Hauptmenü

Ensemble "De Pré" spielte im Martinstift / 2000 Euro für Kinderklinik

MOERS. Zugunsten der Kinder- und Jugendklinik Bethanien lud die Sparkasse Moers zu einem Kammerkonzert in das Martinstift ein. Das Quartett „De Pré“ spielte als Einstimmung auf den Advent selten aufgeführte Werke, darunter kleine Kostbarkeiten wie das Streichquartett in A-Dur von Alexander Zemlinsky. Im Lokalteil der Rheinischen Post Moers lautete jetzt die Überschrift zur Besprechung des Konzerts: „Vibrierend originell und betörend schön“. Bescheinigt wird weiterhin ein an Eindrücken reicher und unterhaltsamer Konzertabend.

Die Musiker des Ensembles „De Pré“ leben und arbeiten seit vielen Jahren im „Ruhrpott“. Der Schwerpunkt ihres Repertoires liegt in der Romantik. Darüber hinaus wollen sie in ihren Konzerten immer auch neue Wege beschreiten. Sie tun das unter anderem, indem sie dem Publikum auch weniger bekannte Komponisten näher bringen. In Moers spielten sie Kammermusikstücke von Fritz Kreisler (1875 – 1962), Ernest John Moeran (1894 – 1950) und Alexander Zemlinsky (1871 – 1942).

Wie von der künstlerischen Leiterin Christiane Schumann versprochen, erlebte das begeisterte Moerser Publikum in diesem Sonderkonzert zugunsten der Kinder- und Jugendklinik Bethanien eine brillante Kammermusik von anspruchsvoll-unterhaltendem Charakter – ein wenig romantisch und ein wenig keck. In der eingangs erwähnten Besprechung der Rheinischen Post ist gar von einer „Sternstunde im städtischen Konzertprogramm“ die Rede.

Der Erlös, insgesamt 2000 Euro, wurde der Kinderklinik inzwischen zur Verfügung gestellt.

Menü
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen