Hauptmenü

Erstes Abschlußkonzert im Moerser Musiksommer

Moers. "Wo erleben Sie schon so viele hochtalentierte Sängerinnen in einem einzigen Konzert?" Die Frage von Karl-Heinz Tenter, dem Vorsitzenden der Kulturstiftung der Sparkasse Moers, hieß sie beantworten: Beim "Moerser Musik-Sommer" im Martinstift.

Nach der angenehmen Pflicht in den Meisterkursen bei Prof. Judith Beckmann ("Die Künstlerinnen waren sehr geduldig mit mir!") die verdiente Kür: Fünfzehn Mal "Wiener Klassik", und hier vor allem Arien und Duette aus Mozart-Opern.

Was man vom Italienischen verstehen musste, als Allison Oates und Stefanie Rodriguez ein Duett aus "Così fan tutte" sangen, war dies: Es ging um "Amore", und darüber waren die Damen hochmusikalisch erregt.

Auftritt der Königin der Nacht

Um das Thema Numero Uno ging es auch in "Figaros Hochzeit" mit Annette Regnitter, Victoria Demkina und Kathrin Smith, und die "Gärtnerin aus Liebe" (Carola Rahel Wessels) sorgte sich weniger um den Garten als um ihren verschwundenen Geliebten.

Irgendwie sucht immer jemand irgendwen: Belmonte sucht im "Serail" nach Konstanze (Anja Maria Kaftan), Leonore (Heidi Bieber) sucht als Beethovens "Fidelio" ihren Florestan, und bis Tamino seine Pamina mit Unterstützung der "Zauberflöte" findet, hat die Königin der Nacht zwei große Auftritte; hier waren es die von Eun-Young Lee.

So ernst wie in Mozarts Seria-Opern, "Idomeneo" mit Victoria Demkina oder "Titus" mit Christine Bohnenkamp, wird es nie, auch wenn vom Lieben und vom Sterben oft in einem Atemzug gesungen werden.

Wenn "zwei Menschen, die vor Liebe brennen" doch jemand trennen will, ist Trost durchaus angebracht, möglichst von vielen. Da darf es dann statt der "Drei Knaben" auch schon einer mehr sein, und in Frauenfragen wandte sich Pamina (mit ihren 16 Jahren bereits hervorragend: Isabelle Vilmar) gern an Stefanie Fels, Julie Koch, Rebecca Engel und Vera Käuper.

Viel Applaus und Meisterklassen-Zertifikate für alle und ein Gruppenbild mit Damen, roten Rosen und den beiden Klavierbegleitern Irving Beckmann und Ulrich Hofmann. Auch in seinem sechsten Jahr war das künstlerische Niveau des Moerser Musik-Sommers mehr als nur bemerkenswert. Und besonders, so Kammersängerin Beckmann an die Adresse der künstlerischen Leiterin Christiane Schumann, sei sie von deren wunderbaren Organisation, Hilfe und Arbeit inspiriert gewesen.

Und es geht noch in diesem Jahr für das Publikum am 3. August weiter: Gleiche Stelle (Martinstift), anderes Repertoire (romantisches Kunstlied), wieder Bestbesetzung beim Kursleiter: Irwin Gage. Günter Metzner

Menü

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.