Hauptmenü

Elftes Kinder- und Jugendtheaterfestival / Goldener Pinguin verliehen

MOERS. Bereits zum elften Mal wechselte jetzt im Rahmen des Kinder- und Jugendtheaterfestivals Penguin´s Days der Goldene Max von Meer den Besitzer. Die stellvertretende Bürgermeisterin Ute-Maria Schmitz und der Marketingdirektor der Sparkasse Moers, Manfred Falz, übergaben den mit 1.500 Euro dotierten Preis an Ralf Kiekhöfer, Schauspieler am Dattelner Töfte Theater. In dem Stück „Engel mit nur einem Flügel“ geht es um die Erinnerungen des jüdischen Jungen Robert Goldstein und um schreckliche Erlebnisse seiner Kindheit in Deutschland und Frankreich.

Schnelle Stimmen- und Stimmungswechsel

Die Jury, zwei Schülerinnen der Jahrgangsstufe elf an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, begründete ihre Wahl: „Authentisch, witzig und kindgerecht. Zum Schluß waren wir zu Tränen gerührt.“ Besonders gefielen den Jung-Jurorinnen, Sarah Lina Günther und Nadine Leygraf, das ständig wechselnde Bühnenbild, das mit einfachen Mitteln geschaffen wurde, sowie der schnelle Stimmen- und Stimmungswechsel des Schauspielers, der zwei Handpuppen spielte und noch eine eigene Rolle übernahm. Für die Vertreter der Politik, des Kulturamtes und der Sparkasse Moers spielte Ralf Kiekhöfer als Dankeschön für den Preis einige Szenen aus dem Stück für Kinder ab acht Jahren.

Über einen Sonderpreis durfte sich Bernd Vossen, Intendant am Westdeutschen Tourneetheater freuen. Vergeben wurde der mit 500 Euro dotierte Sonderpreis für ein Stück, das sich eines besonders schwierigen Themas annimmt. „Die Inszenierung ‘Das Gerücht steckt an’ zieht den Zuschauer in den Bann, bewegt und macht betroffen“, so die Jury. In dem Monolog des Norwegers Per Christian Jersild geht es um einen Jungen der angeblich an AIDS erkrankt ist und abgeschottet von der Umwelt ein einsames Dasein führt.

3000-er Marke übertroffen

Doch nicht nur Stücke von elf Gasttheatern waren in diesem Jahr Bestandteil der Penguin´s Days. Auch ein Theaterprojekt unter dem Motto „GEWALTig DANEBEN“ stand auf dem Programm: Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Gesamtschule hatten in nur 14 Tagen von der Idee bis zur Bühnenreife ein komplettes Stück „auf die Bretter“ gestellt. Vor der Preisverleihung sahen die Gäste einige Szenen des Stückes.

Ute-Maria Schmitz bedankte sich in ihrer Rede bei der Sparkasse für ihr finanzielles Engagement und bei den Mitarbeiterinnen des städtischen Kulturamtes für die gute Arbeit. Seit elf Jahren werden die Theatertage für Kinder und Jugendliche in Moers vom Kulturamt ausgerichtet und von der Sparkasse Moers finanziell unterstützt. „Auch in diesem Jahr haben wir bei den Besuchern die 3000-er Marke übertroffen“, so Helga Goer, stellvertretende Kulturamtsleiterin.

Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen