, dass die zusätzliche private Altersvorsorge unerlässlich ist. Nur über die Höhe des zu stopfenden Loches herrscht Unklarheit. Die gesetzliche Rentenversicherung ist und bleibt somit eine große Baustelle.

Dazu kommt die Rentenbesteuerung, die Pflegeversicherung, die Null-Runden, der Nachhaltigkeitsfaktor, das Anhebung des Rentenalters und der Frührenten-Stopp. Und - ich wage es zu prognostizieren - das war noch nicht alles. Die gesetzliche Rentenversicherung wird zur reinen Grundversorgung absinken. Macht Ihnen das Angst? Es sollte Sie zumindest nachdenklich werden lassen.

Was können Sie tun? Erfreulicherweise gibt es sie noch, die staatliche Förderung. Also nutzen Sie diese! Einzahlungen in die sogenannte „Rürup-Rente“ werden mit einem steuerlichen Sonderausgabenabzug gefördert. Ein anderer Politiker, der ehemalige Bundesarbeitsminister Walter Riester, verschaffte uns die Möglichkeit, eine Zulagenförderung und gegebenenfalls einen zusätzlichen Sonderausgabenabzug geltend zu machen. Darüber hinaus sind durchaus lohnsteuer- und sozialversicherungsfreie betriebliche Einzahlungen in Direktversicherungen möglich.

Um diese Förderungen zu erlangen, sind bestimmte Voraussetzungen notwendig. Die Verträge sind überwiegend starr. Flexibler sind dagegen Sparverträge und Fondssparpläne, die auf lange Sicht attraktive Erträge bieten und trotzdem keine Verpflichtung zur Einzahlung darstellen. Gerade im Fondsbereich sind die Möglichkeiten vielfältig: Laufzeit, Ratenhöhe, Sonderzahlungen und auch zwischenzeitliche Entnahmen können angepasst werden. Günstig ist, soweit finanziell möglich, eine Mischung aus verschiedenen Vertragsarten.

(Unser Autor Harald Schönherr ist Anlageexperte bei der Sparkasse am Niederrhein. - Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen beruhen auf öffentlich zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten. Eine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben können wir nicht übernehmen, und keine Aussage in diesem Bericht ist als solche Garantie zu verstehen. Die Sparkasse am Niederrhein übernimmt keinerlei Haftung für die Verwendung dieser Publikation oder deren Inhalt.)

5.12.2006

Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen